Auto: Performance-Modelle bekommen das M-Badge - BMW plant M-Modelle bei Motorrädern - Das ist ein Buick? GM Löschen von Namensschildern auf allen Buick-Modellen - PressFrom - Deutschland

Auto Performance-Modelle bekommen das M-Badge - BMW plant M-Modelle bei Motorrädern

14:45  27 september  2019
14:45  27 september  2019 Quelle:   motorradonline.de

Gemeinsame Modelle geplant - Triumph und Bajaj werden Partner

Gemeinsame Modelle geplant - Triumph und Bajaj werden Partner Der britische Motorradhersteller Triumph und der indische Motorradhersteller Bajaj wollen künftig zusammenarbeiten – sie planen gemeinsame Modelle. Jetzt gibt es weitere Informationen. © Foto: Bajaj/Triumph Motorcycles Im August 2017 hatten der indische Motorradhersteller Bajaj und der britische Motorradhersteller Triumph in einer gemeinsamen Erklärung eine Partnerschaft der beiden Firmen bekannt gegeben. Eine finanzielle Beteiligung in Form einer Anteilsübernahme liegt der Kooperation aber nicht zugrunde, hieß es darin.

Laut BMW ist das M der schnellste Buchstabe der Welt. Auf wie vielen Modellen er mittlerweile prangt, überrascht aber. Wir sorgen für Durchblick. Er zählt zu den "softeren" M - Performance - Modellen , gilt dennoch als einer der fahraktivsten Kompaktsportler.

Finden Sie alle BMW Neuwagen Modelle bei Ein Maximum an Dynamik bieten die M - Modelle , die mit einem sportlichen Fahrwerk und leistungsstarken Motoren für Rennsport-Gefühle sorgen. Der 3er ist auch als Gran Turismo zu bekommen und Hybridmodelle werden ebenfalls angeboten.

Der Motorradhersteller BMW hat sich die Markennamen M 1000 RR, M 1000 XR sowie M 1300 GS beim Patentamt schützen lassen.

  Performance-Modelle bekommen das M-Badge - BMW plant M-Modelle bei Motorrädern © BMW

Wie aus den Anmeldungen beim Deutschen Patentamt hervorgeht, hat sich der bayerische Motorradhersteller im Juli die Wortrechte für die Markennamen M 1000 RR, M 1000 XR sowie M 1300 GS schützen lassen.

M-Modelle wie bei den Autos

Verwendet werden können alle drei für Motorräder, Teile für Motorräder; Zubehör für Motorräder sowie für weitere Artikel. Der vorläufige Schutzzeitraum für diese Marken reicht bis Mitte 2029. Nun muss auf den Schutz einer Wortmarke nicht zwangsläufig auch deren Nutzung folgen. Naheliegend wären entsprechende Modelle aber schon.

Die Grünen verdoppeln - Kawasaki-Inspektionsintervalle

Die Grünen verdoppeln - Kawasaki-Inspektionsintervalle Kawasaki hebt die Inspektionsintervalle für seine Modelle deutlich an. Statt der bisherigen 6.000 km gelten jetzt 12.000 km. Diese neue Regelung betrifft die Neufahrzeuge des Modelljahrgangs 2020. © Kawasaki Kawasaki-Besitzer können sich auf weniger Wartungskosten einstellen, denn die Grünen passen ab sofort die Serviceintervalle für viele Motorräder an: Statt der bisherigen 6.000 km gelten jetzt 12.000 km. Das teilte der deutsche Importeur jetzt mit. Die Neuregelung greift für Neufahrzeuge des 2020er Modelljahrgangs 2020.

BMW X3 M . Einen X3 M gab es bishe rnoch nie, bei früheren Generationen des X3 gab es keine M -Version. Das Bild zeigt, dass der Wagen eine spezielle Optik bekommt . Die Einführung des M 8 wurde ebenfalls bereits offiziell bestätigt, BMW hat sogar schon Fotos des getarnten Autos

Die offizielle Website von BMW Deutschland: BMW Automobile, Services, Technologien - und alles zum Thema Fahrfreude. Kontinuierliche Verbesserung von Funktion und Performance der Website. Anzeige der relevantesten Inhalte. Maßgeschneiderte Angebote, die zu Ihren Interessen passen.

Im Automobilbereich markieren M-Modelle schon immer die Spitze in der jeweiligen Baureihe. Mit einem zusätzlichen M in der Modellbezeichnung werden weitere sportlich Performance-Fahrzeuge geadelt. Warum sollte BMW diese Tradition nicht auch bei seinen Motorrädern übernehmen? Für die S 1000 RR hat BMW 2019 erstmals M Sonderausstattungen und M Performance Parts ins Programm aufgenommen. Denkbar wären für M-Modelle mehr Karbonteile und eine abermals erweiterte Elektronikarchitektur. Im Falle der M 1300 GS könnte sich sogar eine Hubraumerweiterung andeuten, oder einfach nur eine Leistungssteigerung, die die „1300“ rechtfertigt.

Rolls-Royce Black Badge Cullinan: “King of the night“ .
Nicht das schwärzeste Auto überhaupt, aber sehr schwarz © Motor1.com/Hersteller Rolls-Royce Black Badge Cullinan Das schwärzeste Auto der Automobilgeschichte ist er wohl nicht, diese Ehre gebührt dem BMW X6 mit Vantablack-Lackierung. Aber ziemlich schwarz ist er schon, der Black Badge Cullinan. Hersteller Rolls Royce bezeichnet ihn als die bislang dunkelste Interpretation aller Black-Badge-Modelle.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 12
Das ist interessant!