Gesundheit Wissen: Welche Impfungen braucht man?

08:40  29 november  2022
08:40  29 november  2022 Quelle:   fitforfun.de

Paul-Ehrlich-Institut: Präsident beantwortet Fragen zu Impf-Nebenwirkungen

  Paul-Ehrlich-Institut: Präsident beantwortet Fragen zu Impf-Nebenwirkungen Prof. Klaus Cichutek, Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts, gibt umfänglich Auskunft über Nebenwirkungen der COVID-19-Impfstoffe.Berliner Zeitung: Welche Aufgabe hat das PEI, um die Sicherheit von Impfstoffen zu überprüfen bzw.

Welche Impfungen man braucht, ist wichtig zu wissen, um sich vor gefährlichen Krankheiten zu schützen. In Deutschland spricht die Ständige Impfkommission, kurz STIKO, Empfehlungen für die Impfungen im Innenland aus.

Welche Impfungen man braucht, hängt von Alter, Gesundheitszustand und Aufenthaltsort ab. © imago images / Martin Wagner Welche Impfungen man braucht, hängt von Alter, Gesundheitszustand und Aufenthaltsort ab.

Dabei wird zwischen der empfehlenswerten Grundimmunisierung, den jeweiligen Auffrischimpfungen, speziellen Impfungen für Risikogruppen und individuellen Empfehlungen für Auslandsreisen unterschieden. Es werden aber nicht alle Impfungen von der Krankenkasse übernommen.

Corona: Hier können sich die Dresdner impfen lassen

  Corona: Hier können sich die Dresdner impfen lassen Im Herbst werden die Infektionszahlen mit dem Coronavirus in Dresden wieder steigen. Wer sich jetzt eine Auffrischungsimpfung holen kann und wo das möglich ist.Das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) des Universitätsklinikums bietet Erst-, Zweit-und Booster-Impfungen für Menschen ab zwölf Jahren an. Zu den Booster-Impfungen zählen die dritte und vierte Impfung. Dabei nutzt das MVZ, so Sprecher Holger Ostermeyer, bei der Impfung von Kindern ab zwölf Jahren, Jugendlichen und Erwachsenen den Impfstoff von Biontech. Wer interessiert ist, kann per E-Mail an impfen@mvzdresden.de einen Termin vereinbaren.

Impfempfehlung: Die Grundimmunisierung im Kindesalter

Einige Krankheiten sind besonders für heranwachsende Kinder gefährlich. Andere sind leicht übertragbar und können somit eine Gefahr für andere Menschen darstellen.

Die STIKO hat einige Empfehlungen für Impfungen ausgesprochen, die besonders wichtig sind und bereits im Kindesalter verabreicht werden sollten. Sie spricht hier von einer Grundimmunisierung. Diese Schutzimpfungen werden normalerweise von den Krankenkassen übernommen.

Eine Impfpflicht besteht lediglich bei Masern. Das Masernschutzgesetz verlangt, dass Kinder vor dem Eintreten in eine Gemeinschaftseinrichtung die vollständige Impfung gegen Masern erhalten haben müssen.

Zu den empfohlenen Impfungen gehören:

Corona-Impfungen in Sachsen wieder stärker gefragt

  Corona-Impfungen in Sachsen wieder stärker gefragt Die Zahl der Corona-Impfungen pro Woche hat sich seit Anfang Oktober verfünffacht. Trotzdem hat Sachsen noch immer die niedrigste Impfquote - auch bei den über 60-Jährigen.Das ist vor allem auf die seit Anfang Oktober erhältlichen neuen Impfstoffe zurückzuführen, die an die Omikron-Varianten BA.4/5 angepasst sind. Etwa 90 Prozent der Impfungen sind Auffrischungsimpfungen.

  • Diphterie
  • Tetanus
  • Poliomyelitis (Kinderlähmung)
  • Infektion mit Haemophilus influenzae Typ b (Hib)
  • Pertussis (Keuchhusten)
  • Hepatitis B
  • Masern, Mumps, Röteln (MMR)
  • Varizellen (Windpocken)
  • Rota-Viren, Pneumokokken-Infektion
  • Meningokokken-C-Infektion
  • HPV (Humanes Papillomvirus)

Individuelle Empfehlungen für Impfungen und Zeitpunkte

Wenn du dir nicht sicher bist, welche Impfungen du bereits hast oder du benötigst, solltest du stets ärztlichen Rat aufsuchen. Es kann spezielle Notwendigkeiten geben, wenn du im medizinischen Bereich oder einer Gemeinschaftseinrichtung arbeitest.

Auch wenn Auslandsreisen außerhalb Europas anstehen, werden je nach Zielort noch einmal zusätzliche Impfungen empfohlen. Bei privaten Reisen müssen die Kosten einer Impfung meist selbst getragen werden.

Besonders wichtig wird dein Impfstatus während einer Schwangerschaft, da noch ein weiteres Lebewesen geschützt werden sollte. Die STIKO empfiehlt die vollständige Grundimmunisierung inklusive aller Auffrischungen bereits vor Beginn einer Schwangerschaft. Währenddessen wird eine Impfung gegen Grippe, Keuchhusten und Tetanus empfohlen.

Das Gleiche gilt auch, wenn du bislang ungeimpft bist. Welche Impfungen Priorität haben, die Reihenfolge oder auch die generellen empfohlenen Impfungen werden dann individuell mit deiner Ärztin oder deinem Arzt abgesprochen.

Dauerhafte Schäden nach Corona-Impfung: So viele Fälle gibt es im Norden .
In Niedersachsen und Bremen sind Millionen Corona-Schutzimpfungen verabreicht worden. Nur ein Bruchteil der Geimpften meldeten dauerhafte Impfschäden.Das teilten die zuständigen Behörden auf Anfrage mit. Demnach wurden in Niedersachsen beim zuständigen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie bis November 386 Anträge auf Anerkennung eines Impfschadens im Zusammenhang mit Corona-Impfungen gestellt.

usr: 1
Das ist interessant!