Auto Elektromotorrad aus Australien - Savic Café Racer

09:55  15 november  2019
09:55  15 november  2019 Quelle:   msn.com

Elektromotorrad aus Australien - Savic Café Racer

  Elektromotorrad aus Australien - Savic Café Racer Savic Motorcycles aus Australien hat einen rein elektrisch angetriebenen Café Racer gebaut. Der ist jetzt in drei Versionen bestellbar. © Savic Motorcycles Hinter dem Savic-Bike steht der 26-jährige Dennis Savic. Der Savic Café Racer wird in drei Varianten als Alpha, Delta und Omega angeboten, wobei sich die Versionen in der Motorleistung unterscheiden. Die Basisvariante Omega verfügt über eine Leistung von 25 kW, Delta bekommt 40 kW und Alpha leistet 60 kW. Gestaffelt sind auch die Akkukapazitäten.

Savic Café Racer . Elektromotorrad aus Australien . Savic Motorcycles aus Australien hat für die Melbourne Moto Expo den Prototypen eines rein elektrisch angetriebenen Café Racers angekündigt.

Café Racer . In der Schweiz gefertigt, verbindet das Elektromotorrad die Technik von F1 und IndyCar, ist dank Kevlar erstaunlich leicht und soll somit als eines der ersten Motorräder mit alternativen Antrieb an dem Rennen „Um 80 Tage um die Welt“ von SolarTaxi Veteran Louis Palmer teilnehmen.

Savic Motorcycles aus Australien hat einen rein elektrisch angetriebenen Café Racer gebaut. Der ist jetzt in drei Versionen bestellbar.

  Elektromotorrad aus Australien - Savic Café Racer © Savic Motorcycles

Hinter dem Savic-Bike steht der 26-jährige Dennis Savic. Der Savic Café Racer wird in drei Varianten als Alpha, Delta und Omega angeboten, wobei sich die Versionen in der Motorleistung unterscheiden. Die Basisvariante Omega verfügt über eine Leistung von 25 kW, Delta bekommt 40 kW und Alpha leistet 60 kW. Gestaffelt sind auch die Akkukapazitäten. Die Basisversion wird mit seinem 7 kWh-Akku eine Reichweite von rund 120 Kilometern haben, Delta kommt mit seinem 9-kWh-Batteriepaket 150 Kilometer weit und Alpha mit 11 kWh schafft 200 Kilometer Reichweite. Die Preisstaffelung wird mit 12.990, 16.990 und 23.990 Dollar angegeben.

Elektromotorrad aus Australien - Savic Café Racer

  Elektromotorrad aus Australien - Savic Café Racer The new Audi S8 combines progressive luxury with dynamic athleticism while honing its reputation as the benchmark for Vorsprung durch Technik with innovative suspension systems. Its 4.0 TFSI engine – a biturbo eight-cylinder unit – produces 420 kW (571 hp) and an opulent 800 Nm (590 lb-ft) of torque. It is combined with MHEV technology for the perfect symbiosis of efficiency and comfort with exhilarating performance. The predictive active suspension, dynamic-all-wheel steering and quattro drive with sport differential provide for outstanding vehicle dynamics straight from the factory. The new Audi S8 uses specific design elements to express the sporty elegance of the sophisticated luxury sedan with pinpoint precision.

Racer ’s Cafe Restaurant Bar. Gewerbezeile 2a 9500 Villach. T: +43 4242 37 333 F: +43 4242 37 334. E-Mail: office@racerscafe.at (aus organisatorischen Gründen sind Reservierungen per E-Mail nicht möglich).

Savic Motorcycles: ein Elektromotorrad aus Australien . Projekt TE-1: Triumph startet mit Elektromotorrad .

Konventioneller Aufbau

Der Savic Café Racer, der je nach version zwischen 170 und 210 Kilogramm wiegt, setzt auf einen Brückenrohrrahmen, der vor dem Schwingendrehpunkt den E-Motor aufnimmt. Davor türmen sich bis unter die Tankattrappe die Batteriezellen auf. Das geschraubte Rahmenheck aus Profilblechen nimmt einen Einmann-Höcker auf – eine Zwei-Mann-Bank gibt es gegen Aufpreis. Die Hinterradschwinge, die sich über ein Zentralfederbein abstützt, setzt auf eine Gitterrohrstruktur. Vorne federt und dämpft eine konventionelle Upside-Down-Gabel, an die die Bremszangen der Doppelscheibenanlage radial angeschlagen werden. Das Cockpit bestimmen tief montierte Stummel und ein großes Display. Die Beleuchtung setzt auf LED-Technik, den Endantrieb übernimmt ein Zahnriemen. Zu den Fahrdynamikregelsystemen zählen ABS, verschiedene Fahrmodi, Traktionskontrolle und ein regeneratives Bremssystem.

