Auto Audi RS7 startet im Dezember für 121 000 Euro

16:00  25 september  2019
16:00  25 september  2019 Quelle:   msn.com

Der Audi SQ7 setzt weiterhin auf 435 PS

Der Audi SQ7 setzt weiterhin auf 435 PS Das Audi SQ7 Facelift startet Ende September 2019. Der 435 PS starke Motor bleibt leistungstechnisch unangetastet, die Ausstattung profitiert vom neuen MMI-Infotainmentsystem mit Touch-Steuerung. Alle Informationen! Mit dem Audi SQ7 Facelift startet die stärkste Ausbaustufe des Oberklasse-SUV Ende September 2019 in eine neue Runde. Unter der Haube sitzt nach wie vor der 435 PS starke Biturbo-V8-Dieselmotor mit 435 PS und elektrischem Verdichter. Im Zuge des Facelifts gönnt Audi dem SQ7 Leuchten und Lufteinlässe im Stile des SUV-Coupés Q8.

Der Audi RS 7 Sportback kann mit zusätzlichen Dynamikpaketen bis zu 305 km/h schnell werden. Als Konkurrent für Autos wie BMW M8 und Mercedes-AMG CLS 63 kommt er im Dezember zu Preisen ab 121 . 000 Euro in den Handel.

Das Audi SQ7 Facelift startet Ende September 2019. Der 435 PS starke Motor bleibt leistungstechnisch unangetastet, die Ausstattung profitiert vom neuen MMI-Infotainmentsystem mit Der neue RS 7 kommt im Dezember 2019 auf den Markt und kostet ab 121 . 000 Euro .

Da ist der Name Programm: Audi macht den A7 Sportback jetzt tatsächlich zum Sportwagen und bietet das viertürige Coupé künftig auch als RS7 an. Als Konkurrent für Autos wie BMW M8 und Mercedes-AMG CLS 63 kommt er im Dezember zu Preisen ab 121.000 Euro in den Handel. Das teilte der Hersteller mit.

Der Audi RS7 Sportback kann mit zusätzlichen Dynamikpaketen bis zu 305 km/h schnell werden. © Foto: Audi AG/dpa-tmn Der Audi RS7 Sportback kann mit zusätzlichen Dynamikpaketen bis zu 305 km/h schnell werden.

Bei der Kraftkur setzt Audi auf einen doppelt aufgeladenen V8-Motor, der aus 4,0 Litern Hubraum bis zu 441 kW/600 PS schöpft und mit maximal 800 Nm binnen 3,6 Sekunden von 0 auf Tempo 100 rauscht. Bei 250 km/h regelt Audi den Vortrieb ab. Optionale Dynamikpakete aber lassen dem Sportler freien Lauf auf 280 respektive 305 km/h.

Erste Testrunde im Audi RS 7 Sportback

  Erste Testrunde im Audi RS 7 Sportback Der neue Audi RS 7 Sportback tritt ab Dezember 2019 gegen Porsche Panamera, den viertürigen Mercedes-AMG GT und den BMW M8 an. So lief die erste Testfahrt! Porsche Panamera, der viertürige Mercedes-AMG GT und der BMW M8 bekommen mit dem neuen Audi RS 7 Sportback (2019) einen weiteren Konkurrenten. Denn nachdem der Audi A7 bislang eher als Schöngeist gepunktet hat, machen ihn die Ingolstädter jetzt als RS7 zu einem waschechten Sportwagen. Zwar hat das Vergnügen seinen Preis, und unter 121.000 Euro fährt man mit dem ab Dezember lieferbaren Viertürer nicht vom Hof des Händlers.

Da ist der Name Programm: Audi macht den A7 Sportback jetzt tatsächlich zum Sportwagen und bietet das viertürige Coupé künftig auch als RS 7 an. Als Konkurrent für Autos wie BMW M8 und Mercedes-AMG CLS 63 kommt er im Dezember zu Preisen ab 121 . 000 Euro in den Handel.

Beim Autobauer Audi läuft es auch im Jahr 2019 nicht gut. Die VW-Tochter muss sinkende Verkaufszahlen beklagen – und das nicht nur in Deutschland. Was den Absatzrückgang verursachte. Nachdem sich der Absatz der VW-Tochter zuletzt zumindest stabilisiert hatte, ging es im April wieder

Der Sportler bekommt elektrische Unterstützung

Dass der Wagen trotzdem laut Werk nur 11,4 Liter (262 g/km CO2) verbraucht, ist auch ein Verdienst des Mild-Hybrid-Systems, mit dem Audi den Achtzylinder koppelt: Ein elektrischer Startergenerator mit 12 kW schiebt beim Anfahren zusätzlich mit an, verlängert die Start-Stopp-Phasen und gewinnt beim Bremsen mehr Energie zurück.

Zum stärkeren Motor gibt es ein deutlich strammer abgestimmtes Fahrwerk wahlweise mit Stahl- oder Luftfedern, eine direktere Progressivlenkung und Bremsen mit mehr Biss.

Außerdem haben auch die Designer Hand angelegt, den Innenraum aufgewertet und die Karosserie mit größerem Kühler und weiter ausgestellten Kotflügeln deutlich aggressiver gestaltet.

Audi bringt Q8 als RS-Modell .
Audi bietet den Q8 künftig als RS-Modell an. Der Geländewagen-Sportler kommt im Frühjahr 2020 in den Handel und tritt Konkurrenten wie Porsche Cayenne und BMW X6 mit einem nachgeschärften Design und einem 441 kW/600 PS starken V8-Motor entgegen. © Foto: Audi AG/dpa-tmn Unter der Haube des neuen Audi RS Q8 steckt ein 600 PS starker V8-Motor. Preise wurden noch nicht genannt, dürften aber deutlich über dem bisherigen Spitzenreiter Q8 55 TFIS liegen, der mit einem 250 kW/340 PS starken V6-Benziner für 77 300 Euro aufwärts verkauft wird.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 4
Das ist interessant!