Auto Naked-Bike unter Strom - Rod 1 Elektromotorrad

17:45  14 februar  2020
17:45  14 februar  2020 Quelle:   motorradonline.de

Neue Patentschrift aufgetaucht - BMW Elektro-Motorrad

  Neue Patentschrift aufgetaucht - BMW Elektro-Motorrad Das Thema Elektromotorrad beschäftigt auch BMW. Wohin die Gedanken der Bayern gehen könnten, zeigt ein neues Elektromotorrad-Patent. © BMW Am Elektromotorrad wird auch für die großen Hersteller in naher Zukunft kein Weg vorbei führen. Wie BMW ein Motorrad mit batterieelektrischem Antrieb angehen könnte, zeigt ein jetzt veröffentlichtes Patent.Batteriemodul ersetzt RahmenIm Gegensatz zu vielen anderen Entwürfen verschiedener Hersteller, die man bislang gesehen hatte, verzichtet BMW in der aktuellen Patentschrift komplett auf einen Hauptrahmen.

E-Bikes wurden von Hardcore-Bikern lange belächelt. Mit dem brachialen Modell SR/F läutet Branchenpionier Zero Motorcycles nun die Totenglocke Bis auf den fehlenden Kupplungshebel ist die SR/F ein voll ausgestattetes Naked Bike : ein tiefes, lauerndes Auge als Beleuchtung, unverkleidete

Der kalifornische Elektromotorrad -Hersteller Zero bringt ein neues Naked Bike . Die Zero SR/F sieht aus wie ein modern gezeichnetes Naked Bike – gefällig, hübsch und eben nicht wie ein typisches Mit dem Basislader kann in einer Stunde Strom für etwa 60 Kilometer Reichweite nachgeladen werden.

Elektromotorrad-Newcomer Rod Motorcycles stellt auf der IMOT in München die Rod 1 vor. Mit 150 PS Leistung und über 250 km/h Höchstgeschwindigkeit wird ein Platz in der Oberliga angepeilt.

  Naked-Bike unter Strom - Rod 1 Elektromotorrad © Rod Motorcycles

Italienisches Design, argentinische Batterietechnologie und deutsche Präzision: das ist die Mischung, auf die die neue Motorradmarke „Rod” setzt. Hinter Rod stehen die Marken Voltu und DB-Matik.

Die Rod 1, die auf dem quasi baugleichen Voltu Motu X Prototyp aufbaut, kommt als Naked Bike. Beim Fahrwerk setzt sie auf einen stählernen Gitterrohrverbund. Auch die Hinterradschwinge, die sich über ein Zentralfederbein ohne Umlenkung direkt am Rahmen abstützt, ist so gestaltet.

E-Naked Bikes unter 10.000 Euro - Elektromotorräder von Evoke

  E-Naked Bikes unter 10.000 Euro - Elektromotorräder von Evoke Ein Elektromotorrad zu einem Neupreis unter 10.000 Euro – das könnte es auch bald in Deutschland geben. In Holland und Österreich werden die E-Motorräder von Evoke bereits verkauft. © Evoke Vorweg: Die Evoke-Elektromotorräder gibt es nicht in Deutschland zu kaufen. Noch nicht. Unsere Nachbarn in Österreich und Holland hingegen bieten die Evoke Urban Classic und Evoke Urban S bereits an. 9.750 Euro kostet die Urban Classic in der aktuellsten Version in den Niederlanden, für die Urban S sind es 9.075 Euro. In Österreich sind beide Modelle bei rund 8.500 Euro eingepreist.

Naked Bike Tests, Fahrberichte für den Kauf von neuen und gebrauchten Motorrädern. Naked Bike MV Agusta Dragster 800 RR „TheArsenale“ Spezial-Edition als Einzelstück. MV Agusta hat ein neues Sondermodell auf die Räder gestellt, welches dem Luxus-Marktplatz TheArsenale gewidmet ist.

Naked Bike . Das Elektromotorrad schottet seine Piloten vor Wettereinflüssen ab und verbraucht bei konstant 80 km/h nur 4 kW. In der Schweiz gefertigt, verbindet das Elektromotorrad die Technik von F 1 und IndyCar, ist dank Kevlar erstaunlich leicht und soll somit als eines der ersten Motorräder mit

Für Vortrieb sorgt ein 150 PS und 250 Nm starker Elektromotor, der seine Energie aus einem 20 kWh großen, wassergekühltem Akkupack zieht. Der E-Motor sitzt direkt auf der Schwingenachse, der Akku steht davor. Die Kraftübertragung aufs Hinterrad obliegt einem Zahnriemen. Rod verspricht für das Naked Bike ein (theoretisches) Beschleunigungsvermögen von unter zwei Sekunden für den Standardsprint auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit wird erst jenseits der 250 km/h erreicht.

Bis zu 400 km Reichweite

In Sachen Reichweite reichen die Angaben von maximal 400 Kilometer beim moderaten Stadtverkehr bis hin zu 250 Kilometer auf der Landstraße. Nachgetankt wird per Schnelllader. 15 Minuten sollen ausreichen, um den Akku auf 50 Prozent zu laden. In 30 Minuten fast-charging soll der Batteriespeicher zu 85 Prozent gefüllt sein. Wird die Rod 1 nicht gefahren, so kann sie auch als stationärer Energiespeicher genutzt werden – beispielsweise für die heimische Solaranlage.

Der Fahrer sitzt auf einer kurzen, gestuften Sitzbank und greift in einen breiten Rohrlenker. Vor ihm erwächst aus der Lampenmaske ein TFT-Display, das alle relevanten Fahrdaten bündelt. Das Vorderrad wird von einer USD-Gabel geführt. Verzögert wird vorn mit radial angeschlagenen Vierkolbensätteln und eine Doppelscheibenanlage. Hinten unterstützt eine Einzelscheibe. Die Reifen setzen auf die Formate 120/70 ZR 17 und 180/55 ZR 17 und sind auf filigran gestaltete Gussfelgen aufgezogen.

Auf die Straße kommen soll die Rod 1 Ende 2020. Preise wurden noch nicht genannt.

Elektromotorrad für die Mittelklasse - Harley-Davidson .
Der US-Motorradhersteller Harley-Davidson will sich im Bereich Elektromobilität breit aufstellen. Jetzt gibt es eine neue Designskizze für ein mögliches Mittelklassemodell. © Harley-Davidson Die Harley-Davidson LifeWire ist bereits als erstes Elektromodell der Amerikaner auf dem Markt. In Kürze will die US-Kultmarke auch este Fahrräder mit E-Antrieb in verschiedenen Varianten auf den Markt bringen. Weit in der Entwicklung vorangeschritten sind offensichtlich auch schon Konzepte für elektrisch angetriebene Scooter.Aber Harley-Davidson will auch bei den Elektromotorräder weiter nachlegen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 30
Das ist interessant!