Auto: ZF will Reisekrankheit mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen - PressFrom - Deutschland

AutoZF will Reisekrankheit mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen

12:25  12 juli  2019
12:25  12 juli  2019 Quelle:   motor1.com

Das Parfüm, das aus dem Computer kam

Das Parfüm, das aus dem Computer kam Lavendel, Cumarin oder Bergamotte? Wissenschaftler lassen eine künstliche Intelligenz Duftstoffe kombinieren. Die ersten Düfte kommen in Kürze auf den Markt. Zum "Dia dos Namorados", dem brasilianischen Valentinstag, kommen im Juni zwei neue Parfüms auf den Markt des südamerikanischen Landes. Deren Entwicklung stelle eine Jahrhundert-innovation in der Parfümerie dar, jubeln Fachleute euphorisch. Beide Produkte basieren auf klassischen Duftfamilien. Das eine auf den sogenannten Fougère-Noten. Charakteristisch dafür ist die süßliche, an Heu erinnernde Duftnote Cumarin, ein Bestandteil des ätherischen Öls von Lavendel.

Er sagt: Künstliche Intelligenz wird die Weltwirtschaft radikal verändern. Von Tim Bartz mehr Mutale Nkonde ist Forscherin und kämpft gegen Rassismus im Zeitalter künstlicher Intelligenz . Ihre bisherige Bilanz für die Tech-Branche ist vernichtend.

Künstliche Intelligenz : Entlastet, nicht überflüssig. Künstliche Intelligenz wird die Arbeit von Radiologen in den nächsten Jahren stark verändern, sagen Fachverbände in den USA. In Kalifornien wollen Forscher Feuer mit Daten und künstlicher Intelligenz bekämpfen . Warum nicht hier?

System soll der Übelkeit im Auto vorbeugen

ZF will Reisekrankheit mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen © Motor1.com/Hersteller ZF will Reisekrankheit mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen

Etwa 60 Prozent der Menschen leiden auf langen Fahrten unter der Reisekrankheit. Durch das autonome Fahren wird das Problem noch bedeutsamer, da dann mehr Leute im Auto lesen oder Videos angucken. Der Friedrichshafener Autozulieferer ZF will der Übelkeit im Auto nun mit Künstlicher Intelligenz zu Leibe rücken.

Mehr Maßnahmen gegen Reisekrankheit:

Citroën präsentiert "Seetroën", die Brille gegen Reisekrankheit

Assistent gegen Reisekrankheit von Jaguar und Land Rover

Künstliche Intelligenz: Keine Pläne für KI – Bundesregierung ist im „Tiefschlaf“, sagen die Grünen

Künstliche Intelligenz: Keine Pläne für KI – Bundesregierung ist im „Tiefschlaf“, sagen die Grünen Künstliche Intelligenz: Keine Pläne für KI – Bundesregierung ist im „Tiefschlaf“, sagen die Grünen

Die Wissenschaft arbeitet seit vielen Jahren daran, die menschliche Wahrnehmung und das menschliche Handeln durch Maschinen nachzubilden. Das Ziel

Bei der Entwicklung Künstlicher Intelligenz (KI) muss laut Max Tegmark viel mehr für die Sicherheit solcher Systeme getan werden. "Derzeit werden weltweit Milliarden investiert, um KI immer stärker zu machen. In die Sicherheitsforschung fließt aber so gut wie gar nichts", sagte der KI-Forscher vom

ZF will Reisekrankheit mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen
ZF will Reisekrankheit mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen
ZF will Reisekrankheit mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen
ZF will Reisekrankheit mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen
ZF will Reisekrankheit mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen
ZF will Reisekrankheit mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen
ZF will Reisekrankheit mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen
ZF will Reisekrankheit mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen
ZF will Reisekrankheit mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen
ZF will Reisekrankheit mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen
ZF will Reisekrankheit mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen
ZF will Reisekrankheit mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen
ZF will Reisekrankheit mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen
ZF will Reisekrankheit mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen

Verursacht wird die auch als Kinetose bekannte Reisekrankheit durch eine Diskrepanz in der Wahrnehmung: Das Gleichgewichtsorgan im Innenohr fühlt eine Bewegung, die von anderen Sinnesorganen wie den Augen nicht bestätigt wird. Das passiert insbesondere, wenn der Passagier konzentriert auf einen Bildschirm oder ein Buch blickt. Der menschliche Körper reagiert in dieser Situation ähnlich wie auf eine Vergiftung. Die Symptome reichen von leichtem Unwohlsein bis hin zu starker Übelkeit.

Schlägt ein Blitz zweimal an derselben Stelle ein?

Schlägt ein Blitz zweimal an derselben Stelle ein? Männersache und Welt der Wunder klären über die größten Mythen des Alltags auf. Heute schauen wir, ob ein Blitz zweimal an derselben Stelle einschlagen kann.Schlägt ein Blitz zweimal an derselben Stelle ein?Diesem

ZF -Versuchsfahrzeug mit umfangreichem Sensor-Set und KI-fähiger Steuerbox ZF ProAI auf der CES 2018 Modularer Weg zum hoch- und vollautomatisierten „ Künstliche Intelligenz und Deep-Learning-Algorithmen dienen vor allem dazu, die Analyse zu beschleunigen und die Erkennung zu präzisieren.

