Auto: Wieder zwei MotoGP-Frühstarts: Warum man die "Long-Lap-Penalty" nicht nutzt - PressFrom - Deutschland

AutoWieder zwei MotoGP-Frühstarts: Warum man die "Long-Lap-Penalty" nicht nutzt

17:25  15 april  2019
17:25  15 april  2019 Quelle:   motorsport-total.com

MotoGP 2019 für PlayStation 4, Xbox One, PC und Nintendo Switch

MotoGP 2019 für PlayStation 4, Xbox One, PC und Nintendo Switch Videospiel-Entwickler Milestone hat MotoGP 2019 für PlayStation 4, Xbox One und PC (Steam) angekündigt. Die neue Rennspiel-Simulation erscheint am 6. Juni. Auch eine Version für die Nintendo Switch soll folgen.

# MotoGP „ Long Lap Penalty “ wird eingeführt Wie berichtet wurde bei den Tests in Katar auch eine neue Bestrafung getestet. Es handelt sich um die Long Lap Penalty . Bei kleineren Verstößen, z.B. falls sich ein Fahrer durch abkürzen der Strecke einen Vorteil verschaffen hat

Eine alternative Strafe wäre die neue „ Long - Lap - Penalty “ für kleine Vergehen. „Weil das Rennen für 50 Teammitglieder und mich ruiniert war. Es war für uns auch eine verpasste Chance für einen Podestplatz, wenn man sich meine Pace ansieht.“

Wieder zwei MotoGP-Frühstarts: Warum man die "Long-Lap-Penalty" nicht nutzt © LAT Trotz Durchfahrtsstrafe schaffte es Maverick Vinales noch auf Rang elf

Frühstarts passieren in der MotoGP in der Regel relativ selten. Nun kam es bei zwei Rennen hintereinander vor. Nach Cal Crutchlow in Argentinien erwischte es nun Maverick Vinales (Yamaha) und Joan Mir (Suzuki) in Austin. Beide zuckten Augenblicke bevor die Lichter der Startampel ausgingen. Durchfahrtsstrafen waren die Folge. Vinales konnte sich schließlich noch auf Platz elf nach vorne arbeiten. Mir kam als 16. ins Ziel und sammelte keine WM-Punkte.

Die Diskussionen über das Strafmaß bei Frühstarts wurden im Laufe des US-Wochenendes fortgesetzt. Im Gegensatz zu Crutchlow, der in Argentinien wütend war und sagte, dass er keinen Frühstart gemacht hatte, akzeptieren Mir und Vinales ihren Fehler. "Die Bilder zeigen, dass ich mich einen Moment vor dem Erlöschen der Lichter bewegt habe", sagt Mir. Trotzdem fügt er hinzu: "Ich habe aber keinen Vorteil gehabt."

Entscheidung über Ducati-Winglet soll noch vor Argentinien fallen

Entscheidung über Ducati-Winglet soll noch vor Argentinien fallen Wie der Motorrad-Weltverband FIM heute bekanntgab, soll die Causa Ducati noch vor dem nächsten Grand Prix geklärt werden - Treffen mit Teamvertretern geplant

Nach Cal Crutchlows Frühstart in den Argentinien- GP kam es zum Eklat, Teamchef Lucio Cecchinello fordert sogar eine Sie hatten Crutchlow in Termas de Rio Honda für einen Frühstart mit einer Ride-Through- Penalty bestraft. Freddie Spencer steht schon nach zwei Rennen in der Kritik. © Milagro.

Um für fairere Strafen bei kleineren Vergehen auf der Rennstrecke zu sorgen, hat die Grand-Prix-Kommission die Einführung der sogenannten „ Long Lap Penalty “ beschlossen. Fahrer, die zum Beispiel die Track Limits überschreiten, müssen sich nun nicht mehr eine Position zurückfallen lassen.

