Auto Kein Euro 5 für den Supersportler - Suzuki GSX-R 1000

12:40  07 februar  2020
12:40  07 februar  2020 Quelle:   motorradonline.de

Neues Farbdesign in Japan präsentiert - Suzuki GSX-R 1000

  Neues Farbdesign in Japan präsentiert - Suzuki GSX-R 1000 In seiner virtuellen Präsentation der Modellneuheiten zur Tokyo Motorcycle Show hat Suzuki auch den Supersportler GSX-R 1000 in einem neuen Farbkleid vorgestellt. © Suzuki Der neue Look des Superbikes lehnt sich erneut an den Rennmaschinen der MotoGP an, die dort von Alex Rins und Joan Mir pilotiert werden. Es bleibt beim Ecstar-Design, der wird allerdings mit neuen Farben kombiniert.Den neuen Modelljahrgang der GSX-R ziert jetzt ein breiter grauer Mittelstreifen, der vom Vorderradkotflügel bis zum Heck reicht. Die Flächen ober- und unterhalb sind weiter im typischen Suzuki-Blau gehalten.

Suzuki plant nicht den beliebten Supersportler für die Euro 5 -Norm zu homologieren. Für das Modelljahr 2020 bleibt die GSX - R 1000 unverändert im Modellangebot. Weil ab dem 1. Januar 2021 die Euro 5 -Norm aber verbindlich für alle neu zugelassenen Motorräder gilt, bietet Suzuki seinen

Servus Leute, hier mein erster Eindruck zur Suzuki GSX - R 1000 ´17. Die neue GSX - R beeindruckt mit ihrer weichen Gasanahme und linearen aber kraftvollen Leistungsentfaltung. Die Suzi schenkt einem schnell viel Vertrauen und hat für einen Supersportler sehr komfortable Sitzposition.

Suzuki plant nicht den beliebten Supersportler für die Euro 5-Norm zu homologieren. Ab Ende 2020 gibt es damit in Europa keine Neufahrzeuge mehr.

Suzuki GSX-R 1000. Preis: ab 16.590 Euro  Suzuki GSX-R 1000 R. Preis: ab 18.990 Euro © Suzuki. Suzuki GSX-R 1000. Preis: ab 16.590 Euro Suzuki GSX-R 1000 R. Preis: ab 18.990 Euro

Wie französische Medien berichten, will Suzuki die GSX-R 1000 nicht für die Euro 5-Norm fit machen. Damit können vom Supersportler ab Ende 2020 keine Neufahrzeuge mehr verkauft werden. Die Franzosen beziehen sich bei diesen Angaben auf ein Gespräch mit dem Vertriebschef von Suzuki Frankreich, Guillaume Vuillardot.

Comeback eventuell 2023

Die Absatzzahlen des Supersportlers in Europa seien einfach zu gering, dass sich der finanzielle Aufwand für eine Euro 5-Homologation lohnen würde. Für das Modelljahr 2020 bleibt die GSX-R 1000 unverändert im Modellangebot. Weil ab dem 1. Januar 2021 die Euro 5-Norm aber verbindlich für alle neu zugelassenen Motorräder gilt, bietet Suzuki seinen Händlern die Möglichkeit, noch in 2020 Maschinen zuzulassen und diese dann als Tageszulassungen in 2021 zu verkaufen. Denkbar ist für Vuillardot, dass die GSX-R 1000 dann für die 2023 in Kraft tretende Euro 5b-Norm angepasst wird und so ein Europa-Comeback feiern kann.

Da die Maschine in Japan nicht aus der Produktion genommen wird, sollen auch in den kommenden Jahren alle Teams, die mit der GSX-R 1000 Motorsport betreiben, mit Renn- und SP-Versionen beliefert werden können.

Extrem limitiertes Sondermodell für Frankreich - Suzuki Katana Icon .
Suzuki Frankreich hat zusammen mit dem Motorradbekleidungsanbieter Icon ein Sondermodell auf Basis der neuen Katana aufgelegt. Nur zehn Exemplare davon werden angeboten. © Suzuki France Suzuki Frankreich versucht immer wieder mit speziellen und streng limitierten Sondermodellen frische Akzente in seinem Modellangebot zu setzen. Aktuell haben sich die Franzosen mit dem Motorradbekleidungshersteller Icon zusammengetan und ein Sondermodell auf Basis der Katana entwickelt.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 62
Das ist interessant!