Auto Ex-Werkspilot lobt die neue BMW S1000RR: "Das Niveau ist sehr hoch"

17:16  10 dezember  2019
17:16  10 dezember  2019 Quelle:   motorsport-total.com

BMW S1000RR: Ein WSBK-Kundenteam wäre laut Shaun Muir eine Hilfe

BMW S1000RR: Ein WSBK-Kundenteam wäre laut Shaun Muir eine Hilfe Seit 2019 bereichert BMW mit zwei Werksmaschinen das WSBK-Feld: Teammanager Shaun Muir würde es begrüßen, wenn ab 2020 ein Kundenteam auf BMW setzt

Der BMW i3 bekommt keinen Nachfolger. Stattdessen will sich BMW auf die Elektrifizierung Tesla kündigt neue Rekord-Zeit an. Ein Model S hat offenbar den Nürburgring-Rekord des Porsche Die Performance von Ducati- Werkspilot Andrea Dovizioso beim Rennen in Silverstone dürfte die meisten

Die BMW S1000RR glänzte mit ihrem guten Handling © LAT Die BMW S1000RR glänzte mit ihrem guten Handling

Leon Haslam hat für die neue BMW S1000RR viel Lob übrig. Der ehemalige WSBK-Vizeweltmeister kennt die Vorgängerversion der aktuellen BMW sehr gut, denn 2011 und 2012 fuhr Haslam für das damalige Werksteam der Münchner. Acht Mal schaffte es Haslam mit der S1000RR aufs Podium.

"Sie sind als waschechtes Werksteam zurückgekehrt. Das Motorrad verfügt über sehr viel Potenzial. Das sieht man anhand der Rundenzeiten, die sie in den Trainings und im Qualifying fahren. Das Niveau ist sehr hoch", analysiert Haslam im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com'.

BMW verzichtet auf Aragon: Wintertest-Strategie hat sich laut Sykes ausgezahlt

  BMW verzichtet auf Aragon: Wintertest-Strategie hat sich laut Sykes ausgezahlt BMW verzichtet auf den Test in Aragon und geht dafür in Jerez sehr strukturiert zu Werke: Werkspilot Tom Sykes lobt die Änderungen für die WSBK-Saison 2020 Die WSBK-Saison 2020 wird BMWs zweites Jahr mit der neuen S1000RR sein. Basierend auf den Erfahrungen der abgelaufenen Saison tüftelten die Münchener an einigen Details, um die Maschine noch besser zu machen. Beim Wintertest in Aragon fehlte BMW. Dafür brachten sie einige Neuerungen zum zweiten Kräftemessen nach Jerez.Tom Sykes landete in der Wertung auf Position sieben und lag etwas mehr als eine Sekunde zurück.

In der abgelaufenen WSBK-Saison kämpfte Haslam auch mit BMW-Pilot Tom Sykes und konnte genau studieren, welche Eigenschaften die neue S1000RR hat. "Ich duellierte mich einige Male mit Tom und erkannte, dass das Motorrad einige Stärken hat. Sie konnten es noch nicht richtig in konstant starke Rennen umsetzen, doch man muss bedenken, dass sie ihre erste Saison mit dem neuen Motorrad absolviert haben", bemerkt Haslam.

Leon Haslam © BMW AG Leon Haslam

"Sie mussten an den Rennwochenenden entwickeln, was immer recht schwierig ist. Das Potenzial der Maschine ist aber sehr hoch", stellt der ehemalige BMW-Pilot fest. "Zu Beginn lagen sie beim Topspeed zurück, doch ab Mitte der Saison war das Motorrad genau so schnell wie die anderen Superbikes, wenn man von der Ducati absieht. Beim Motor haben sie einen Schritt gemacht."

Und warum hat sich der Charakter der S1000RR im Vergleich zum Vorgängermodell so stark verändert? "Der Motor dreht jetzt in die andere Richtung. Das wirkt sich auf viele Bereiche aus. Das Handling der BMW wurde dadurch deutlich besser", erklärt Haslam.

Eugene Laverty lobt die BMW S1000RR: "Bestes Chassis, das ich je gefahren bin" .
Der Nachfolger von Markus Reiterberger liegt beim ersten Test mit der BMW zwei Sekunden zurück, schwärmt aber vom Handling seines neuen ArbeitsgerätsKnapp zwei Sekunden fehlten Laverty in Jerez auf die Bestzeit von Kawasaki-Pilot Jonathan Rea. BMW-Teamkollege Tom Sykes war 0,741 Sekunden schneller. Laverty ging am ersten Vormittag noch mit der 2019er-Version auf die Strecke, um sich vertraut zu machen. Am Nachmittag wechselte er dann auf die mit neuen Komponenten ausgestattete Version für die Saison 2020.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 0
Das ist interessant!