Auto Suzuki: Alex Rins hat kein Rezept für bessere Qualifyings

11:05  07 oktober  2019
11:05  07 oktober  2019 Quelle:   motorsport-total.com

Alex Rins: Platz zwei in der WM ist trotzdem noch möglich

Alex Rins: Platz zwei in der WM ist trotzdem noch möglich Nach zwei Nullrunden hat Alex Rins in der WM trotz einer starken Pace etwas den Anschluss verloren, traut sich mit Blick auf die zweite Saisonhälfte aber noch viel zu

Die Aufholjagd von Alex Rins endet in Thailand hinter der Ducati von Andrea Dovizioso - Qualifying als Knackpunkt für Suzuki , aber Rins "Wir müssen in Zukunft von weiter vorne starten", hält Rins deshalb fest. "Das Qualifying muss besser werden. Wenn wir aus den ersten beiden Startreihen

Freitag, 8. Mai 2020 Alex Rins vs. Joan Mir: Hat Suzuki keine klare Nummer eins im Team? | Orange Man Suzuki setzt bis Ende 2022 auf Alex Rins und Joan Mir

Hinter der Ducati war für Alex Rins in Buriram Endstation © LAT Hinter der Ducati war für Alex Rins in Buriram Endstation

Suzuki hatte beim Grand Prix von Thailand keine Chance auf Podestplätze. Von Startplatz zehn arbeitete sich Alex Rins durch das Verfolgerfeld und blieb dann hinter der Ducati von Andrea Dovizioso stecken. "Ich wäre gerne vor 'Dovi' ins Ziel gekommen. Ich habe es probiert, aber es war nicht möglich, denn auf der Geraden war er zu schnell", seufzt der Spanier. "Im dritten und vierten Sektor habe ich dann viel Zeit auf ihn aufgeholt."

Alex Rins, Joan Mir © LAT Alex Rins, Joan Mir

Ein Überholversuch war nicht möglich. Somit kam Rins hinter Dovizioso als Fünfter ins Ziel. Sein Teamkollege Joan Mir war in Buriram in den Trainings regelmäßig schneller als Rins und zeigte, dass er sich immer besser in der MotoGP einlebt. Im Rennen hielt der Rookie in der Schlussphase Valentino Rossi in Schach und wurde Siebter. Es war sein sechstes Top-10-Ergebnis.

"Kann nicht atmen": Was Alex Rins auf der Suzuki zu schaffen macht

Alex Rins konnte in dieser MotoGP-Saison bereits einige Highlights setzen - Uns hat er verraten, welche Note er sich gibt und wo er den größten Fortschritt bei Suzuki sieht

Rins verspricht sich bessere Qualifyings 2020. " Suzuki hat hart daran gearbeitet, das am Vorderrad für den Start nachzurüsten. Und ich bin recht zuversichtlich. Am Heck haben wir in der Hinsicht noch nichts verändert und denken darüber auch nicht allzu sehr nach", kommentiert Rins das

Alex Rins beschadigt beim Jerez-Test den neuen Flugel vor dem Hinterreifen im Kiesbett - Mit einer Beim Testtag am Montag rückte Alex Rins in Jerez zum ersten Mal mit dem kleinen Winglet vor dem Hinterreifen aus. Neue Hinterradschwinge für bessere Konstanz im Rennen. Zurück zu Suzuki .

"Ich bin mit der Arbeit an diesem Wochenende sehr zufrieden", sagt Mir. "Ich komme den Topfahrern immer näher. Die Hitze hat mir Probleme bereitet, weil ich den Trainingsrückstand durch meine Verletzung immer noch merke." Damit meint der 22-Jährige den schweren Trainingssturz beim Brünn-Test Anfang August, weshalb er zwei Rennen auslassen musste. "Aber ich bin mit dem siebten Platz sehr zufrieden."

Schwaches Qualifying: Rins ist ratlos

Zuletzt zeigte sich bei Suzuki wieder die Schwäche im Qualifying. Mir stand auf Startplatz acht und Rins auf Startplatz 10. Auch vor zwei Wochen in Aragon wurde Rins Startposition zwölf zum Verhängnis. Dort war er in der Anfangsphase mit Franco Morbidelli kollidiert. Je weiter man vorne startet, desto größer sind die Chancen, sich an die Spitzengruppe anzuhängen und um das Podium zu kämpfen.

Formsprung in zweiter Saisonhälfte? Suzuki-Pilot Rins angriffslustig

Formsprung in zweiter Saisonhälfte? Suzuki-Pilot Rins angriffslustig Bereits im Vorjahr kam Alex Rins in der zweiten MotoGP-Saisonhälfte so richtig in Schwung, entsprechend viel nimmt sich der Suzuki-Pilot für dieses Jahr vor

Suzuki setzt bis Ende 2022 auf Alex Rins und Joan Mir: Während Rins 2019 der klare Teamleader war, geht Mir davon aus, dass er jetzt auf der gleichen Im vergangenen Jahr war das der Fall, weil Rins Erfahrung hatte und ich gerade erst dazugekommen war", kommentiert Mir, der im Gespräch mit

Befreiungsschlag für Alex Rins und Suzuki ? Suzuki eines der Bikes mit dem besten Handling. "Ich saß in der Vergangenheit selbst auf einem Motorrad mit weniger Leistung, und das ist der Ort, an dem man überholen will, weil die Gegner dort in der Beschleunigung nicht sofort zurückschlagen können.

"Wir müssen in Zukunft von weiter vorne starten", hält Rins deshalb fest. "Das Qualifying muss besser werden. Wenn wir aus den ersten beiden Startreihen losgefahren sind, war es einfacher." Das ist einfacher gesagt als getan, denn der Spanier kennt nicht den Grund, woran es im Qualifying scheitert. "Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Die Reifen sind gut und das Motorrad funktioniert. Wenn ich es wüsste, würde ich nicht so weit hinten starten."

Seit seinem Sieg in Silverstone kam Rins nicht mehr in die Nähe des Podests: Ausfall in Misano, Platz neun in Aragon und nun Rang fünf in Buriram. Diese Serie veränderte auch die Voraussetzungen in der Weltmeisterschaft. Der Rückstand auf Dovizioso ist auf 48 Punkte angewachsen. Rins kämpft nicht mehr um die Vizeweltmeisterschaft, sondern muss in den restlichen Rennen Platz drei verteidigen.

Maverick Vinales hat nur noch vier Punkte Rückstand auf Rins. Danilo Petrucci liegt fünf Zähler hinter der Suzuki. "Petrucci, Maverick und Fabio haben viele Punkte auf mich aufgeholt", ist sich Rins der Situation bewusst. "Wir müssen weitermachen. Japan, Australien und Malaysia sind Strecken, die mir sehr gut gefallen." In Motegi und in Sepang stand Rins im Vorjahr auf dem Podest. Das will er diesmal wiederholen.

Marquez-Brüder starten für Repsol Honda - MotoGP 2020 - Teams, Fahrer, Kalender und TV-Übertragung .
Gerade erst ist die MotoGP 2019 zu Ende gegangen – doch auch für 2020 wurden bereits einige Entscheidungen verkündet. In unserer Übersicht zeigen wir alle Teams, Fahrer, den Renn-Kalender und alle Infos zu den TV-Übertragungsrechten.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 0
Das ist interessant!