Elektromotorrad aus Australien - Savic Café Racer

  Elektromotorrad aus Australien - Savic Café Racer Der neue Mazda CX-30 erreicht trotz strengerer Crashtest-Bewertungen der Euro NCAP die Höchstwertung von fünf Sternen. Wie auch der Mazda6 im vergangenen Jahr und der neue Mazda3 zu Beginn dieses Jahres ist der Mazda CX-30 der dritte Mazda, der von der Euro NCAP, einer Gesellschaft europäischer Verkehrsministerien, Automobilclubs und Versicherungsverbände, als eines der sichersten Fahrzeuge im Markt ausgezeichnet wird. Der Mazda CX-30 lieferte in allen vier Euro NCAP-Testkategorien beeindruckende Ergebnisse und punktete in den Kategorien Schutz erwachsener Insassen, Kindersicherheit, Schutz ungeschützter Verkehrsteilnehmer und Assistenzsysteme. Überzeugen konnte der Mazda CX-30 dabei vor allem durch die neue Skyactiv Vehicle Architecture mit hochfester, energieabsorbierender und dennoch leichter Karosserie, einer erweiterten Palette fortschrittlicher i-Activsense Sicherheitssystemen sowie hohem Fußgängerschutz. Mit einem herausragenden Wert von 99 Prozent in der Kategorie Schutz erwachsener Insassen erreichte der Mazda CX-30 die maximale Punktzahl für den frontalen Aufprall in voller Breite, beim Seitenaufprall und beim Pfahlaufpralltest. Michiel van Ratingen, Generalsekretär des Euro NCAP, sagte zu diesem Ergebnis: „Herzlichen Glückwunsch an Mazda für eine fast perfekte Bewertung der Sicherheit der erwachsenen Insassen. Es gibt noch mehrere Fahrzeuge, die 2019 getestet werden müssen, aber es ist unwahrscheinlich, dass wir für diesen Teil der Bewertung ein besseres Ergebnis sehen werden.“ Der Notbremsassistent (SBS) mit Fußgänger- und Radfahrererkennung verhinderte darüber hinaus erfolgreich Kollisionen in allen Szenarien mit geringen Geschwindigkeiten und wurde entsprechend mit der maximalen Punktzahl ausgezeichnet.

Café Racer . CRP präsentiert Elektromotorrad Energica Ego. Das mit F1-Technik und lasergesintertem Material neuester Generation gefertigte Elektromotorrad stammt aus Modena im emilianischen Gebiet – Heimat von Ferrari, Maserati und Lamborghini.

Café Racer . Das mit F1-Technik und lasergesintertem Material neuester Generation gefertigte Elektromotorrad stammt aus Modena im emilianischen Gebiet – Heimat von Ferrari, Maserati und Lamborghini.

Savic lässt seinen Kunden aber viel Raum für Individualisierungen. Vorbestellt werden konnte die Savic Café Racer bereits ab Mitte November 2018. Ausgeliefert wird das E-Bike ab Ende 2019.

Keine Waffe, aber ein Elektro-Herz - Kalashnikov Café Racer .
Der russische Konzern Kalashnikov ist vor allem für seine Schusswaffen bekannt. Jetzt wurde unter dem Label Kalashinkov ein weiterer Elektromotorrad-Prototyp vorgestellt. © Kalashnikov Erste Fußabdrücke im Bereich Elektromotorrad hatte Kalashnikov bereits in den jahren 2017 und 2018 hinterlassen. Die Russen hatten damals ein Polizei-Motorrad unter der Marke IZH sowie ein Naked Bike und eine Enduro für den militärischen Einsatz vorgestellt. Jetzt hat Kalashnikov den Prototyp eines elektrischen Motorrades im Stil eines Café-Racers vorgestellt.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 0
Das ist interessant!