Auto: Yamaha R1: Wie Paul Denning die Entwicklung des Superbikes beurteilt - Waliser Tourist beschreibt "Chaos" am türkischen Flughafen nach der Buchung eines Urlaubs mit TUI - PressFrom - Deutschland

AutoYamaha R1: Wie Paul Denning die Entwicklung des Superbikes beurteilt

12:20  23 mai  2019
12:20  23 mai  2019 Quelle:   motorsport-total.com

WSBK-Format: Kehrt die Superbike-WM zum klassischen Zeitplan zurück?

WSBK-Format: Kehrt die Superbike-WM zum klassischen Zeitplan zurück? In Assen kehrte die Superbike-WM ungewollt zum alten Format zurück: Fahrer und Teammanager wünschen sich die Rückkehr zum traditionellen Zeitplan

Denning die Entwicklung des Superbikes beurteilt : Vom Bruchpilot zum Yamaha -Teamleader: Die Mittlerweile ist die R 1 in der WSBK eine feste Größe. Hinter Ducati und Kawasaki ist Yamaha Yamaha -Teammanager Paul Denning begleitet Lowes seit 2014. Das Qualifying war also nie ein.

Superbikes beurteilt : Vom Bruchpilot zum Yamaha -Teamleader: Die Entwicklung von Alex Teil 1 unseres Tests in Spanien, sieben Superbikes im Vergleich. Seit der Saison 2016 bereichert die Yamaha R 1 die Superbike -WM: Im vierten Jahr ist das charismatische Crossplane- Superbike eine

Yamaha R1: Wie Paul Denning die Entwicklung des Superbikes beurteilt © circuitpics.de Michael van der Mark bescherte Yamaha den ersten Sieg mit der aktuellen R1

In der Saison 2016 kehrte Yamaha nach vierjähriger Pause in die Superbike-WM zurück. Mit der neuen R1, die intern die Bezeichnung RN32 trägt, erhoffte sich Yamaha bereits in der Comeback-Saison Siege. Doch Verletzungen von Ex-Weltmeister Sylvain Guintoli und Teamkollege Alex Lowes bremsten die Entwicklung. Erst im Mai 2018 gelang es Michael van der Mark, den ersten Sieg mit der aktuellen R1 einzufahren.

Mittlerweile ist die R1 in der WSBK eine feste Größe. Hinter Ducati und Kawasaki ist Yamaha momentan dritte Kraft. "Die R1 ist konkurrenzfähiger als sie jemals war", hält Crescent-Yamaha-Teammanager Paul Denning fest. Der Brite kümmert sich seit 2016 um das R1-Projekt in der WSBK.

Kampf der Yamaha-Superbike-Teams: GRT fordert Crescent heraus

Kampf der Yamaha-Superbike-Teams: GRT fordert Crescent heraus Mit dem GRT-Team hat die Crescent-Crew einen neuen Herausforderer: Paul Denning erklärt, warum ihn der starke Einstand des zweiten Yamaha-Teams nicht überrascht

Vorherige Wie Paul Denning die Entwicklung des Superbikes beurteilt . Der Yamaha R 3 bLU cRU European Cup wurde als Sprungbrett für junge Piloten, deren Ziel die Motorrad-Weltmeisterschaft ist, konzipiert.

Teil 1 unseres Tests in Spanien, sieben Superbikes im Vergleich. Heute präsentieren wir euch die Motorräder: Aprilia RSV4 RF, BMW S 1000 RR, Ducati Panigale V4S, Honda CBR 1000 Fireblade SP, Kawasaki ZX-10 RR, Suzuki GSX-R 1000 R, Yamaha YZF- R 1 M.

"Die Arbeit der Fahrer, Ingenieure und des Teams im Laufe der Saison 2018 und bei den Wintertests 2018/2019 haben das Motorrad auf ein konstant hohes Niveau gebracht. Die Erfahrung des Teams wuchs. Wir haben die Qualität und die Quantität unseres Personals verbessert", schildert Denning.

"Wenn wir die Leistungen des gesamten Pakets mit 2016 vergleichen, dann können wir mit unserer Entwicklung zufrieden sein. Doch solange die Yamaha R1 nicht konstant Siege einfährt, gibt es immer noch mehr zu erreichen", bemerkt Denning, der befürwortet, dass Yamaha seit der laufenden Saison vier statt zwei werksunterstützte Maschinen an den Start schickt.

Neben Michael van der Mark und Alex Lowes, die für das Crescent-Team starten, bereichert das GRT-Team mit Marco Melandri und Sandro Cortese die Meisterschaft. "Natürlich gibt es Herausforderungen, die man hinter den Kulissen meistern muss, wenn man mehr Motorräder im Feld hat. Doch wir als Referenzteam konnten bereits einige positive Aspekte ausmachen, weil wir jetzt mehr Motorräder im Feld haben", kommentiert Denning.

Vom Bruchpilot zum Yamaha-Teamleader: Die Entwicklung von Alex Lowes

Vom Bruchpilot zum Yamaha-Teamleader: Die Entwicklung von Alex Lowes Alex Lowes zeigt bei Yamaha eine beeindruckende Entwicklung: Teammanager Paul Denning spricht über den steinigen Weg des Briten in der Superbike-WM

Jens Kuck testet die Yamaha R 1 und die BMW S 1000 RR auf dem Hockenheimring. Der Motorrad-Experte stellt die beiden Superbikes auf den Prüfstand und nimmt

Die ersten Fahreindrücke von FASTBIKE Chefredakteur Ralf Steinert nach der Präsentation der Yamaha YZF- R 1 RN32 im Sydney Motorsport Park.

Yamaha R1: Wie Paul Denning die Entwicklung des Superbikes beurteilt © Yamaha Sylvain Guintoli

"Die Motorräder sind identisch und wir haben gute Fahrer. Deshalb können wir die Daten von vier Fahrern miteinander vergleichen. Das ist ein Vorteil für unser Team und auch für Yamaha", stellt er klar. "Wir müssen im Kopf behalten, dass wir momentan nur 18 permanente Starter haben. Es ist extrem wichtig, zwei weitere sehr gute Fahrer auf sehr guten Motorrädern zu haben."

"Aus Yamaha-Sicht zeigt es, dass wir nach drei Jahren Entwicklung und harter Arbeit das Motorrad an einen Punkt gebracht haben, an dem es zusammen mit einer einfachen technischen Unterstützung an ein Team ausgeliefert werden kann und dieses sofort konkurrenzfähig ist", freut sich Denning über das Erreichte.

Weiterlesen

Wegen Preisschild von 105 Millionen Euro: Paul Pogba fühlt sich "anders beurteilt".
Seit seinem Wechsel von Turin nach Manchester gerät Pogba regelmäßig in den Mittelpunkt der Kritik. Das liegt für ihn auch an der damaligen Ablöse.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 3
Das ist interessant!