Auto: Sportwagen wechseln auf Toyota-Plattform - Toyota GT86 und Subaru BRZ (2021) - Toyota GT86 der nächsten Generation bis 2019 erwartet - PressFrom - Deutschland

Auto Sportwagen wechseln auf Toyota-Plattform - Toyota GT86 und Subaru BRZ (2021)

12:25  30 september  2019
12:25  30 september  2019 Quelle:   auto-motor-und-sport.de

Toyota Supra Chefingenieur will neuen MR2 mit Porsche-Hilfe

Toyota Supra Chefingenieur will neuen MR2 mit Porsche-Hilfe Hoffentlich hat er nicht nur Witze gemacht 1/11 BILDERN © Motor1.com/Hersteller Toyota MR2 Konzept 2/11 BILDERN © Motor1.com/Hersteller Toyota MR2 Konzept 3/11 BILDERN © Motor1.com/Hersteller Toyota MR2 Konzept 4/11 BILDERN © Motor1.com/Hersteller Toyota MR2 Konzept 5/11 BILDERN © Motor1.com/Hersteller Toyota MR2 Konzept 6/11 BILDERN © Motor1.com/Hersteller Toyota MR2 Konzept 7/11 BILDERN © Motor1.

Toyota GT 86 und Subaru BRZ ( 2021 ). Sportwagen wechseln auf Toyota - Plattform . Fans der beiden Sportwagen dürften die Nachricht mit einem Jubel quittieren. Mehr Hubraum und mehr Leistung stehen dem Toyota GT 86 und dem Subaru BRZ sicher sehr gut, ein niedrigerer Schwerpunkt und

Subaru # BRZ (2.0L H4 200hp) vs Toyota # GT 86 (Scion #FRS) - Acceleration 0-235 km/h Top Speed! — Eb110, Ford, Focus ST, Ford GT, Ford Mustang GT, Ford Mustang Boss 302, Ford GT500, Ford Mustang Eleanor, Saleen Mustang, Koenigsegg, Koenigsegg CCX

Toyota und Subaru führen ihre kleinen Sportwagen ab spätestens 2021 in eine zweite Generation. Allerdings verabschieden sich die Japaner von der Subaru-Plattform und wechseln auf die TNGA-Architektur (Toyota New Global Architecture) von Toyota.

  Sportwagen wechseln auf Toyota-Plattform - Toyota GT86 und Subaru BRZ (2021) © Rain Prisk Design

Die Fortführung der beiden Baureihen haben beide Unternehmen jetzt bekanntgegeben. Der Grund für den Wechsel der Plattform, so Insider gegenüber australischen Medien, sei recht simpel: Die neue globale Subaru-Plattform erlaubt lediglich Allrad-Modelle, die beiden Sportwagen sollen jedoch in der neuen Generation dem Front-Motor-Heckantrieb-Layout treu bleiben. Daher biete sich die skalierbare TNGA-Basis von Partner Toyota an, die zudem noch für Gewichtsersparnis steht.

Toyota und Suzuki schließen sich zusammen

Toyota und Suzuki schließen sich zusammen Toyota und Suzuki schmieden eine Kapitalallianz. In der kaufen beide Autobauer Anteile des Partners an, stellen künftig unter anderem Elektroautos wie Kompaktmodelle füreinander her und forschen zum Thema Autonomes Fahren. Das sind die Einzelheiten! Toyota und Suzuki verkünden Ende August 2019 den erfolgreichen Abschluss einer neuen Allianz. In dieser übernimmt Toyota einen Anteil von 4,94 Prozent von Suzuki im Wert von 818 Millionen Euro. Suzuki wiederrum kauft Toyota-Anteile im Wert von 410 Millionen Euro (0,2 Prozent).

Der erstmals auf der Tokyo Motor Show 2011 vorgestellte Subaru BRZ / Toyota GT 86 ist ein viersitziges Sportcoupé, welches in Kooperation zwischen den japanischen Automobilherstellern Subaru und Toyota entstand und von Subaru hergestellt wird.

Die Klon-Krieger: Drehorgeln. Während Forscher versuchen ein Mammut zu klonen, sind zwei japanische Autohersteller schon einen Schritt weiter.

Neuer 2,4-Liter von Subaru

Mit der neuen Generation könnte auch der Wunsch zahlreicher Fans nach mehr Leistung in den Modellen erfüllt werden. Aktuell kommt ein zwei Liter großer Vierzylinder-Boxer-Motor mit 200 PS zum Einsatz. Nach einem Bericht der „Japan Times“ sollen die Sportwagen jedoch ab 2021 von dem 2,4-Liter-Vierzylinder-Boxer betrieben werden. Der Motor wurde im Subaru Ascent bereits mit Turboaufladung vorgestellt und kommt auf 260 PS und dürfte zudem für einen niedrigeren Schwerpunkt bei den Sportlern – wo er ohne Aufladung verbaut wird – dienen. Viel mehr als die aktuell 200 PS werden die japaner den neuen Modellen aber nicht zugestehen. Es soll ein Respektabstand zur neuen Toyota Supra erhalten bleiben.

Toyota GT86 und Subaru BRZ kamen 2012 auf den Markt. Der Subaru kostet aktuell ab 33.480 Euro, der Toyota startet bei 29.990 Euro. Der Absatz in Deutschland 2018 war bei beiden Fahrzeugen gering. Vom Toyota wurden 290 Modelle zugelassen, der Subrau erhielt 111-mal erstmals ein Kennzeichen.

Rallye-Yaris für die Straße? - Toyota Yaris GR-4 (2019) .
Mit einer Heckaufnahme im Motorsport-Design teasert Toyota eine sportliche Variante des neuen Yaris an. Die Premiere des GR-4 hätte im Rahmen der Rallye Australien Mitte November 2019 stattfinden sollen. Mit deren Absage verschiebt sich jetzt auch das Debüt. © Toyota Schon seit einigen Jahren steht der Name der Motorsport-Abteilung von Toyota, Gazoo Racing, für sportliche Straßenversionen. Nun bekommt auch der neueste Yaris das Kürzel GR. Noch ist wenig zum GR-4 bekannt, allerdings drehte ein Yaris im gleichen Camouflage-Look in diesem Jahr fleißig Runden auf der Nordschleife.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 32
Das ist interessant!