Auto: Audi will 20 reine E-Autos bis 2025 bringen - Audi hat so viele Chancen verpasst, um Tesla - PressFrom - Deutschland

Auto Audi will 20 reine E-Autos bis 2025 bringen

14:50  04 oktober  2019
14:50  04 oktober  2019 Quelle:   msn.com

Der Q3 wird zum SUV-Coupé

Der Q3 wird zum SUV-Coupé Mit dem Audi Q3 Sportback kommt im Herbst 2019 die Coupé-Variante des Audi Q3. >> Mehr zum Thema CrossoverIn der Seitenansicht setzt der Sportback mit seiner coupéhaft abfallenden Dachlinie ganz eigene Akzente.Die stark ausgestellten hinteren Radhäuser sollen den bei einigen Motorisierungen obligatorischen quattro-Allradantrieb betonen.Bekanntes Q3-Cockpit: digitale Instrumente, großer Touchscreen und herkömmliche Klimabedienelemente.Das Laderaumvolumen fällt mit 530 bis 1400 Litern beim Audi Q3 Sportback knapper aus als beim normalen Q3 (675 bis 1525 Liter).

Im Zuge der Hauptversammlung hat Audi nun nicht nur bekanntgegeben, 20 rein elektrische und 10 elektrifizierte Modelle bis 2025 herausbringen zu wollen, sondern auch die Prognose für den Absatz dieser Fahrzeuge nach oben korrigiert. Demnach erwartet der Autobauer nun für 2025 einen Anteil

Bis 2025 will die VW-Tochter jetzt 30 elektrifizierte Modelle anbieten. 20 dieser Fahrzeuge sollen rein elektrisch unterwegs sein, 10 weitere werden laut Gleichzeitig will Audi Vorbild in Sachen Klimaschutz werden, was nach Überzeugung des Managements als Kaufargument für die Kundschaft

Die Spannung bei Audi steigt: Nach dem e-tron wollen die Ingolstädter nun in schneller Folge zahlreiche weitere Akku-Autos anbieten. Bis 2025 sollen es mindestens 20 Modelle sein. Das kündigte der Hersteller auf einer Veranstaltung in München an. Dabei baut die VW-Tochter auf vier verschiedene Plattformen.

Die Konzepte gibt es schon: Audi plant eine E-Offensive mit neuen Stromer-Modellen und vier verschiedenen Plattformen als Basis. © Foto: Audi AG/dpa-tmn Die Konzepte gibt es schon: Audi plant eine E-Offensive mit neuen Stromer-Modellen und vier verschiedenen Plattformen als Basis.

Den Einstieg markiert der modifizierte Modulare Längsbaukasten (MLB), der bislang Modelle wie den A6 oder den Q5 getragen hat. Aus dieser Architektur stammt auch der e-tron, dem Audi als zweites Akku-Modell noch in diesem Jahr einen Sportback mit Schrägheck zur Seite stellen will. Im Jahr darauf folgt dann - auf Basis der beim Porsche Taycan verwendeten Plattform J1 - ein e-tron GT, kündigte Audi an.

Audi RS7 startet im Dezember für 121 000 Euro

  Audi RS7 startet im Dezember für 121 000 Euro Da ist der Name Programm: Audi macht den A7 Sportback jetzt tatsächlich zum Sportwagen und bietet das viertürige Coupé künftig auch als RS7 an. Als Konkurrent für Autos wie BMW M8 und Mercedes-AMG CLS 63 kommt er im Dezember zu Preisen ab 121.000 Euro in den Handel. Das teilte der Hersteller mit. © Foto: Audi AG/dpa-tmn Der Audi RS7 Sportback kann mit zusätzlichen Dynamikpaketen bis zu 305 km/h schnell werden. Bei der Kraftkur setzt Audi auf einen doppelt aufgeladenen V8-Motor, der aus 4,0 Litern Hubraum bis zu 441 kW/600 PS schöpft und mit maximal 800 Nm binnen 3,6 Sekunden von 0 auf Tempo 100 rauscht.

Autobauer Audi will in wenigen Jahren nur noch Wagen mit einem elektrifizierten Antrieb auf den Markt bringen . Dazu gehören neben den reinen Elektromodellen, von denen Audi rund ein Dutzend bis 2025 auf den Markt bringen will, auch acht weitere Plug-in-Hybride, die zumindest kurze Strecken mit

AUTO BILD zeigt alle E - Auto -Neuheiten bis 2024! Weiterhin kommt der GTE auf eine Systemleistung von 218 PS, rein elektrisch soll es laut Hersteller jetzt bis zu 55 Kilometer weit gehen. Ab 2020 bringt Audi ein E-SUV, das richtig anmacht: den eQ3. Das Design folgt der von

Während diese Modelle eher in der Oberklasse positioniert und entsprechend teuer sind, so dass die Stückzahlen nicht gerade riesig sein werden, wollen die Bayern 2020 auch Masse machen. Dafür steht der gut 4,60 Meter lange Q4, für den Audi erstmals den von VW entwickelten Modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB) nutzt.

Halbwegs kleine Preise über große Stückzahlen

Der MEB trägt auch den ID.3 der Konzernmutter und soll über extrem große Stückzahlen für halbwegs kleine Preise sorgen. Deshalb wird es bei Audi mittelfristig mehrere Modelle auf dieser Architektur geben.

Der ganze Stolz der Entwickler ist aber die Premium Plattform Elektro, abgekürzt PPE. Diese wird gemeinsam mit Porsche entwickelt und soll zum Rückgrat der elektrischen Audi-Offensive werden. Extrem variabel und vor allem betont flach konstruiert, sollen auf ihrer Basis neben SUV auch Limousinen und Coupés entstehen. Diese treten in der Preisklasse knapp jenseits von 50.000 Euro an - und sollen damit Kunden von Fahrzeugen wie Q5 und A6 abholen.

Porsche verkauft seine Sportwagen nun auch online .
Der Sportwagenbauer Porsche verkauft seine Autos nun auch online und folgt damit dem Beispiel anderer Hersteller. © Foto: Sebastian Gollnow/dpa Der Sportwagenbauer Porsche verkauft seine Autos nun auch online und folgt mit diesem Schritt anderen Herstellern. Seit Montag (28. Oktober) könnten Fahrzeuge aus der gesamten Produktpalette vonnicht nur direkt bei Händlern, sondern auch im Internet erworben werden, teilte eine Unternehmenssprecherin mit. Bundesweit machten alle 88 Porsche-Händler bei der Vertriebsreform mit, hieß es. Zunächst hatte die «Automobilwoche» berichtet.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 1
Das ist interessant!