Auto Klare Unterschiede zu Mercedes - Racing Point im Kopie-Streit siegessicher

16:20  17 juli  2020
16:20  17 juli  2020 Quelle:   auto-motor-und-sport.de

Racing Point als großer Gewinner? - Budget-Cap spaltet F1 in drei Lager

  Racing Point als großer Gewinner? - Budget-Cap spaltet F1 in drei Lager Die Meinungen über die künftige Budgetdeckelung gehen weit auseinander. Hardliner wie McLaren oder Haas fordern 100 Millionen Dollar. Ferrari sind schon 145 Millionen zu wenig. Auch der Vorschlag, die Kundenteams schlechter zu stellen, findet nicht überall Zustimmung.Trotzdem ist viel Fingerspitzengefühl gefragt. Bei zu drastischen Einschränkungen könnte man die großen Teams überfordern oder verärgern. Und sie bis hin zum Ausstieg drängen.

Der Streit entzündet sich an dem neuen Racing Point . Der RP20 sieht aus wie eine pink lackierte Kopie des Mercedes W10 aus dem Jahr 2019. Und Racing Point gewann den Prozess. Was Renault wichtige Punkte im Kampf um Platz 5 in der Nach dem zweiten Grand Prix sieht man klarer .

Der "pinke Mercedes " auf dem Prüfstand: Die Boliden des Formel-1-Rennstalls Racing Point sind Gegenstand einer Untersuchung des Automobil-Weltverbandes FIA. WIRD GERADE WIEDERGEGEBEN: Motorsport. Illegale Mercedes - Kopie - Renault protestiert gegen Racing Point .

Sergio Perez: 8/10 - Aus Perez wird wahrscheinlich nie ein guter Regenpilot, auch wenn er den Aufstieg ins Q2 wahrscheinlich geschafft hätte, wäre nicht eine rote Flagge dazwischengekommen. Auf trockener Straße waren die Racing Point eine Macht. Perez kam auf Platz 17 aus der ersten Runde zurück. In Runde 48 lag er nach sieben Überholmanövern auf dem fünften Platz. Nur Albon ließ sich nicht knacken. Ein missglückter Angriff demolierte den Frontflügel. Das kostete den Platz gegen Norris. © Racing Point Sergio Perez: 8/10 - Aus Perez wird wahrscheinlich nie ein guter Regenpilot, auch wenn er den Aufstieg ins Q2 wahrscheinlich geschafft hätte, wäre nicht eine rote Flagge dazwischengekommen. Auf trockener Straße waren die Racing Point eine Macht. Perez kam auf Platz 17 aus der ersten Runde zurück. In Runde 48 lag er nach sieben Überholmanövern auf dem fünften Platz. Nur Albon ließ sich nicht knacken. Ein missglückter Angriff demolierte den Frontflügel. Das kostete den Platz gegen Norris.

Der Protest von Renault gegen Racing Point wird uns noch eine Weile beschäftigen. In einem ersten Akt wurden die Bremsbelüftungen des RP20 gleich nach dem Grand Prix der Steiermark beschlagnahmt. Zeitgleich wurde Mercedes gebeten, die Bremsschächte seines Vorjahresautos zusammen mit Zeichnungen und Daten an die FIA-Experten zu liefern.

Racing Point als großer Gewinner? - Budget-Cap spaltet F1 in drei Lager

  Racing Point als großer Gewinner? - Budget-Cap spaltet F1 in drei Lager Auch die Tennis-Saison ist durch die Corona-Krise auf unbestimmte Zeit unterbrochen. Bei den virtuellen Madrid Open messen sich Andy Murray und Rafael Nadal an der Konsole.

Sebastian Vettel lässt sich auch vor dem Ungarn-GP keine eindeutigen Aussagen zu einer möglichen Zukunft bei Racing Point entlocken. Der viermalige Weltmeister steht angeblich kurz vor einem Wechsel von Ferrari zu Racing Point , das ab der kommenden Saison Aston Martin heißen wird.

