Auto Frische Lackierung und Euro 5 für 2020 - Ducati Scrambler Icon Dark

15:05  23 oktober  2019
15:05  23 oktober  2019 Quelle:   motorradonline.de

Für 2020 auch in schwarz-schwarz - Ducati Monster 1200 S

Für 2020 auch in schwarz-schwarz - Ducati Monster 1200 S Ducati wird das Angebot der Monster 1200 S im Modelljahr 2020 um eine schwarz-schwarze Farbkombination ergänzen. Die bekannte rote Lackierung bleibt natürlich erhalten. © Ducati Ducati schickt die Monster 1200 S im Modelljahr 2020 mit einem neuen Farbkonzept ins Rennen. Neben der weiterhin angebitenen traditionellen roten Lackierung wird das Naked-Bike auch in einer auffälligen „Black on Black“-Lackierung zu haben sein. Die kombiniert die Farben Glanz-Schwarz und Matt-Schwarz. Farbige Akzente setzen einzig und allein rote Elemente an den Felgen.

Ducati hat im Vorfeld der EICMA eine neue Variante der Scrambler Icon vorgestellt: Die Ducati Scrambler Icon Dark rollt 2020 mit Euro 5 auf die Straßen.

  Frische Lackierung und Euro 5 für 2020 - Ducati Scrambler Icon Dark © Ducati.

Die Scrambler-Familie von Ducati erhält Zuwachs: Wie in den vergangenen Jahren bringt Ducati auch im kommenden Jahr eine neue Variante der Scrambler auf den Markt. Die Ducati Scrambler Icon Dark unterscheidet sich von den anderen Scrambler-Modellen größtenteils durch die Lackierung. Technisch gibt es, abgesehen von Änderungen am Motor zur Einhaltung der Euro 5-Norm, keine großen Unterschiede zu den bereits bekannten Modellen.

Einstieg in die Scrambler-Welt

Nach eigenen Aussagen soll die neue Icon Dark den Einstieg in die Welt der 800er-Scrambler von Ducati darstellen. Laut dem italienischen Traditionshersteller ist die neue Dark zudem das ideale Motorrad, wenn es darum geht, Individualisierungen vorzunehmen. Besonders die Lackierung namens „Matte Black“ und die in Schwarz gehalten Elemente auf dem Tank und den Federelementen sollen mit anderem Zubehör aus dem Ducati-Sortiment harmonieren.

SuperCub im Scrambler-Look - Honda CT125

  SuperCub im Scrambler-Look - Honda CT125 Zweiradgigant Honda wird auf der Tokyo Motor Show die Honda CT125 vorstellen. Das Modell basiert auf der SuperCub und macht einen auf Scrambler. © Honda Honda tituliert die CT125 noch als Konzeptfahrzeug, was es auf dem ersten Bild zu sehen gibt, wirkt aber schon sehr serienreif. Die technische Basis für die CT125 liefert die legendäre 125er SuperCub. Die wurde für das CT-Konzept allerdings deutlich umgestrickt.Klassische Scrambler-AttributeAuf den Drahtspeichenfelgen wurden grobstollige Pneus montiert.

Angetrieben wird die Scrambler Icon Dark vom bereits bekannten und luftgekühlten L-Twin-Motor mit 803 cm³, der, zumindest bei den aktuellen Modellen 73 PS bei 8.250/min und 67 Nm bei 5.750/min leistet. Für 2020 wurde der Motor allerdings leicht überarbeitet und ist nun Euro 5-konform. An den Leistungsdaten soll sich dabei aber nichts geändert haben. Ob es die Icon Dark auch als 48-PS-Version geben wird, ist noch nicht bekannt. Trocken soll das neue Modell in der „offenen“ Version 175 Kilogramm wiegen. Die Sitzhöhe liegt bei 798 mm. Ein breiter Lenker soll für eine angenehme Sitzposition sorgen. Mit dabei sind zudem unter anderem ein LCD-Display, eine 18-Zoll-Felge vorne, eine 17-Zoll-Felge hinten, Pneus von Pirelli und serienmäßig Kurven-ABS. Auch zum Preis hat sich Ducati bereits geäußert: 8.590 Euro wird das neue Modell kosten. Damit ist sie günstiger als die derzeitig angebotenen Scrambler-Modelle, deren Preise bei 9.190 Euro beginnen.

Zeitkapselhäuser berühmter Persönlichkeiten .
© Motor1.com Oh, sieh mal, Leute! Noch ein Scrambler! Ich mache mich oft über Ducati lustig, weil es so viele Versionen der Scrambler gibt. Der Scrambler ist ein großartiges Fahrrad. Die Auswahl der verschiedenen Iterationen des Modells wird immer schwieriger. Wenn Sie die Wahl haben möchten, werden Sie froh sein zu wissen, dass 2020 eine weitere Version des Scrambler auf den Markt kommt. Dieses Mal wird das Symbol dunkel.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 12
Das ist interessant!