Bei Vinales spielte die Technik eine Rolle, denn die Kupplung fing an zu rutschen, wie er schildert: "Ich war nahe dran, einen guten Start zu erwischen. Ich gab Vollgas. Die ersten zwei, drei Sekunden waren okay. Aber dann hat sich das Motorrad im letzten Moment bewegt. Ich habe die Kupplung nicht kommen lassen, nichts." Und lachend fügt er hinzu: "Zumindest hatte ich einen guten Start und habe einige Fahrer überholt. Das war positiv."

Kurios war, dass Vinales zunächst die "Long-Lap-Penalty" nahm und erst danach verstand, dass er eine Durchfahrtsstrafe antreten musste. "Es war ein Missverständnis, meine Schuld. Wenn man beim Start Zeit gewinnt, muss man eine Durchfahrtsstrafe antreten. Es gibt keine Ausreden. Wir müssen für den Start an der Kupplung und am Motorrad arbeiten." Über das Strafmaß regt er sich übrigens nicht auf: "Ich habe mich bewegt. Wenn man sich bewegt, bekommt man eine Durchfahrtsstrafe."

MotoGP 2020: Übersicht Fahrer, Teams und Fahrerwechsel

MotoGP 2020: Übersicht Fahrer, Teams und Fahrerwechsel Der aktuelle Ausblick auf die MotoGP-Saison 2020 mit den bestätigten Piloten und Teams sowie Fahrerwechseln

Nach dem Frühstart von Cal Crutchlow in Argentinien positionieren sich die Top 3: Valentino Rossi Der Frühstart von Cal Crutchlow (LCR-Honda) und die daraufhin verhängte Durchfahrtsstrafe Vielleicht kann man über die ‚ Long Lap Penalty ‘ nachdenken. Ich weiß nicht , aber Regel ist Regel.“

Beim Argentinien- GP wurde Cal Crutchlow für einen Frühstart bestraft , der aus seiner Sicht keiner war - jetzt will sein Team die Regeln ändern. Mit Ambitionen auf einen Podestplatz gestartet kam Cal Crutchlow letztlich noch als 13. ins Ziel. Zieht man die 25 Sekunden, die ein Pilot bei Durchfahrt der

Kleine Bewegungen dürfen nicht erlaubt werden

Schon vor dem Rennsonntag wurde in der Sicherheitskommission das Thema Frühstarts diskutiert. Nach dem Vorfall von Crutchlow in Argentinien wurde ins Spiel gebracht, ob die "Long-Lap-Penalty" für kleine Vergehen nicht angemessener wäre. "Wir haben über die Strafrunde gesprochen", sagt Valentino Rossi zu diesem Thema. "Viele Leute waren dafür, aber Cal hat gesagt, wenn man jetzt die Regeln ändert, dann wäre er benachteiligt." Weil er eben ein Rennen durch die Strafe praktisch verloren hat.

Somit gab es keine kurzfristige Regeländerung. Rossi warnt auch davor, dass man sonst die Büchse der Pandora öffnen könnte. "Ich finde diese Regel sehr streng, aber es ist die einzige Möglichkeit. Wenn man anfängt, dass man sich beim Start ein wenig bewegen darf, aber keinen Vorteil hat, kreiert man eine Situation, die man nicht mehr beenden kann. Natürlich ist die Strafe zu hart, denn man verliert bei einer Durchfahrtsstrafe 30 bis 35 Sekunden. Damit ist das Rennen vorbei. Diese Regel ist die einzige Möglichkeit, um zu verhindern, dass sich jemand bewegt."

Die Gespräche mit den Offiziellen sollen im Zuge der kommenden Rennen fortgesetzt werden. Es ist nicht ausgeschlossen, dass es für das nächste Jahr eine Regelanpassung gibt.

Frühstart-Debatte: Rossi, Marquez und Dovizioso befürworten klare Regel.
Nach dem Frühstart von Cal Crutchlow in Argentinien positionieren sich die Top 3: Valentino Rossi, Marc Marquez und Andrea Dovizioso sind für klare Regeln

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 0
Das ist interessant!