Auto: Byton stellt auf der IAA Serienmodell mit Riesen-Display vor - PressFrom - Deutschland

AutoByton stellt auf der IAA Serienmodell mit Riesen-Display vor

00:35  11 september  2019
00:35  11 september  2019 Quelle:   msn.com

Riesen-Aufreger: So viel Rente kassiert der Daimler-Chef - täglich!

Riesen-Aufreger: So viel Rente kassiert der Daimler-Chef - täglich! Daimler-Chef Zetsche geht in den Ruhestand und kassiert eine Hammer-Rente.Aufregung in NRW: So viel Rente kassiert der Daimler-Chef - täglich!Dieter Zetsche war seit 2006 Vorstandsvorsitzender der Daimler AG. Seit 22. Mai 2019 ist er im Ruhestand – und seine Rente sorgt jetzt für eine Menge Schlagzeilen. Die tägliche Rente von Dieter Zetsche Der 66-Jährige bekommt demnach so viel Rente wie noch kein Chef eines DAX-geführten Unternehmens. Die "Bild am Sonntag" geht davon aus, dass Zetsche ab 2020 eine Rente in Höhe von 4.250 Euro am Tag bezieht. Zuletzt soll er 8,6 Millionen Euro pro Jahr verdient haben.

Die chinesische Elektroauto-Firma Byton hat ihr erstes Fahrzeug mit einem bisher einzigartigen Riesen - Display im Cockpit zur Serienreife Auf der IAA in Frankfurt zeigte Byton das Produktionsmodell des SUV M-Byte. Die ersten Fahrzeuge sollen Mitte 2020 in China ausgeliefert

Byton sorgte für Aufsehen mit einem Riesen -Bildschirm im Cockpit und innovativer Steuerung. Auf der CES 2019 wurde nun das erste Serienmodell gezeigt. Byton M-Byte auf der CES 2019: Erstes Serienmodell des Elektro-SUV vorgestellt.

Die chinesische Elektroauto-Firma Byton hat ihr erstes Fahrzeug mit einem bisher einzigartigen Riesen-Display im Cockpit zur Serienreife gebracht. Auf derin Frankfurt (Publikumstage: 12. bis 22. September) zeigte Byton das Produktionsmodell des SUV M-Byte.

Byton stellt auf der IAA Serienmodell mit Riesen-Display vor © Foto: Andrej Sokolow Byton hat erstmals ein E-Fahrzeug mit einem XL-Display im Cockpit zur Serienreife gebracht.

Die ersten Fahrzeuge sollen Mitte 2020 in China ausgeliefert werden, sagte Byton-Chef Daniel Kirchert. Im ersten Halbjahr 2021 folgen die USA und Europa.

Die Auslieferungen sollen damit drei Monate später als ursprünglich geplant beginnen. Zugleich soll der Wagen nun in Europa zeitgleich mit den USA auf den Markt kommen und nicht danach. «Das hat nichts mit dem Handelsstreit zu tun, sondern wir sehen, dass jetzt in Europa die Post abgeht», sagte Kirchert. Das sei vor zwei, drei Jahren nicht absehbar gewesen.

Riesen-Aufreger: Das kostet Autofahrer die neue CO2-Steuer

Riesen-Aufreger: Das kostet Autofahrer die neue CO2-Steuer Die geplante CO2-Steuer kommt Autofahrer in Deutschland teuer zu stehen.Riesen-Aufreger: Das kostet Autofahrer die neue CO2-SteuerUm der Umweltbelastung Rechnung zu tragen soll auch in Deutschland eine CO2-Steuer eingeführt werden. Jetzt kommen Einzelheiten ans Licht. Bundesumweltministerin Svenja Schulze von der SPD hat erste Details für die in ein paar Monaten geplante CO2-Steuer publik gemacht. Grundsätzlich soll der neue Gesetzentwurf Benzin, Diesel, Heizöl und Erdgas für den Endverbraucher teurer machen.

IAA /ROUNDUP: VW startet mit ID.3 Elektroserie - Greenpeace will Verbrenner-Aus. FRANKFURT - Mit seinem neuen E-Mittelklassewagen ID.3 will - IAA : Byton stellt Serienmodell mit Riesen - Display vor . -Huawei lässt Klage gegen US-Regierung fallen. -Conti-Chef: Kündigungen 'als letztes Mittel

Auf der IAA in Frankfurt zeigt Byton das Produktionsmodell des SUV M-Byte, der ab 45.000 Euro (plus Steuern) kosten soll. Auf dem großen Display läuft die linke Seite mit Anzeigen für den Fahrer auf Blackberrys Plattform QNX, das wegen seiner Stabilität oft in Autos eingesetzt wird.

