Leben Was Sie beim Waschen von Wolle nicht tun dürfen

12:45  08 januar  2018
12:45  08 januar  2018 Quelle:   kurier.at

Haare waschen: Reverse Washing – der Geheimtipp für eine Traummähne

  Haare waschen: Reverse Washing – der Geheimtipp für eine Traummähne Conditioner vor dem Shampoo angewendet? Macht nichts. Sich „umgekehrt“ die Haare zu waschen, kann bei feinem Haar Wunder bewirken. Haare waschen geht jetzt andersEin haariger Trend greift um sich: Reverse Washing. Auf Deutsch heißt das so viel wie “umgekehrt waschen”. Was das bedeutet? Bisher hast du sicher zuerst das Shampoo und dann den Conditioner bzw die Spülung, angewendet. Doch das ist Schnee von gestern. Jetzt läuft die Sache mit dem Haarewaschen genau anders herum ab: Du fängst mit der Conditioner-Anwendung an und schließt mit dem Shampoo ab. Damit erhält dein Haar neues Volumen.

Sie geben an, wie Sie Ihre Textilien beim Waschen und Reinigen richtig behandeln. relevanten - Symbole bedeuten und was Sie bei einem bestimmten Zeichen tun dürfen bzw. sollten. Durch den niedrigen pH-Wert wird das Verfilzen der Wolle vermieden.

Wer zum ersten Mal vor einem Berg Schmutzwäsche steht, sollte sich das Waschen nicht zu einfach vorstellen. Es ist nämlich nicht damit getan , die Alle anderen Textilien werden bei 40 Grad gereinigt, bis auf Wolle oder Seide, die, wenn sie in die Waschmaschine dürfen , nur 30 Grad vertragen.

Ein dicker Wollpullover gehört zu den wichtigsten Kleidungsstücken im Winter und bedarf spezieller Pflege.

Wenn es um die Reinigung geht, gehören Wollpullover in die Kategorie "Sensibelchen". Wer seine Stricksachen nicht um drei Größen kleiner oder aufgeraut aus der Waschmaschine holen will, sollte Folgendes beachten:

Fehler 1: Hohe Schleuderzahl

Die Programme "Wolle" oder "Handwäsche" schonen den Pullover beim Waschen. Beide Waschgänge arbeiten mit niedrigen Temperaturen und ohne viele Bewegungen der Waschtrommel, welche die empfindlichen Fasern überstrapazieren könnten. Beim Schleudern gilt: So wenig wie möglich.

Schnupfenzeit: Hände waschen statt desinfizieren?

  Schnupfenzeit: Hände waschen statt desinfizieren? Eine österreichische Umweltberatungsorganisation rät von Desinfektionsmitteln und antimikrobiellen Reinigern im Haushalt ab. Auch in der Zeit von Husten, Schnupfen und Atemwegserkrankungen sollte man auf Desinfektionsmittel zur Vermeidung einer Ansteckung verzichten. Das rät die Organisation die umweltberatung und begründet diese Empfehlung mit der Gefahr der Entstehung multiresistenter Keime, die sich nicht mehr abtöten lassen. Simpler Schutz durch Händewaschen "Der wirksamste Schutz ist ganz einfach: mehrmals täglich richtig die Hände waschen", hieß es am Mittwoch in einer Aussendung der Wiener Einrichtung. Reinigungsmittel mit Aufschriften wie "antimikrobiell" oder "desinfizierend" haben demnach in den eigenen vier Wänden nichts verloren. "Die Produkte für den Haushalt eignen sich nicht zur Abtötung von Keimen und es fehlt an Wissen zur richtigen Anwendung. Aus Haushalten gelangen durch unsachgemäße Anwendung viele Mittel ins Abwasser und belasten so die Kläranlagen und die Umwelt. Außerdem begünstigen sie die Bildung von resistenten Krankheitserregern. Diese trotzen den Desinfektionsmaßnahmen im Krankenhaus und erschweren die Bekämpfung von Krankheiten", erklärte Sandra Papes von der "umweltberatung". Achtung bei Hygienespülern Zu Vorsicht rät man auch beim Wäschewaschen. Eine Studie im Auftrag der Wiener Umweltanwaltschaft habe belegt, dass vor allem die Verwendung eines Hygienespülers gesundheitliche Folgen haben kann.

Wolle : Verwenden Sie Woll- oder Feinwaschmittel und waschen Sie bei nicht mehr als 30 Grad Celsius. Wolle neigt dazu, sich nach dem Waschen zusammenzuziehen. Ziehen Sie Ihren Pullover oder Ihr Shirt vor dem Trocknen in Form, um die Form zu erhalten.

Ist der Waschzuber durchgestrichen, dürfen Sie das Textil nicht waschen . Auch unsere ausführliche Übersicht zum Wäsche Waschen kann helfen. Falls Sie Flecken entfernen wollen , können wir Ihnen mit unserem Ratgeber zum Thema behilflich sein.

  Was Sie beim Waschen von Wolle nicht tun dürfen © Instagram/_thefab3

Fehler 2: Color-Waschmittel verwenden

Mit welchem Produkt gewaschen wird, entscheidet darüber, ob sich der Pullover nach dem Trocknen kuschelweich oder kratzig anfühlt. Waschpulver sollte bei Wolle gar nicht zum Einsatz kommen und stattdessen ein spezielles Wollwaschmittel verwendet werden. Sowohl Voll- als als Colorwaschmittel sind nur für widerstandsfähigere Materialen wie Baumwolle oder Kunststoffe geeignet.

Fehler 3: Alles zusammen waschen

Reißverschlüsse oder Applikationen anderer Kleidungsstücke können die empfindlichen Wollfasern beschädigen. Stattdessen lieber die Möglichkeit nützen und gleich mehrere Strickteile zusammen waschen.

Fehler 4: Nicht liegend trocknen

Aufgrund der niedrigen Schleuderzahl kann es passieren, dass dicke Pullover nach der Entnahme aus der Waschmaschine stark tropfen. Keinsfalls sollten Strickteile ausgewrungen, sondern höchstens sanft ausgedrückt werden. Anschließend mit einem Handtuch darunter auf den Wäscheständer legen. Ist der Pullover am nächsten Tag bereits teilsweise getrocknet, wird das Handtuch entfernt.

Süßkartoffeln aus dem Ofen: 3 Ideen .
Süßkartoffeln aus dem Ofen: 3 IdeenSüßkartoffel mit Avocado-Mayonnaise

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!