Liebe & Beziehung Wie wir mit "Phubbing" unabsichtlich unsere Beziehung ruinieren

15:13  09 februar  2018
15:13  09 februar  2018 Quelle:   miss.at

Studie: Diese eine Sache haben glückliche Paare gemeinsam

  Studie: Diese eine Sache haben glückliche Paare gemeinsam Haben Sie und Ihr Partner diese eine Sache gemeinsam? Forscher haben für eine Studie im "Journal of Social and Personal Relationships" Beziehungen analysiert und herausgefunden, dass glückliche Paare eine Sache gemeinsam haben. Haben Sie und Ihr Partner diese eine Sache gemeinsam?

„ Phubbing “ so nennt man es, wenn man sich lieber mit seinem Handy, als mit seinem Gesprächspartner beschäftigt. Fakt ist, dass wir es fast alle betreiben – und damit ohne es zu merken mal eben unsere Beziehung riskieren. Das zeigt eine Studie der Baylor University für die 145

Wir haben herausgefunden, in welchem Moment einer Beziehung man am ehesten betrogen wird oder gar selbst untreu wird. Es hat viel mehr mit dem Alter als mit der Länge der Beziehung zu tun!Wenn ihr glaubt, dass es nach der ersten unreifen Zeit der Pubertät mit der Untreue vorbei ist, irrt sich gewaltig.

Wie wir mit © Shutterstock Wie wir mit "Phubbing" unabsichtlich unsere Beziehung ruinieren

Irgendwie ist es schon fast gesellschaftsfähig geworden: Das ständige Checken von Instagram, Facebook und Co - selbst wenn wir unsere Liebsten gerade direkt vor uns haben. Welche Folgen dieses Verhalten vor allem für Liebesbeziehungen haben kann, ist dabei jedoch den wenigsten bewusst.

No more phubbing please!

"Phubbing" so nennt man es, wenn man sich lieber mit seinem Handy, als seinem Gesprächspartner beschäftigt. Das Wort setzt sich aus dem englischen Verb „to snub”, jemanden vor den Kopf stoßen, und dem „P” für „Phone” zusammen. Fakt ist, dass wir es fast alle betreiben - und damit ohne es zu merken mal eben unsere Beziehung riskieren. Das zeigt eine Studie der 

Zeichen für eine gute Beziehung: Sie nicht auf Facebook zeigen

  Zeichen für eine gute Beziehung: Sie nicht auf Facebook zeigen Zeichen für eine gute Beziehung: Sie nicht auf Facebook zeigenDie Facebook-Welt ist schon eine ganz besondere. Nirgendwo verteilen wir schneller Komplimente über "Likes", üben Kritik oder präsentieren uns selbst wie in dem sozialen Netzwerk. Und ganz ehrlich: Jeder, der mehr als 150 Freunde auf Facebook hat, wird vermutlich zugeben, dass es sich dabei zum großen Teil um Bekannte oder sogar Fremde handelt.

Was ist Phubbing ? Das Wort „ Phubbing “ wurde vor ein paar Jahren in Australien kreiert, als Verkettung der Worte „phone“ (Telefon) und Dies ist einer der weniger bekannten Effekte der übermäßigen Handynutzung, doch langfristig einer der bedeutendsten. Unser Gehirn gewöhnt sich so

Wenn das Handy Ihre Beziehung ruiniert , dann sind Sie von Phubbing betroffen. Wir erklären, was es mit dem neumodischen Phänomen auf sich hat und wie Sie sich davor schützen können. Negativ-Trend Liebestöter Handy: So ruiniert Phubbing Ihre Beziehung .

Baylor University für die 145 Paare zu ihrer Smartphone-Nutzung befragt wurden. Die Tendenz: "Phubbing" führt zu Konflikten in der Partnerschaft, die eine große Unzufriedenheit hervorrufen - und sich so indirekt sogar auf Depressionen auswirken können.

Nicht nett

Dass "Phubbing" sich nicht nur in der Liebe negativ auf zwischenmenschliche Beziehungen auswirkt, dürfte da nicht weiter verwundern. Indem wir während eines Gesprächs mit jemandem ständig durch Insta und Co wischt, geben wir wir ihr oder ihm das Gefühl, dass wir uns gerade nur so halb für ihn interessieren - und so ist es in dem Fall ja leider auch. Da reicht es auch schon, das Handy präpotent vor sich am Tisch zu platzieren.

Was hilft?

Das Handy einfach mal weglegen und sich ganz auf den Moment und den oder die Menschen, mit denen du ihn teilst, konzentrieren. Du wirst sehen, es wird euch gut tun!

Scheidungsanwalt erklärt: So manipuliert ihr euren Partner, um eure Beziehung zu verbessern .
Scheidungsanwalt erklärt: So manipuliert ihr euren Partner, um eure Beziehung zu verbessern Kaum jemand hat mit dem Scheitern von Beziehungen so viel Erfahrung wie ein Scheidungsanwalt. Schließlich besteht sein komplettes Berufsleben daraus, sich Gründe für Trennungen anzuhören und basierend darauf passende Strategien zu entwickeln, um das Bestmögliche für seine Mandanten zu erreichen.Und damit wären wir bei der nächsten Sache, mit der ein Scheidungsanwalt jede Menge Erfahrung hat: Er verdient seinen Lebensunterhalt damit, Menschen zu manipulieren.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!