Der "pinke Mercedes " auf dem Prüfstand: Die Boliden des Formel-1-Rennstalls Racing Point sind Gegenstand einer Untersuchung des Automobil-Weltverbandes FIA. WIRD GERADE WIEDERGEGEBEN: other. Illegale Mercedes - Kopie - Renault protestiert gegen Racing Point .

Die Techniker des Weltverbandes werden die Beweisstücke nun sichten und bewerten und ihre Meinung dazu den Sportkommissaren zukommen lassen. In der Zwischenzeit hat Racing Point drei Wochen Zeit nachzuweisen, dass die beanstandeten Komponenten in Eigenleistung ohne Hilfe eines Mitbewerbers konstruiert worden sind.

Renault-Technikchef Marcin Budkowski erklärt zunächst einmal, warum ausgerechnet die Bremsbelüftungen im Fokus des Verdachts stehen: "Bremshutzen sind heute ein wichtiger Bestandteil des Autos, die einen Unterschied in der Rundenzeit ausmachen können. Sie übernehmen nicht nur die Aufgabe, die Bremsen zu kühlen. Die Luftschächte haben darüber hinaus einen großen Einfluss auf die Aerodynamik und das Reifenmanagement."

Konstrukteurs- oder Copy-WM? - McLaren begrüßt Renault-Protest

  Konstrukteurs- oder Copy-WM? - McLaren begrüßt Renault-Protest Mercedes gewinnt die Rennen, Racing Point bestimmt die Schlagzeilen. McLaren ist zwar kein Freund von Protesten, erachtet den Renault-Einspruch gegen den RP20 aber als wichtig. Weil es um die grundsätzliche Ausrichtung der Formel 1 geht. Wohin geht die Formel 1?Ferrari praktiziert es mit Haas, Red Bull mit Alpha Tauri: Doch nie waren die Ähnlichkeiten zwischen A- und B-Auto so frappierend wie zwischen dem Mercedes W10 von 2019 und dem Racing Point RP20 von 2020. Darf man so weit gehen oder wurden hier Grenzen im Reglement übertreten? Mit dieser Frage beschäftigen sich die Sportkommissare.

Der "pinke Mercedes " auf dem Prüfstand: Die Boliden des Formel-1-Rennstalls Racing Point sind Gegenstand einer Untersuchung des WIRD GERADE WIEDERGEGEBEN: Welt. Illegale Mercedes - Kopie - Renault protestiert gegen Racing Point . Newsflash 24.

Der "pinke Mercedes " auf dem Prüfstand: Die Boliden des Formel-1-Rennstalls Racing Point sind Gegenstand einer Untersuchung des Automobil-Weltverbandes FIA. WIRD GERADE WIEDERGEGEBEN: Fußball. Illegale Mercedes - Kopie - Renault protestiert gegen Racing Point .

Dazu kommt, dass es sich im Gegensatz zu einem Flügel oder einem Leichtblech eine Komponente handelt, die man nicht so einfach anhand von Fotos nachbauen kann. "Oberflächen sind offensichtlich. Deshalb kann man sie einfach nachbauen. Diese Bremshutzen haben aber auch ein komplexes Innenleben. Um das kopieren, reichen Fotos nicht aus."

Wegweisendes FIA-Urteil

Racing Point-Teamchef Otmar Szafnauer greift genau diesen Punkt gerne auf. Der Amerikaner glaubt, dass die Luftführung im Inneren der Hutzen den entscheidenden Beweis bringen wird. "Sie werden im Vergleich zu dem Mercedes vom letzten Jahr zeigen, dass dieses Teil ausschließlich von uns konstruiert worden ist."

Der Protest kam für Szafnauer nicht überraschend: "Es gab schon in Australien erste Gerüchte, dass es dazu kommen könnte. Wir haben erwartet, dass wir früher oder später damit konfrontiert werden."

