Auto: Stefan Bradl warnt KTM: "Dürfen dieses eine Rennen nicht überbewerten" - - PressFrom - Deutschland

AutoStefan Bradl warnt KTM: "Dürfen dieses eine Rennen nicht überbewerten"

08:25  22 mai  2019
08:25  22 mai  2019 Quelle:   motorsport-total.com

Stefan Bradl über Marc Marquez: "Bei ihm läuft das alles wie in Zeitlupe ab"

Stefan Bradl über Marc Marquez: Laut Honda-Testpilot Stefan Bradl agiert Marc Marquez überlegter als in der Vergangenheit - Der Spanier reagiert schneller als alle anderen MotoGP-Fahrer

Stefan Bradl direkt neben Valentino Rossi: "Muss mich bei ihm einhängen". Startplatz 14 beim Gaststart in Jerez: Stefan Bradl verpasst um eine Zehntelsekunde den Sprung ins Q2 und möchte im Rennen in Richtung Top 10 preschen. "Aber wir dürfen dieses eine Rennen nicht überbewerten .

Stefan Bradl warnt KTM: "Dürfen dieses eine Rennen nicht überbewerten" © LAT Pol Espargaro kam in Le Mans knapp hinter Valentino Rossi ins Ziel

Gerade einmal 5,9 Sekunden verlor KTM-Pilot Pol Espargaro beim Frankreich-Grand-Prix in Le Mans auf Sieger Marc Marquez. Noch nie war KTM bei trockenen Bedingungen so konkurrenzfähig. Mit Platz sechs bescherte Espargaro seinem Team ein Erfolgserlebnis und neue Motivation. Doch ServusTV-Experte Stefan Bradl warnt davor, das Ergebnis überzubewerten.

"Es ist ein sehr gutes Signal. Darauf können sie stolz sein. Aber ich würde mal abwarten, wie es sich bei den nächsten Rennen entwickelt", kommentiert Bradl. "Sie haben mit Pol Espargaro auf jeden Fall einen Schritt nach vorne gemacht und sind näher an die Spitze herangekommen."

Stefan Bradl über Valentino Rossi: "Er kämpft aktuell mit stumpfen Waffen"

Stefan Bradl über Valentino Rossi: Kein Podium auf der Yamaha-Paradestrecke in Le Mans: Valentino Rossi verliert in der WM den Anschluss - Stefan Bradl sieht Honda und Ducati klar im Vorteil

"Aber wir dürfen dieses eine Rennen nicht überbewerten. Es ist eine Tendenz erkennbar, aber es ist das fünfte Rennen. Es folgen noch einige Rennen. Sie müssen das im Zweiwochenrhythmus bestätigen", erklärt Bradl.

Die Leistung von Pol Espargaro stuft Bradl dennoch hoch ein: "Das war ein starkes Rennen. KTM hat in den vergangenen Wochen seit dem Europaauftakt in Jerez extrem viel getestet", weiß Bradl. "Sie haben sehr viele neue Teile ausprobiert, unter anderem eine neue Carbonschwinge."

"Er hat es genutzt. Die Wetterbedingungen waren in Le Mans schwierig. In den Trainings hatte nicht jeder die optimale Vorbereitung. Pol hat vom ersten Moment an die richtige Richtung eingeschlagen und fuhr ein super Rennen. Die Zeiten waren super stark, auch der Rückstand zur Spitze war sehr gering. Bei ihm ist ein bisschen der Knopf aufgegangen. Hut ab!", so Bradl.

8 Stunden von Suzuka 2019: Stefan Bradl startet für das Honda-Werksteam

8 Stunden von Suzuka 2019: Stefan Bradl startet für das Honda-Werksteam Stefan Bradl teilt sich mit Ryuichi Kiyonari und Takumi Takahashi eine Honda Fireblade: Vorbote für die Rückkehr in die Superbike-WM 2020?

Weniger positiv sieht es aktuell bei Johann Zarco aus, der nach wie vor mit der KTM RC16 kämpft. Beim Heimrennen in Le Mans kam der Franzose mit 33 Sekunden Rückstand als 13. ins Ziel. "Zarco muss meiner Meinung nach ein bisschen nachlegen, dann können sie in der Teamwertung und in der Herstellerwertung aufholen", kommentiert Bradl.

"Pol Espargaro macht es momentan sehr gut. Es ist für KTM nicht so einfach, in zwei Richtungen zu entwickeln. Pol Espargaro ist der Routinier bei KTM und Zarco strauchelt noch ein bisschen. Es verlangt noch ein bisschen Zeit", analysiert der Zahlinger.

Weiterlesen

Stefan Bradl kritisiert HRC-Testerei in Spielberg: "Die Schritte waren radikal".
Beim dritten Einsatz als Ersatz für Jorge Lorenzo muss Stefan Bradl erneut viel Testarbeit erledigen: Dadurch wird die Performance im Rennen extrem limitiert

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 4
Das ist interessant!