In den USA wäre Byton nach aktuellem Stand von einem Zusatzzoll von 30 Prozent betroffen. Auch wenn das 2021 noch der Fall sein sollte, würde Byton an einem Markteintritt festhalten, sagte Kirchert. Man würde dann zwar weniger Fahrzeuge verkaufen, «aber das Produkt hätte immer noch einen Markt, selbst mit dem höheren Preis». Der M-Byte soll 45 000 Euro vor Mehrwertsteuer kosten.

Byton profitiert vom Umschwung zur Elektromobilität

Byton ist einer von mehreren neuen Anbietern, die vom Umschwung zur Elektromobilität profitieren. Die Firma bekam von Anfang an viel Aufmerksamkeit, weil sie von Ex-BMW-Managern gegründet wurde - und für das ungewöhnliche Innenraum-Konzept. Das Display mit einer Diagonale von 48 Zoll (knapp 122 cm), das praktisch von Tür zu Tür reicht, schaffte es vom Prototypen in das Produktionsmodell. Solche Blickfänger gehen in der Branche oft auf dem Weg vom Konzeptauto zum Produktionsmodell verloren. Den Touchscreen im Lenkrad musste Byton von sieben auf acht Zoll verkleinern, damit der Airbag reinpasst.

Neue Mercedes C-Klasse soll Riesen-Touchscreen bekommen

Neue Mercedes C-Klasse soll Riesen-Touchscreen bekommen Ab 2020 wird der C zur Mini-S-Klasse 1/17 BILDERN © Motor1.com/Hersteller Mercedes-Benz C-Klasse Limousine 2/17 BILDERN © Motor1.com/Hersteller Mercedes-Benz C-Klasse Limousine 3/17 BILDERN © Motor1.com/Hersteller Mercedes-Benz C-Klasse Limousine 4/17 BILDERN © Motor1.com/Hersteller Mercedes-Benz C-Klasse Limousine 5/17 BILDERN © Motor1.com/Hersteller Mercedes-Benz C-Klasse Limousine 6/17 BILDERN © Motor1.

Das Serienmodell des Byton M-Byte – zu sehen auf der IAA 2019 – setzt auf neue Technologien, einen Das spektakuläre Serien-Cockpit des Byton M-Byte wird auch auf der IAA 2019 (12. bis 22. "Wir leben in einer Zeit, in der die Weichen neu gestellt werden. Unser Anspruch beim Byton

Byton stellt auf der IAA 2019 die Serienversion des M-Byte vor. Mit einer Diagonale von 48 Zoll ist es laut Byton ist es derzeit das weltweit größte Display in einem Serienfahrzeug. Sie hatte Premiere auf der CES Asia im Juni 2018 und könnte das zweite Serienmodell der Marke werden.

Auf dem großen Display läuft die linke Seite mit Anzeigen für den Fahrer mit dem Betriebssystem QNX, das wegen seiner Stabilität oft in Autos eingesetzt wird. Der rechte Teil mit Navigation und Infotainment-System wird hingegen mit der quelloffenen Version des Google-Betriebssystems Android für automobile Anwendungen betrieben. Byton hat keine Pläne, die Plattformen von Google und Apple zur Smartphone-Anbindung - Android Auto und CarPlay - zu unterstützen. Man hätte bei der Bildschirmgröße Probleme mit der Auflösung, sagte der für digitale Systeme zuständige Manager Jeff Chung. Deshalb muss es spezielle Versionen von Apps für die Byton-Autos geben.

Byton will auf eine Produktion von 100 000 Autos pro Jahr, bei der das Unternehmen nach eigenen Berechnungen die Gewinnzone erreicht, 2021 kommen. Das Werk in China ist insgesamt auf eine Produktion von 300 000 Fahrzeugen ausgelegt. Byton prüfe angesichts des Handelskonflikts auch eine Fertigung in den USA, aber es seien noch keine Schritte in diese Richtung eingeleitet worden, sagte Kirchert.

Weiterlesen

Viel Platz, große Displays, günstige Preise - Chinesische Hersteller auf der IAA 2019.
Die heimlichen Stars der IAA 2019 kommen aus China: Aiways fuhr mit dem U5 auf Achse zur Messe, Byton bringt ein SUV mit 48-Zoll-Display mit, Honqi zeigt ein Luxus-SUV und Wey zwei Studien. © Guido ten Brink/SB-Medien „Die Chinesen kommen“ – ein Satz zwischen leerer Drohung und ernster Ankündigung. Statt fragwürdiger Plagiate und windiger Nachbauten wie noch vor einigen Jahren stellen chinesische Hersteller serienreife Elektro-SUV auf die IAA. Wolfgang Porsche schaut vorbei Im Byton M-Byte nahm Wolfgang Porsche samt Familie Platz.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 19
Das ist interessant!