Auto Ab 2020 mit 250er-Viertaktern - Aprilia startet Nachwuchsrennklasse

20:50  06 november  2019
20:50  06 november  2019 Quelle:   motorradonline.de

Am Limit: Warum Aprilia nicht intensiver mit Bradley Smith testet

Am Limit: Warum Aprilia nicht intensiver mit Bradley Smith testet Im Vergleich zu Rivale KTM hält sich Aprilia bei der Testarbeit zurück: Romano Albesiano widerspricht und nennt den Grund, warum Aprilia nicht mehr macht

Der italienische Motorradhersteller Aprilia startet 2020 in Italien die FMI Aprilia Sport Production Championship – eine Rennklasse zur Nachwuchsförderung. Das wurde jetzt auf der EICMA verkündet.

  Ab 2020 mit 250er-Viertaktern - Aprilia startet Nachwuchsrennklasse © Aprilia

Aprilia blickt auf 54 Weltmeistertitel zurück, die unter anderem von Max Biaggi, Loris Capirossi, Valentino Rossi, Casey Stoner, Marco Melandri, Jorge Lorenzo, Marco Simoncelli und Manuel Poggiali, nicht zu vergessen Roberto Locatelli, Tetsuya Harada, Alessandro Gramigni und Kazuto Sakata eingefahren wurde. Jetzt blickt Aprilia in die Zukunft und will sich auch um kommende Champions kümmern.

Sondermodell zum 10. Jubiläum - Übergabe der 10 Aprilia RSV4 X im Werk in Noale

Sondermodell zum 10. Jubiläum - Übergabe der 10 Aprilia RSV4 X im Werk in Noale Zum zehnten Geburtstag ihres Supersportlers Aprilia RSV4 baut Aprilia ein Sondermodell mit 225 PS und nur 165 kg. Auf den Markt kommen zehn Stück, Kostenpunkt: 39.900 Euro. © Aprilia Die RSV4 X basiert auf dem neuen Modell RSV4 1100 Factory von Aprilia, ebenfalls ein reinrassiger Racer ohne Straßenzulassung und mit 217 PS schon sehr gut im Futter. Doch die höchst exklusive RSAV4 X setzt noch einen drauf, mit satten 225 PS und zahlreichen Leichtbauteilen, die ihr Leergewicht auf 165 kg drücken. Entwickelt wurde sie vom Aprilia Racing-Team, das Anleihen beim Grand Prix-Motorrad RS-GP nah.

Dazu wird 2020 im Rahmen der Campionato Italiano Velocità – CIV Junior 2020 – ein Markencup angeschoben, in dem der Nachwuchs mit identischen Aprilia RS 250 SP-Viertaktrennern gegeneinander antritt. Geplant sind sechs Läufe in Italien, teilnehmen können Fahrer ab 11 Jahren. Die 250er-Rennmaschinen sollen rund 35 Kilogramm leichter sein, als die RS 125 für die Straße und damit ein ansprechendes Leistungsgewicht bieten. Genauere Angaben machte Aprilia nicht.

Aufgebaut werden die Rennmaschinen beim Aprilia-Partner Ohvale. Angeboten werden sollen sie zu einem Preis von unter 10.000 Euro.

Aprilia: Angst vor Innovationen nach dem Scheitern des RS3-Cube-Projekts? .
Die 2020er-Aprilia debütiert im Februar beim MotoGP-Test in Sepang: Im Exklusiv-Interview konfrontieren wir Rennleiter Massimo Rivola mit dem Thema Innovationen Aprilia arbeitet momentan mit Hochdruck an der 2020er-Version der RS-GP. Damit möchte der italienische Hersteller in eine glanzvolle Zukunft starten. In den vergangenen Jahren fuhr Aprilia in der MotoGP meist hinterher und war zuletzt sogar hinter KTM zurückgefallen. Besonders innovativ soll die 2020er-Aprilia nicht werden, dafür soll sie aber auch deutlich weniger Schwächen haben als die Maschine aus der abgelaufenen Saison.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!