Auto Hier surrt das erste EQ-Modell - Mercedes EQA (2020)

14:11  12 dezember  2019
14:11  12 dezember  2019 Quelle:   auto-motor-und-sport.de

Mercedes GLE und GLS als 63er-Modelle von AMG

  Mercedes GLE und GLS als 63er-Modelle von AMG Mercedes bringt seine Modelle GLE und GLS wieder als 63er-AMG-Modelle an den Start. Die leistungsstarken SUVs wurden auf der Autoshow in Los Angeles vorgestellt und sollen 2020 in Deutschland in den Handel kommen. Preise nannte Mercedes noch nicht. © Foto: Daimler AG/dpa-tmn Mercedes bringt sein SUV-Modell GLS nächstes Jahr als AMG 63S mit 612 PS auf den Markt. Beide Modelle werden angetrieben vom gleichen V8-Benziner mit 4,0 Litern Hubraum, der von einem elektrischen Booster und 16 kW/22 PS zusätzlicher Leistung unterstützt wird.

In Stockholm präsentiert Mercedes die Weltpremiere des Mercedes EQC. Das erste Fahrzeug der elektrischen EQ Modelle soll rund 450 Kilometer Reichweite und

Das erste Modell , das SUV EQC wurde kürzlich vorgestellt (wenn es auch noch fast ein Jahr dauert, bis Der Mercedes EQA wurde uns bereits in Studien-Form auf der letztjährigen IAA vorgestellt. Der EQA ist wohl für 2020 vorgesehen. Um die 400 Kilometer Reichweite sollen mindestens drin sein.

Mercedes testet in Skandinavien den Elektro-Kompakten EQA auf Herz und Nieren – dabei wurden sie von unserem Erlkönigjäger gestört. Auch der erste Teaser ist schon da.

  Hier surrt das erste EQ-Modell - Mercedes EQA (2020) © Daimler

Auf der IAA 2017 hatte Mercedes mit dem Vision EQA bereits einen Ausblick auf den kompakten Stromer gegeben. Seitdem ist es ruhig um das Modell gewesen. 2020 soll die elektrische A-Klasse auf den Markt kommen, wir konnten bereits den EQB (>>> hier geht´s zum elektrischen GLB ab 2020) und die elektrische S-Klasse als EQS – ebenfalls ab 2020 – mehr oder weniger stark getarnt erwischen.

Der Mercedes EQA, interner Code H343, rollt in Rastatt vom Band, der EQB entsteht im Daimler-Werk im französischen Hambach, den EQS produziert Mercedes in Sindelfingen. Des Weiteren entstehen noch ein EQE in Bremen sowie die SUV-Modelle auf Basis des EQS und des EQE im amerikanischen Tuscaloosa. Im Rahmen der GLA-Präsentation hat Daimler-Chef Ola Källenius einen ersten Ausblick auf den EQA gezeigt.

Lexus enthüllt erstes Elektroauto

  Lexus enthüllt erstes Elektroauto Lexus bringt bald sein erstes rein elektrisches Auto auf den Markt. Das Modell UX 300e haben die Japaner auf der Autoshow in Guangzhou enthüllt. © Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn Das erste reine E-Auto von Lexus ist ein kompakter Geländewagen. Das Modell UX 300e soll 2020 auf den Markt kommen. Der kompakte Geländewagen komme 2020 in China und ausgewählten Ländern Europas in den Handel, teilte der Hersteller mit. Bislang hatte sich die vornehme Toyota-Marke ausschließlich dem Hybridantrieb verschrieben. Angetrieben wird der UX 300e von einem noch nicht näher spezifizierten E-Motor an der Vorderachse.

2020 will # Mercedes den neuen # EQA vorstellen. Der voll elektrische Kompaktwagen soll eine Reichweite von bis zu 500 Kilometern schaffen und das digitale

Marke EQ : EQC kommt vor EQA bereits im Jahr 2019 Entgegen der ersten Annahme, bei der Marke EQ Das erste Modell – der EQC – wird dabei auf dem in Paris gezeigten Modell basieren. Die Fortführung der Namensnennung gemäß der bestehenden Modell -Nomenklatur ist hierbei unschwer

Mercedes EQA kommt 400 Kilometer weit

Im Gegensatz zum EQC baut der EQA nicht auf der EVA I-Plattform sondern auf der Modularen Elektro-Architektur (MEA) – intern EVA II – auf. Die Lithium-Ionen-Batterie befindet sich zwischen den Achsen im Fahrzeugboden, wodurch das Modell auch etwas mehr Bodenfreiheit erhält und wie ein Crossover wirkt. Die bis zu 700 Kilo schweren Akkus verfügen über eine Kapazität von 60 kWh und sind bis zu 110 kWh skalierbar. Aufgeladen sind die Batterien im Schnelllademodus in 200 Minuten zu 70 Prozent.

