Auto 1,4 Millionen Autos wegen Takata zurückgerufen - Airbag-Rückrufe nehmen kein Ende

12:00  06 dezember  2019
12:00  06 dezember  2019 Quelle:   auto-motor-und-sport.de

Zentraler Seitenairbag von Hyundai und Kia schützt vor Kopfverletzungen

Zentraler Seitenairbag von Hyundai und Kia schützt vor Kopfverletzungen Zentraler Luftsack verhindert Zusammenprall von Fahrer und Beifahrer 1/3 BILDERN © Motor1.com/Hersteller Zentraler Seitenairbag der Hyundai Motor Group 2/3 BILDERN © Motor1.com/Hersteller Zentraler Seitenairbag der Hyundai Motor Group 3/3 BILDERN © Motor1.com/Hersteller Zentraler Seitenairbag der Hyundai Motor Group Bei einem Seitenaufprall werden die Autofahrer nicht nur durch eindringende Karosserieteile gefährdet. Auch der Zusammenprall des Fahrers mit dem Beifahrer kann zu schweren Kopfverletzungen führen.

Takata -Logo: Die defekten Airbags der japanischen Marke sind in den USA in 1 , 4 Millionen Autos verbaut. Auch deutsche Hersteller müssen Autos zurückrufen . Defekte Airbags des japanischen Herstellers Takata haben bereits den größten US- Rückruf der Automobilgeschichte verursacht – nun

Takata - Rückruf BMW prüft 210.000 Autos wegen mutmaßlich defekter Airbags . Das insolvente japanische Unternehmen Takata sorgt erneut für eine Auf dem US-Markt sind weitere 1 , 4 Millionen Fahrzeuge betroffen, warnt die US-Verkehrsaufsicht NHTSA. In Deutschland muss BMW zahlreiche

Erneut müssen in den USA viele Fahrzeuge wegen defekter Gasgeneratoren in Airbags in die Werkstätten gerufen werden. Die Aktion betrifft mehrere Marken.

  1,4 Millionen Autos wegen Takata zurückgerufen - Airbag-Rückrufe nehmen kein Ende © Caro, Picture-Alliance, Ullstein-Bild, Vario Images, Hans Peter Seufert

Der japanische Airbag-Spezialist Takata ist eigentlich längst insolvent und gehört inzwischen dem chinesisch-amerikanischen Autozulieferer KSS. Trotzdem werden immer wieder Meldungen wegen jenes Problems publik, dass zu der Insolvenz geführt hat: Fehlerhafte Gasgeneratoren in Airbag-Systemen, die Feuchtigkeit absorbieren. Dadurch kann der Airbag entweder mit zu geringem Druck aufgeblasen werden. Oder das andere Extrem passiert: Der Gasgenerator kann explodieren und dabei Metallsplitter durch den Innenraum feuern.

Neue Marke, neue Airbags - RST Airbag-Jacken

  Neue Marke, neue Airbags - RST Airbag-Jacken RST? Nie gehört? Das können wir verstehen: Die britische Marke kommt 2020 erstmals nach Deutschland und bringt Airbag-Jacken mit. Die Systeme von In&Motion sind fest integriert.In England ist RST längst erfolgreicher Bekleidungshersteller, rüstet zahlreiche Fahrer bei den legendären TT-Rennen auf der Isle of Man aus. Während dort vor allem Produkte aus dem Ursprung von RST – Leder – zum Einsatz kommen, schieben die Macher 2020 mit einer breiten Textil-Kollektion nach. Zudem holt sich RST mit In&Motion einen französischen Airbag-Hersteller ins Boot und will zunächst vier Jacken mit fest vernähten Airbags in die Läden hängen.

Die Rückrufe bei Toyota wegen möglicherweise fehlerhafter Airbags nehmen kein Ende . Die Airbags wurden nach Angaben von Toyota nicht vom japanischen Zulieferer Takata hergestellt, dessen Produkte zuletzt bereits millionenfach zurückgerufen wurden.

Rekord- Rückruf von Takata Die Desastairbags. In den USA steht eine beispiellose Rückrufaktion an: Fast 34 Millionen Autos sind betroffen - in ihnen sind Airbags des Zulieferers Takata verbaut, die unvermittelt auslösen könnten. Müssen sich auch Autofahrer in Deutschland Sorgen machen?

Fünf Autohersteller sind betroffen

Nun müssen wegen dieses Problems in den USA wieder 1,4 Millionen Autos zurückgerufen werden. Dabei handelt es sich der amerikanischen Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA zufolge um Fahrzeuge von verschiedenen Herstellern der Modelljahre 1995 bis 2000. Betroffen sind Autos der Marken Audi, BMW, Honda, Mitsubishi und Toyota. Sie sollen vom 24. Januar 2020 an in die Werkstätten geholt werden. Auslöser soll ein Vorfall sein, bei dem ein BMW-Fahrer getötet wurde.

Laut NHTSA-Angaben umfasst der Takata-Rückruf allein in den USA inzwischen 57,4 Millionen Airbags. Diese verteilen sich auf 43 Millionen Autos von 19 Herstellern.

Freiwilliger Rückruf wegen Ölverlust - Moto Guzzi V85 TT .
Ölverlust am Hinterachsgetriebe beim MOTORRAD-Dauertest sowie an verschiedenen Kundenmotorrädern hat Piaggio jetzt dazu veranlasst, einen freiwilligen Rückruf der Enduro zu initiieren. © Uli Baumann Die MOTORRAD-Dauertestmaschine hatte es im September 2019 bei Kilometerstand 10.000 erwischt. Am Hinterachsgetriebe zeichnete sich Ölverlust ab. Zunächst nur als Nebel zu erkennen, wurden daraus schnell Tropfen, die sich auf der Felge und dem Hinterreifen verteilten. Ähnlich lautende Meldungen hatte MOTORRAD auch von Lesern erhalten und in Internetforen gefunden.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 3
Das ist interessant!