Auto: Nach dem Campster kommt der Vanster - Pössl Vanster (2020) - Campervan unter 30.000 Euro - PressFrom - Deutschland

AutoNach dem Campster kommt der Vanster - Pössl Vanster (2020) - Campervan unter 30.000 Euro

12:55  17 juli  2019
12:55  17 juli  2019 Quelle:   promobil.de

Elektrische V-Klasse kommt 2020

Elektrische V-Klasse kommt 2020 Mit dem Konzeptfahrzeug Mercedes EQV präsentieren die Stuttgarter eine rein batterieelektrisch angetriebene Version ihrer V-Klasse. Das Serienfahrzeug soll im Herbst 2019 gezeigt werden, ehe es 2020 in den Handel kommt. Mit der vollelektrischen Studie Mercedes EQV (2020) präsentiert der Autobauer die Basis für ein Serienmodell, das bereits im September 2019 auf der IAA seine Premiere feiern soll. Mit der Großraumlimousine will Mercedes-Benz Vans die Elektrifizierung seiner Modellpalette vorantreiben. Zeitgleich wird mit dem Konzepfahrzeug die 2016 gegründete Technologiemarke EQ weiterentwickelt.

Der Campervan für alle(s), der Campster von Pössl . Eine mega Bulli-Alternative - schreibt die CamperVans . Aktueller Testbericht in der AUTOZEITUNG. Die AUTOZEITUNG hat unseren CAMPSTER ausgiebig getestet. Hier können Sie den Testbericht downloaden und auch offline lesen

Moin und hallo, der Pössl Campster 2019. Einer für Alle und Alles. Der Mini Camper . Wir stellen ihn vor. Begleitet uns auf unserer Wohnmobil Roomtour

Pössl lässt beim Campster die Möbel weg und nennt den Campingbus Vanster. Unter 30.000 Euro liegt der Einstiegspreis für den Citroën-Bus. Konzeptionell spielt man hier in der Klasse des California Beach.

Nach dem Campster kommt der Vanster - Pössl Vanster (2020) - Campervan unter 30.000 Euro © T. Grosshans Der neueste Streich aus dem Hause Pössl nennt sich Vanster – eine abgespeckte Campster-Version, die sich am VW California Beach orientiert.

Der neueste Streich aus dem Hause Pössl nennt sich Vanster – eine abgespeckte Campster-Version, die sich am VW California Beach orientiert. Ein cleverer Schachzug, denn Volkswagen verkauft sehr viel Beach-Modelle vom California. Das sind T6-Busse mit Aufstelldach, aber ohne Küche und ohne Möbel. Dafür einem Haufen Sitze, um Kind und Kegel durch die Lande bringen zu können und im Urlaub poppt dann das Dach hoch, die Schlafbank um und fertig ist der Camper.

Echtholz-Bulli optional mit zweiter Schiebetür - Flowcamper Frieda (2019) / Frieda Luftig (2020)

Echtholz-Bulli optional mit zweiter Schiebetür - Flowcamper Frieda (2019) / Frieda Luftig (2020) Seit 2019 heißt das Flowcamper-Modell mit Dreiersitzbank Frieda. Zum Modelljahr 2020 gesellt sich das Doppelschiebetüren-Modell Frieda Luftig dazu. Im Innenausbau gibt es weitere Optimierungen.

Die Bombe von Pössl , der Campster wurde 2016 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt und sorgte für viel Aufruhr. Ab rund 40. 000 Euro ist der Campingbus auf

Pössl Campster im Praxistest. So bewährt sich der Campervan in Alltag und Urlaub. Bis heute ist das Interesse am Campster sehr hoch, allerdings kommt die Produktion langsam etwas schneller hinterher. Der Pössl Campster ist definitiv einer der günstigsten Camper der Kompaktklasse.

Nach dem Campster kommt der Vanster - Pössl Vanster (2020) - Campervan unter 30.000 Euro
Nach dem Campster kommt der Vanster - Pössl Vanster (2020) - Campervan unter 30.000 Euro
Nach dem Campster kommt der Vanster - Pössl Vanster (2020) - Campervan unter 30.000 Euro
Nach dem Campster kommt der Vanster - Pössl Vanster (2020) - Campervan unter 30.000 Euro
Nach dem Campster kommt der Vanster - Pössl Vanster (2020) - Campervan unter 30.000 Euro
Nach dem Campster kommt der Vanster - Pössl Vanster (2020) - Campervan unter 30.000 Euro
Nach dem Campster kommt der Vanster - Pössl Vanster (2020) - Campervan unter 30.000 Euro
Nach dem Campster kommt der Vanster - Pössl Vanster (2020) - Campervan unter 30.000 Euro
Nach dem Campster kommt der Vanster - Pössl Vanster (2020) - Campervan unter 30.000 Euro
Nach dem Campster kommt der Vanster - Pössl Vanster (2020) - Campervan unter 30.000 Euro

Kühlbox, Vorzelt und sonstige Camperutensilien kommt eben „lose“ mit. Dieses Prinzip gibt es unter anderem auch als Marco Polo Horizon bei Mercedes und nun eben als Vanster bei Campster made by Pössl.

