Auto: Crutchlow: "Wir wollen oder können nicht das tun, was Marquez macht" - PressFrom - Deutschland

AutoCrutchlow: "Wir wollen oder können nicht das tun, was Marquez macht"

17:56  23 april  2019
17:56  23 april  2019 Quelle:   motorsport-total.com

Psychospielchen bei Marc Marquez? Das sagt Cal Crutchlow

Psychospielchen bei Marc Marquez? Das sagt Cal Crutchlow LCR-Pilot Cal Crutchlow analysiert die Situation zwischen Marc Marquez und dem Ducati-Duo und spricht über die Möglichkeit, selbst Schützenhilfe zu leisten

Über Marquez und seine Risikofreue sagt er: " Wir anderen wollen oder können nicht das tun , was er macht ." Erst recht nicht, ohne dabei zu stürzen. Schließlich gelingt es auch kaum jemandem außer Marquez , Stürze noch gerade so abzufangen.

Crutchlow: "Wir wollen oder können nicht das tun, was Marquez macht" © LAT Marc Marquez scheut auf der Strecke kaum ein Risiko und wird oft belohnt

Dass Honda eines der konkurrenzfähigsten Motorräder im aktuellen MotoGP-Feld ist, steht außer Frage. Dennoch zeigen sich im Vergleich der Piloten, die die aktuelle RC213V steuern, deutliche Unterschiede. So ist und bleibt es Marc Marquez, der aus dem Bike immer noch etwas mehr herausholen kann als seine Markenkollegen Jorge Lorenzo und Cal Crutchlow.

Letzterer führt das vor allem auf die Art und Weise, wie Marquez die Honda fährt, zurück - und auf das Risiko, das der Spanier dabei eingeht. "Es ist seltsam, denn er pusht in den Trainings mehr als im Rennen", sagt Crutchlow. "In den Trainings und im Qualifying fährt er viel härter. Vielleicht liegt es daran, dass er so hart im Rennen nicht fahren kann, um damit durchzukommen."

Warum nur Marc Marquez mit der 2019er-Honda siegen kann

Warum nur Marc Marquez mit der 2019er-Honda siegen kann Während Cal Crutchlow und Jorge Lorenzo nach dem richtigen Gefühl für die aktuelle Honda RC213V suchen, fährt Marc Marquez allen davon - Das ist seine Erklärung

Crutchlow: "Wir wollen oder können nicht das tun, was Marquez macht" © LAT Marc Marquez, Cal Crutchlow

Tatsächlich betonte Marquez schon in den vergangenen zwei Jahren, dass er die Sessions nutze, um das Limit zu testen. So erklärte der MotoGP-Weltmeister auch seine vielen Stürze. 2018 crashte kein anderer Pilot in der Königsklasse häufiger als er. Allerdings passierten die meisten Stürze in den Trainings, im Rennen wusste Marquez es dann meistens besser.

Auch nach den drei bisherigen Grands Prix in dieser Saison führt der Spanier die Statistik mit drei Stürzen schon wieder an. Einer davon passierte ihm ausgerechnet im Rennen von Austin, als er in Führung liegend ausrutschte. Markenkollege Crutchlow schied in Texas nach einem Sturz ebenfalls aus. Für den Briten war es bisher der erste Ausrutscher in dieser Saison.

Über Marquez und seine Risikofreue sagt er: "Wir anderen wollen oder können nicht das tun, was er macht." Erst recht nicht, ohne dabei zu stürzen. Schließlich gelingt es auch kaum jemandem außer Marquez, Stürze noch gerade so abzufangen. Dafür kam sein Crash in Austin dann aber doch zu überraschend. Manche Stürze kann eben selbst Marquez nicht halten.

Weiterlesen

Siebter MotoGP-Sieg von Marc Marquez auf dem Sachsenring in Serie.
Auch 2019 ist Marc Marquez beim Grand Prix von Deutschland nicht zu schlagen - Souveräner Sieg für den MotoGP-Weltmeister vor Maverick Vinales und Cal Crutchlow

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!