Reisen AfD-Politiker Blex nennt Vorwürfe «einigermaßen konstruiert»

14:20  29 september  2022
14:20  29 september  2022 Quelle:   msn.com

Nach Russland-Reise: AfD-Fraktion in NRW schließt Blex aus

  Nach Russland-Reise: AfD-Fraktion in NRW schließt Blex aus Nach einer scharf kritisierten Russland-Reise wird der nordrhein-westfälische Landtagsabgeordnete Christian Blex aus der AfD-Fraktion ausgeschlossen. Das teilte die Düsseldorfer Landtagsfraktion am Dienstag mit. Ein entsprechender Antrag habe die nötige Zwei-Drittel-Mehrheit bekommen. Blex selbst war bei der Sitzung nicht anwesend. Er ist laut AfD-Fraktion noch im Ausland, wo genau, sei unklar. «Die Fraktion bewertet das Verhalten von Herrn Dr. Blex als schwerwiegenden Vertrauensbruch und sieht angesichts dieser Tatsachen keine Grundlage mehr für eine weitere Zusammenarbeit», sagte Fraktions- und Landesparteichef Martin Vincentz.

Nach seinem Rauswurf aus der nordrhein-westfälischen AfD-Fraktion hat der Abgeordnete Christian Blex die Vorwürfe gegen ihn als «einigermaßen konstruiert» bezeichnet. Für die Entscheidung habe er kein Verständnis. Als fraktionsloser Abgeordneter werde er nun Themen aufgreifen, «die bislang aus möglicherweise falsch verstandener Rücksichtnahme eher vernachlässigt wurden», sagte er der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag.

Christian Blex (AfD). © Swen Pförtner/dpa/Archivbild Christian Blex (AfD).

Blex war am Dienstag wegen einer scharf kritisierten Russland-Reise aus der AfD-Fraktion im Landtag ausgeschlossen worden. Auf den ursprünglich geplanten Besuch des von Russland besetzten Donbass im Osten der Ukraine hatten Blex und weitere AfD-Politiker in seiner Reisegruppe verzichtet. Nachdem Blex zunächst wegen der Teilmobilmachung und dem einhergehenden Ansturm auf Auslandsflüge zunächst nicht aus Russland weg kam, ist er nach eigenen Angaben inzwischen wieder in Deutschland.

Blex sieht sich als politisches Opfer: Er habe «bestimmte Kreise» gestört und es sei «nur nach einem Anlass» gesucht worden, um ihn aus der Fraktion zu werfen. Die Partei wolle er nicht verlassen, so Blex: «Ich werde meine gesamte Kraft und Expertise natürlich weiterhin in den Dienst der AfD stellen, schließlich wurde ich auf einen hervorragenden Listenplatz gewählt.»

Nach bewaffnetem Einsatz: Schwere Vorwürfe gegen deutschen Geheimdienst .
Der Einsatz der Bundeswehr im eigenen Land ist ein heiß umstrittenes Politikum. Im aktuellen Fall mischt auch noch der Militärische Abschirmdienst (MAD) mit. Die Anzeige kam nach dem Einsatz und ist bemerkenswert, da es sich um eine Selbstanzeige handelt. Ein Mitarbeiter des Militärischen Abschirmdienstes (MAD), einer von drei Nachrichtendiensten, der die Aufgaben einer Verfassungsschutzbehörde des Bundes wahrnimmt, zeigte sich selbst nach einem Einsatz gegen einen Oberbrandmeister der Flugfeldfeuerwehr des Fliegerhorsts Wunstorf bei Hannover an, wie die FAZ berichtet.

usr: 0
Das ist interessant!