Auto 6 neue E-Modelle - VW setzt voll auf Elektro

10:10  19 september  2016
10:10  19 september  2016 Quelle:   auto-motor-und-sport.de

20 Weltpremieren voraus - Highlights der L.A. Autoshow 2016

  20 Weltpremieren voraus - Highlights der L.A. Autoshow 2016 Die L.A. Autoshow 2016 vom 18. bis 27. November lockt mit über 50 Premieren darunter 20 Weltpremieren. Wir zeigen Ihnen die Highlights. Zu den 20 angekündigten Weltpremieren gehören unter anderem der neue Alfa Romeo-SUV Stelvio sowie der Nachfolger des Jeep Compass. VW dürfte in Los Angeles den neuen Teramont-SUV für den US-Markt vorstellen. Weltneuheiten sind aber auch von Mazda, Mini, und Subaru zu erwarten. Weitere Premieren kommen von Infiniti, Jaguar Land Rover und Smart. Audi, Mercedes-Benz und Nissan zeigen mehrere Neuvorstellungen, Porsche hat fünf Debüts angekündigt.

Der Kauf eines Elektro - oder Plug-in-Hybrid-Fahrzeugs wird belohnt: mit dem Umweltbonus.4. Bei vollen Straßen bleiben Sie ganz gelassen. Der Umweltbonus setzt sich zur Hälfte zusammen aus einer vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), Referat 422, Frankfurter Straße

Übersicht über alle VW Modelle - von klein über kompakt bis luxuriös. Wählen Sie Ihr Wunschfahrzeug aus und erhalten Sie detaillierte Informationen.

Der Volkswagen-Konzern will bis 2025 insgesamt sechs neue Elektroautos auf den Markt bringen. Nach Informationen von auto motor und sport werden die sechs Modelle in zwei Stufen eingeführt. Auf dem Pariser Autosalon wird ein erstes Concept-Car gezeigt.

„Ja, wir planen mehr als nur ein rein elektrisches Modell für die Zukunft“, bestätigte Vertriebschef Jürgen Stackmann auto motor und sport. Nach Informationen von auto motor und sport beschleunigt VW seine Elektrostrategie. VW-Markenchef Herbert Diess spricht in einem Interview mit der Wirtschaftswoche von fünf neuen Elektromodellen.

Daimler setzt auf Submarke EQ - Mercedes Elektroautos

  Daimler setzt auf Submarke EQ - Mercedes Elektroautos Mercedes will in den kommenden 4 Jahren mindestens 4 Elektroautos an den Start bringen. Wie BMW mit dem Label i will auch Daimler auf eine eigene Submarke setzen. Derzeit wird als Markenname EQ gehandelt. Jetzt gibt es vom ersten Modell erste Teaserbilder. Die neue Marke, für die noch keine Name genannt wurde, soll sich ausschließlich um die Entwicklung, das Design und die Vermarktung der elektrisch angetriebenen Modelle aus dem Daimler-Konzern kümmern. E-Klasse wäre eigentlich angemessen als Name für die neue Submarke, ist aber leider schon bestens besetzt. Dem Vernehmen nach wird es sich um einen schlichten Buchstaben handeln. Allerdings hat sich Daimler nach Informationen von Auto Express auch Bezeichnungen wie EQ, EQA und EQB bis hin zu EQX sowie die Slogans „Generation MQ’“, „EQ Boost“ und „EQ inside“ schützen lassen. EVA für Elektroautos Geplant seien derzeit zwei elektrisch angetriebene SUV-Modelle sowie zwei Elektro-Limousinen. Eine erste Studie eines Elektro-Crossovermodells (siehe Fotoshow) wird auf dem Pariser Autosalon debütieren. Dann wird auch der Name enthüllt. 2017 kommt dann der GLC F-Cell mit Wasserstoffbetriebener Brennstoffzelle. Später soll auf GLC-Basis noch eine E-Version mit reinem batterie-elektrischem Antrieb und 500 km Reichweite kommen. Für die nächste Elektroautogeneration entwickelt Daimler eine eigene EVA genannte Plattform.

Die verschiedenen Modelle von VW sind genauso vielfältig wie die Wünsche unserer Kunden! Volkswagen Modellübersicht. e -Mobilität. e -up!

Ein e - Modell von Volkswagen hat gleich zwei Vorteile: Sie investieren nicht nur in Ihre Zukunft. Wir unterstützen Sie auch gerne finanziell dabei. Entdecken Sie die Welt der Elektromobilität und erfahren Sie hier alles über unsere e - Modelle mit innovativen Elektro - oder Hybrid-Antrieben.

Kompakter, SUV und Limousine

Den Anfang macht ein Kompaktfahrzeug mit den Außenabmessungen eines VW Golf und dem Platzangebot eines VW-Passat – der seriennahe Prototyp wird Ende September auf dem Pariser Automobilsalon präsentiert und soll Ende 2018, Anfang 2019 in den Handel kommen. Diess verspricht eine Reichweite zwischen 400 und 600 Kilometern mit einer Akkuladung.

Mit der gleichen Batterietechnik und auf der gleichen Plattform sollen wenig später auch ein City-SUV, ein Coupé, ein Kleinlieferwagen (die im Januar gezeigte Studie BUDD-e gab darauf einen Vorgeschmack) sowie eine Prestige-Limousine folgen – letztere als Nachfolger des VW Phaeton.

Kurz nach dem NUVe folgen mit der gleichen Antriebseinheit je ein Crossover-Modell in der Größe des Tiguan sowie des Tiguan XL mit bis zu sieben Sitzen sowie eine Limousine im Jetta-Format. Alle drei Modelle haben Hinterradantrieb.

Nach dieser ersten Welle von drei Modellen will VW mit drei weiteren Modellen bis 2025 nachlegen. In Planung sind ein großer Elektro-SUV, eine Coupé-Limousine sowie ein Elektro-Bulli, der allerdings wenig mit dem trendigen Budd-e zu tun hat, den VW Anfang des Jahres auf der CES in Las Vegas vorgestellt hat.

Schweden setzt auf Schweden-Kombi - Volvo V90 macht Polizeikarriere .
Die schwedische Polizei setzt ab 2017 auf den neuen Volvo V90 als Dienstfahrzeug. Auch andere europäische Länder haben bereits Interesse am Schwedenkombi als Polizeifahrzeug signalisiert. Die schwedische Polizei setzt ab 2017 auf den neuen Volvo V90 als Dienstfahrzeug. Auch andere europäische Länder haben bereits Interesse am Schwedenkombi als Polizeifahrzeug signalisiert.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!