Streit um Racing Point-Upgrades - Homologations-Schlupfloch für 2021

  Streit um Racing Point-Upgrades - Homologations-Schlupfloch für 2021 Racing Point kommt nicht zur Ruhe. Der Protest von Renault ist noch nicht vom Tisch, da laufen die anderen Teams schon wieder Sturm gegen die Mercedes-Kopie. Es geht um ein Schlupfloch bei der Homologation.Im Zuge der Sparmaßnahmen hatte die FIA insgesamt 40 Bereiche am Auto und der Boxenstopp-Ausrüstung auf die Homologationsliste gesetzt. Sie dürfen bis Ende 2021 nicht modifiziert werden. Nur die Aerodynamik ist davon nicht betroffen.

Denn: Weil der RP20 von Racing Point deutliche Ähnlichkeiten zum Weltmeister- Mercedes der vergangenen Saison aufweist, soll nun geprüft werden, ob hier gegen das Reglement verstoßen wurde. Im Raum steht demnach die Frage, ob Racing Point mit einer offensichtlichen Kopie des 2019er

WIRD GERADE WIEDERGEGEBEN: Motorsport. Spekulationen um Vettel: Wechsel zu Racing Point ? Illegale Mercedes - Kopie - Renault protestiert gegen Racing Point . Laumann: Klare Ansage für die Fleischindustrie.

Budkowski sieht in dem Urteil eine wegweisende Entscheidung. Es geht hier nicht um ein einzelnes Rennen oder darum, Racing Point Punkte wegzunehmen. "Wir wollen wissen, was erlaubt ist und was nicht. Und wir wollen herausfinden, welchen Weg die Formel 1 in Zukunft gehen will. Unserer Meinung nach bringen die Budgetdeckelung im nächsten Jahr und die Einführung neuer Autos 2022 alle Teams auf eine gleiche Plattform. Die Chancen auf einen fairen Wettbewerb stehen gut. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie weit man gegen darf, das Auto eines anderen Teams zu übernehmen. Wir finden, dass dies nicht das richtige Modell für die Formel 1 ist."


Video: Droht das totale Chaos? Erdmagnetfeld ändert sich viel schneller als erwartet (ProSieben)

Bremsbelüftungen auf dem Tisch - Wende im Racing-Point-Streit

  Bremsbelüftungen auf dem Tisch - Wende im Racing-Point-Streit Das Urteil im Streit um die Bremsbelüftungen zwischen Racing Point und Renault wird diese Woche erwartet. Wie inzwischen bekannt wurde, hatte Racing Point die Bremshutzen des 2019er Mercedes als Vorlage im Haus. Und die FIA wusste davon.Vorbild war der Mercedes W10 aus dem Vorjahr. Das war nicht die einzige Ähnlichkeit zwischen dem aktuellen Racing Point und dem alten Mercedes. Das ganze Auto sieht aus wie eine pink lackierte Kopie des 2019er-Weltmeisterautos.

WIRD GERADE WIEDERGEGEBEN: Fußball. Spekulationen um Vettel: Wechsel zu Racing Point ? Illegale Mercedes - Kopie - Renault protestiert gegen Racing Point . Laumann: Klare Ansage für die Fleischindustrie.

Interessant wäre auch, ob Mercedes nur eines seiner Designs zur Verfügung stellen sollte oder alle, die 2019 gefahren wurde, da es signifikante Unterschiede Aufgrund des Protestes von Renault hat die FIA die relevanten Teile von Racing Point versiegelt und beschlagnahmt und einen Mitarbeiter der

Vorzeitiges Ende im Kopierstreit? - Renault zieht Berufungsantrag zurück .
Renault will nun doch nicht gegen die FIA-Entscheidung im Racing-Point-Kopierstreit in Berufung gehen. Damit bleiben nur noch Ferrari und Racing Point selbst, die das erste Urteil anfechten wollen. Ziehen auch sie zurück?Am Ende wurde ein salomonisches Urteil gefällt. Racing Point habe bei der Entwicklung seiner Bremshutzen eine unlautere Abkürzung genommen, entschieden die Kommissare. Die Strafe dafür fiel allerdings relativ mild aus: Dem Rennstall wurden 15 WM-Punkte abgezogen. Dazu kam noch eine Geldstrafe in Höhe von 400.000 Euro.

usr: 3
Das ist interessant!