Erster Skoda mit Hybridantrieb

Erster Skoda mit Hybridantrieb Als erster Hybrid kommt der Skoda Superb iV 2020 unter dem neu geschaffenen Label "iV" auf den Markt. Ein 1,4-Liter-TSI erzeugt zusammen mit einem Elektromotor eine Systemleistung von 218 PS! Mit dem

Die Campster Handelspartner in Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien, Dänemark, Luxemburg, Frankreich, Italien, Niederlande, Polen, Schweden, Spanien, Tschechien und Japan . Jetzt Lassen Sie sich von unserem Campervan überzeugen. Pössl Center Bremen GmbH i.G. Adam-Opel-Str.

Camper -Glück in Vollendung sozusagen. Grundsätzlich entspricht der Campster damit dem Standard im Segment der Campingbusse, Vergleichbares bieten auch VW California Coast, Mercedes Marco Polo, Ford Nugget oder Adria Active.

Vanster: Camper- und Familienvan auf Citroën-Basis

Als der Campster von Pössl kam, schlug er ein wie eine Bombe. Basis ist der Citroën Spacetourer, ein solides Auto, das sich gut fährt (bis auf die Kupplung), das eine gute Größe hat (der Innenraum könnte etwas länger sein für einen Camper), und eben zu einem vergleichsweise günstigen Preis darstellbar ist.

Der Campster kopiert im Prinzip das California-Prinzip, mit Küche an der Seite, umklappbare Schlafbank und Aufstelldach. Der Vanster kommt mit Schlafdach und je nachdem, mit Campingmodulen. Aber keinen festen Möblen und keiner echten Schlafbank. Wer unten Schlafen möchte, bestellt das Campingmodul samt Klappbett.

Der Vanster wird noch günstiger als der Campster. Wenn man die Citroën Jumpy als Basis nimmt, startet ein Vanster mit Aufstelldach bei 27.990 Euro. Der Spacetourer-Vanster kostet ab 32.000 Euro. Plus optionale Campingmodule, die rund 2800 Euro kosten.

Erlkönig erwischt - Ducati Multistrada V4 kommt 2020

Erlkönig erwischt - Ducati Multistrada V4 kommt 2020 Ducati ergänzt die Multistrada-Baureihe ab 2020 um ein V4-Modell mit rund 190 PS und einem innovativen Sicherheitspaket. © Ducati Die Testfahrten rund um das Werk im Bologneser Stadtteil Borgo Panigale dauern schon eineinhalb Jahre an, 2020 soll die Multistrada V4 endlich kommen. Ein jüngst erwischter Erlkönig zeigt, dass durch den schmal bauenden Vierzylindermotor die schlanke Silhouette der Zweizylinder-Bikes erhalten bleibt. Auch sonst sieht der Prototyp der aktuellen V2-Multi sehr ähnlich, welche Design-Updates Ducati der V4-Variante noch spendiert, bleibt abzuwarten.

Pössl 's Campster im ersten Praxistest Juni2017: Am Campingwochenende und im Alltag musste der CamperVan seine Qualitäten unter Beweis stellen. Weitere Infos

Camper -Vermietung roadsurfer.com ab 75 Euro pro Tag Campingbus leihen ohne Kilometerbegrenzung schnell & sicher online buchen auf roadsurfer.com. HOTLINE +49 (0)89 2154 1673. MO-SA 9-18 Uhr. Das kosten die roadsurfer Camper . Preise 2019/ 2020 .

Die Campingmöbel für den Vanster gibt es in zwei Stufen. Zur Wahl stehen fürs Heck eine Campingbox mit Küche oder die Campingbox plus Klappbett. Die Module sind dank Fertigung aus Aluprofilplatten recht leicht und von einer Person herausnehmbar. Sie beinhalten ein Waschbecken mit kleinen Frisch- und Abwasserbehältern, einem einfachen Gaskartuschenkocher und eine Kühlbox, sowie weitere Staufächer.

Es lassen sich nicht nur die Module einzeln herausnehmen, sondern das ganze Regal, das recht elegant in den beim Citroën vorhandenen Spannösen befestigt wird.

Pössl fertig eigenes Aufstelldach

Das Aufstelldach will Pössl zusammen mit einem Partner in Polen selbst fertigen. Bisher verbaut man Dächer der Firma SCA auf dem Campster, doch ein eigenes Dach ist in Vorbereitung. Ein erster Prototyp ist aufgebaut. Es handelt sich um ein ABS-Tiefziehdach, zweischalig mit modernem Zeltbalg.

Während der Campster bei Dethleffs in Isny gefertigt wird, baut Pössl den Vanster selbst im Werk in Vielbrunn. Made in Odenwald also.

Wandlungsfähiger Toyota-Campervan - Crosscamp im Test (2020).
Crosscamp heißt die brandneue Marke der Erwin Hymer Group. Sie soll bei den kompakten Campingbussen mit Aufstelldach einschlagen. Der Fokus liegt auf Flexibilität und günstigen Einstiegspreisen. © Andreas Becker Raus aus der Stadt, rein in die Natur. Der Crosscamp soll beides möglich machen. Alltagsfahrzeug, Transporter, Camper – all das möchte der Crosscamp sein. Für den Neuling geht der Hymer-Konzern neue Wege: Neues Basisfahrzeug, neues Händlernetz, neue Marketingstrategie. Mit dem Crosscamp drängt ein Newcomer auf den Markt, der auf den zweiten Blick gar nicht so neu erscheint. Aber der Reihe nach.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 5634
Das ist interessant!