Die Reichweite beträgt rund 400 Kilometer. Angetrieben wird auch der EQA von einem 150 kW starken Elektromotor in der Basisausführung, Daimler bietet jedoch noch weitere Leistungsstufen von 200 und 250 kW an.

Neues Elektro-Modell angekündigt - Kymco RevoNex (2020)

  Neues Elektro-Modell angekündigt - Kymco RevoNex (2020) Kymco hat ein Teaservideo für ein neues Elektro-Modell veröffentlicht. Am 5. November wird die neue Kymco RevoNex dann offiziell auf der EICMA vorgestellt. © Kymco. Wer im Video stichhaltige Informationen oder gar erste Bilder erwartet, wird leider enttäuscht. Aus dem nicht wirklich vielsagenden Teaserfilmchen geht allerdings hervor, dass es sich bei dem neuen Fahrzeug um ein Elektro-Modell handeln wird. Zudem gibt Kymco den offiziellen Präsentationstermin an. Am 5. November 2019 wird das neue Fahrzeug namens Kymco RevoNex auf der EICMA in Mailand präsentiert.

2020 kommt das erste Modell der EQ -Baureihe, das eine Reichweite von 400 Kilometern haben soll. Zudem schickt Mercedes die A-Klasse ab 2018 mit mehr Power

Der elektrische Crossover Mercedes EQA soll wohl auf der MFA II-Plattform basieren, die auch der normale Das würde dann auch die optischen Ähnlichkeiten der beiden Modelle erklären. Der neue Mercedes GLA wird aller Voraussicht nach mit einer Reihe aufgeladener Benzin- und Dieselmotoren

Studie und Serie haben wenig gemeinsam

Optisch unterscheidet sich die Studie zum Serienmodell dann doch stark. Der coupéhafte Dachverlauf fällt beim Serienmodell nicht ganz so dramatisch aus. Während der Vision EQA als dynamische Dreitürer abgeleitet von der alten A-Klasse gezeichnet ist, rollt der Prototyp gut sichtbar als GLA-Elektroversion (hier lesen Sie alles zum neuen Mercedes GLA) mit vier Türen durch den Schnee und auch die schmalen Seitenspiegel der Studie weichen größeren Pendants. Die schlitzförmigen Scheinwerfer ragen zwar in der Serie stark in die Kotflügel, aber eben nicht bis zum Radkasten und eben nicht so schmal. Die starke Sicke an der Motorhaube dürfte am Serienmodell verschwunden sein, ebenso die zahlreichen LED-Lichtbänder in der Front und Heckschürze sowie an den Seiten. Das durchgehende LED-Band mit beleuchtetem Mercedes-Stern werden wir auch in dieser Form nicht auf der Straße sehen. Stattdessen zeigt der EQA eine konventionelle Klappe mit schmalen Heckleuchten.

Im Innenraum erhält das Serienmodell das aus der A-Klasse bekannte freistehende Cockpitdisplay mit EQ-spezifischen Angaben/Darstellungen zu Reichweite, Ladezustand und Energieflüsse. Die Navigation ist auf schnelle Routen mit kurzen Ladezeiten optimiert. Ebenfalls an Bord, das MBUX-Infotainmentsystem.

Während die Preis für den EQB bei rund 50.000 Euro starten, dürfte das Preisschild am EQA nicht über 45.000 Euro anzeigen.

Mercedes GLS kommt als Maybach-Version .
Mercedes steigt in den Wettbewerb der Highend-Geländewagen und schickt sein Modell GLS als Maybach-Version gegen Modelle wie Rolls-Royce Cullinan oder den Bentley Bentayga ins Rennen. © Foto: Daimler AG/dpa-tmn Der Mercedes-Maybach GLS 600 ist ein Geländewagen im Luxus-Bereich und kommt im zweiten Halbjahr 2020 in den Handel. Der 5,21 Meter lange Luxusliner wurde jetzt auf der Motorshow im chinesischen Guangzhou enthüllt und soll im zweiten Halbjahr 2020 in den Handel kommen, teilte der Hersteller mit.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 4
Das ist interessant!