Auto: Jack Miller verabschiedet sich mit einem Podium aus seiner besten MotoGP-Saison - Arizona, erläutert die jüngsten Kommentare nach dem Spiel: "Es war sicherlich keine Abschiedsrede." - PressFrom - Deutschland

Auto Jack Miller verabschiedet sich mit einem Podium aus seiner besten MotoGP-Saison

20:20  17 november  2019
20:20  17 november  2019 Quelle:   motorsport-total.com

Aragon: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

  Aragon: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat Jack Miller fährt seine beste MotoGP-Saison und steht auch in Aragon am Podest - Mit solchen Leistungen steigen seine Chancen auf einen Platz im Ducati-WerksteamMan muss bei Miller das große Gesamtbild betrachten. Im Sommer schien tatsächlich die Möglichkeit bestanden zu haben, dass Jorge Lorenzo im nächsten Jahr seinen Platz im Pramac-Team übernehmen könnte. Wochenlang hielten die Ducati-Bosse Millers unterschriftsreifen Vertrag zurück, bis in Spielberg doch alles geregelt wurde. Und das zu Recht, denn Miller ist langfristig eine Option für das Werksteam.

MotoGP -Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]. Für die Saison 2015 hatte Jack Miller sowohl Angebote von Teams Seine beste Leistung allerdings erzielte er beim nächsten Rennen, der Dutch TT. Zur Saison 2018 verließ Miller Honda und wechselte zum Pramac Racing Team auf eine Ducati.

Motorsport-Magazin.com - Für so ziemlich jeden MotoGP -Piloten ist das Heimrennen etwas Besonderes. Das gilt umso mehr, wenn man der einzige Local Hero ist, den die Fans an der Strecke anfeuern können.

Ducati-Pilot Jack Miller empfahl sich in der Saison 2019 für mehr © LAT Ducati-Pilot Jack Miller empfahl sich in der Saison 2019 für mehr

Jack Miller hat beim MotoGP-Saisonfinale in Valencia das fünfte Podium der Saison sichergestellt. Der Pramac-Ducati-Pilot kam mit 2,4 Sekunden Rückstand auf Marc Marquez ins Ziel und stieg als Dritter aufs Podium. In der WM-Wertung landete Miller auf Platz acht. Noch nie hatte der Australier eine MotoGP-Saison besser beendet.

"Es war ein tolles Ende der Saison", freut sich Miller, der in Valencia bester Ducati-Pilot war. Mit seiner Saison ist er mehr als zufrieden: "Ein Podium oder zwei hätten uns zufrieden gestimmt. Ich wuchs in meine Rolle hinein und wurde erwachsener."

Jack Miller: Überseerennen schon für Verhandlungen 2021 wichtig

  Jack Miller: Überseerennen schon für Verhandlungen 2021 wichtig "Man ist immer nur so gut wie beim letzten Rennen": Gute Leistungen können die MotoGP-Fahrer in eine gute Verhandlungsposition für die Zeit ab 2021 bringenBis vor einigen Jahren war es Usus, dass die Vertragsgespräche für das nächste Jahr im Sommer begonnen haben und im Herbst die Verträge unterzeichnet wurden. Als die aktuellen Verträge geschlossen wurden, hat sich dieses Zeitfenster aber enorm nach vorne geschoben.

Jack Miller : Sicherlich ist die Strecke für die MotoGP sehr eng, aber es gibt viele Strecken, auf Jack Miller : Das Podium , wenn nicht sogar den Sieg! Ich war am Ende nur ein paar Sekunden vom Aber natürlich ist das neue Motorrad schneller und funktioniert besser , da bekannte Probleme ausgemerzt

Auf Rang vier hält Pramac-Pilot Jack Miller die Ducati-Ehre am Freitag in Valencia hoch - MotoGP -Paddock diskutiert Miller erklärt: "Valencia ist eine Strecke, die ich sehr genieße. Auf dem MotoGP -Bike ist sie recht Es war nicht der beste Weg, um eine schnelle Rundenzeit aufzustellen.

"Dieses Wochenende war ein echtes Statement, was wir gelernt haben in diesem Jahr. Wir pushten vom FT1 am Freitag sehr hart und arbeiteten am Renntempo. Dann konnten wir unser Renntempo auch durchziehen", berichtet der Pramac-Pilot.

Miller bog als Führender in die beiden ersten Kurven, wurde dann aber von Fabio Quartararo überholt. "Ich wusste, dass ich den Start gewinnen werde. Ich erwartete aber nicht, dass Fabio attackiert. Ich rechnete mit Marc. Fabio war zu Rennbeginn schnell. Ich wollte keine allzu großen Risiken eingehen. Der Wind war recht frisch."

"Ich ging die ersten Runden vorsichtig an. Es fühlte sich gut an. Es war ein langes Rennen. Das Tempo war hoch. Als Marc vorbeiging, wollte ich etwas langsamer machen, doch ich kam etwas von der Linie ab und Rins nutzte das. Ich konterte und wollte gab alles", schildert Miller.

Am Ende kam er noch einmal an Quartararo heran. "Die Lücke zu Fabio wurde kleiner und dann wieder größer. Es ging hin und her", so Miller. Die Stürze der Kollegen belegen, dass die Bedingungen gefährlich waren. "Es war sehr einfach, vom Wind erwischt zu werden", bestätigt Miller und freut sich: "Ich fuhr ein ziemlich cleveres Rennen, vermutlich eines meiner besten Rennen in der MotoGP."

Pulsmesser in der MotoGP: Wie schnell schlägt das Herz eines Fahrers? .
Maverick Vinales und Jack Miller ließen in dieser MotoGP-Saison ihre Herzrate auf der Strecke live messen - Welche Erfahrungen die beiden mit der Technik habenMiller verrät: "Ich arbeite oft damit, ob es jetzt beim Motocross oder auf der Panigale ist. Wir haben ein System, das anzeigt, wie sich die Herzrate parallel zu den Rundenzeiten entwickelt. Das gleiche Armband nutze ich schon seit Misano. Als mich die Dorna fragte, ob ich bereit wäre, die Daten zu teilen, war es also kein Drama für mich.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!