Die Leistungssprünge in der Computertechnik haben die Entwicklung an Künstlicher Intelligenz aufleben lassen. Schon in den Kindertagen der Computerei wurde viel an Künstlicher Intelligenz – kurz "KI" oder "AI", wenn die englische Form "Artificial Intelligence" benutzt wird – geforscht.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Ins Elektrozeitalter gestartet: Opel und VW im E-Vergleich

Aufgepasst: Diese 13 Verkehrsregeln werden gerne vergessen

Volkswagen ID.R: Schneller als ein Formel-1-Bolide

Gemeinsam mit Neurotechnologen von der Universität des Saarlandes erforscht ZF, an welchen körperlichen Warnzeichen die Reisekrankheit früh erkannt werden kann. Außerdem interessiert man sich dafür, welche Fahrsituationen dafür verantwortlich sind. Dafür fährt ein Proband im Fond des Motion Sickness Research Vehicle von ZF mit, das zum beispiel einen Slalomparcour absolviert. Die Testperson muss dabei diverse Aufgaben auf einem Tablet lösen. Von Zeit zu Zeit gibt er über eine Gradskala an, wie übel ihm ist. Sicher keine angenehme Aufgabe; wir hoffen, die Person wird gut bezahlt.

ZF will Reisekrankheit mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen © Motor1.com Deutschland ZF will Reisekrankheit mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen

Für die Erkennung der Symptome benutzten die Experten anfangs eine Art Haube, mit der Hirnströme gemessen werden können (Bild ganz oben). In den nächsten Schritten will man auf Wearables zurückgreifen, welche die Probanden wie eine Armbanduhr tragen. Der dritte Schritt ist die kontaktlose Messung per Wärmekamera. Sie erfasst nicht nur die Gesichtstemperatur (die bei Reisekrankheit rapide fällt), sondern auch die Mimik der Testpersonen. Anhand dieser Daten kann man dem Fahrer frühzeitig mitteilen, dass es beispielsweise einem Kind auf dem Rücksitz schlecht wird. Dann kann er sein Fahrverhalten anpassen. Bei einem autonomen Fahrzeug könnten die Daten ebenfalls genutzt werden, um die optimale Fahrstrategie festzulegen.

Warum der schwächelnde Jetstream extremes Wetter bringt

Warum der schwächelnde Jetstream extremes Wetter bringt Der schwächelnde Jetstream ist kein Zufall, sondern Folge des Klimawandels. Das haben Forscher des Alfred-Wegener-Instituts jetzt belegen können - mithilfe Künstlicher Intelligenz. Eigentlich sollte der Jetstream mit bis zu 500 Kilometern pro Stunde rasen, doch mittlerweile schlängelt er meistens nur noch. Der Jetstream ist ein starkes Band aus Wind, das in ungefähr 10 Kilometern Höhe von West nach Ost fegen sollte - rund um die Erde, in parallelen Bahnen zum Äquator.

Die künstliche Intelligenz erkenne, ob ein Beitrag von einem menschlichen Anwender als ungemessen beurteilt werde und ihn dazu bringe, die Konversation zu verlassen. Eine Studie habe ergeben, dass 72 Prozent aller US-Amerikaner im Internet bereits Drangsalierung wahrgenommen

Bild: ZF Friedrichshafen. Der deutsche Autozulieferer ZF macht Tempo mit einem künstlichen Gehirn. Umso wichtiger ist es, dass man die Erfahrungswerte und Lerneffekte der künstlichen Intelligenz , die in der Flotte entstehen, wieder der ganzen Flotte über ein Update zu Verfügung stellt.

ZF will Reisekrankheit mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen © Bereitgestellt von The Motorsport Network ZF will Reisekrankheit mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen Eine auf den Probanden gerichtete Kamera detektiert die Gesichtstemperatur, analysiert aber auch die Mimik

Da jeder Mensch anders auf Fahrzeugbewegungen (zum Beispiel Beschleunigungen in x-, y- und z-Richtung) reagiert, gibt es allerdings keine Maßnahmen, die für alle Passagiere passen. Daher soll eine Künstliche Intelligenz feststellen, mit welchen Warnzeichen der einzelne Passagier auf welche Fahrmanöver reagiert. So kann der Fahrstil an die auf einer Fahrt mitreisenden Personen angepasst werden.

Eine andere Möglichkeit zur Vorbeugung gegen die Reisekrankheit wären zum Beispiel optische Signale, die dem Passagier zeigen, in welche Richtung sich das Auto gerade bewegt. So könnten Lichtsignale im Fußraum (und damit im Sichtfeld des lesenden Insassen) dem Passagier einen Anhaltspunkt für die Bewegung des Autos geben und damit der Reisekrankheit entgegenwirken.

Mehr auf MSN

Bis zu 46 Millionen Cyber-Attacken pro Tag auf Unternehmen.
In letzter Zeit sind Hacker-Angriffe auf Unternehmen rapide gestiegen. Allein die Deutsche Telekom registriert bis zu 46 Millionen Cyber-Angriffe – pro Tag. Umso wichtiger ist es, das eigene Unternehmen bestmöglich zu schützen. Zur besseren Abwehr sollte man zunächst verstehen was Hacker eigentlich wollen – und wie sie Denken und Handeln. Im Schnitt wurden die sogenannten Honeypots der Deutschen Telekom im April 31 Millionen Mal pro Tag angegriffen. Der Spitzenwert lag sogar bei 46 Millionen registrierten Attacken. Zum Vergleich: Im April 2017 waren es durchschnittlich noch 4 Millionen Angriffe.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 2
Das ist interessant!