Auto Trump bewegt Wisconsin-Rallye aufgrund von Bedenken lokaler Beamter

00:05  02 oktober  2020
00:05  02 oktober  2020 Quelle:   thehill.com

Trump und Amlo: Freunde und Feinde

  Trump und Amlo: Freunde und Feinde Mexikos Präsident López Obrador und US-Präsident Trump treffen sich am Mittwoch in Washington. Offiziell geht es zwar um ein neues Freihandelsabkommen. Doch Trump könnte auch für seinen Wahlkampf davon profitieren. © Provided by Deutsche Welle US-Präsident Trump und der mexikanische Präsident Lopez Obrador: Das geplante Treffen ist aus Expertensicht ein Als Mexikos Präsident Enrique Peña Nieto mitten im US-Wahlkampf 2016 den republikanischen Kandidaten Donald Trump empfing wie einen Staatsgast, hagelte es harsche Kritik von allen Seiten.

Es sei eine sehr dunkle Stunde der Debattengeschichte gewesen, was US-Präsident Donald Trump und sein Herausforderer Joe Biden bei ihrem ersten TV-Duell abgeliefert hätten, sagt USA-Experte Dr. Martin Thunert.

Fünf Wochen vor der US-Präsidentschaftswahl sind Amtsinhaber Donald Trump und sein demokratischer Herausforderer Joe Biden am Dienstag (Ortszeit) in Cleveland (US-Bundesstaat Ohio) in einem ersten Fernsehduell gegeneinander angetreten.

Die Trump-Kampagne hat eine von zwei für Samstag geplanten Wisconsin-Rallyes verschoben, nachdem lokale Beamte Bedenken hinsichtlich der Risiken für die öffentliche Gesundheit geäußert hatten.

Donald Trump standing in front of a crowd: Trump moves Wisconsin rally amid concerns from local officials © Getty Trump bewegt Wisconsin-Rallye aufgrund von Bedenken lokaler Beamter

Die Kampagne hat eine Rallye von La Crosse nach Janesville verlegt, sagte ein Beamter und verwies auf ein Problem mit dem Veranstaltungsort an erster Stelle. Präsident Trump wird voraussichtlich noch am Samstag in Green Bay sprechen.

Der Beamte bestritt, dass die Änderung mit der Coronavirus-Pandemie zusammenhängt, aber die Verschiebung erfolgt angesichts des Drucks lokaler Führer.

Neues Enthüllungsbuch: Donald Trump soll bei Uni-Zulassung getäuscht haben

  Neues Enthüllungsbuch: Donald Trump soll bei Uni-Zulassung getäuscht haben Die Nichte des US-Präsidenten warnt derweil vor einer zweiten Amtszeit.In vorab vom US-Sender CNN veröffentlichten Passagen des Buches schreibt Mary Trump, ihr Onkel habe jemand anderen dafür bezahlt, den Test für ihn abzulegen. Donald Trump absolvierte nach Angaben des Weißen Hauses die wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Pennsylvania, die Wharton School of Finance, die der Präsident immer wieder als „großartig“ hervorhebt.

„ Wisconsin -nice“: Die Freundlichkeit der Menschen in Wisconsin ist sprichwörtlich in Amerika und so ziemlich das einzige, wofür der Bundesstaat im Mittleren Westen über seine Grenzen hinaus bekannt ist. Vom berühmten Käse, Wisconsins größtem Exportschlager, vielleicht einmal abgesehen.

US-Präsident Trump und Herausforderer Biden haben sich beim 1. TV-Duell vor den Präsidentschaftswahlen einen harten Schlagabtausch geliefert.

"Ich bin besorgt. Jedes Mal, wenn Sie ein so großes Ereignis haben werden, und basierend auf dem, was ich bei anderen Kundgebungen des Präsidenten gesehen habe, wird die Erwartung keine soziale Distanzierung sein und nur sehr wenige Menschen, die Masken tragen ", Sagte Bürgermeister Tim Kabat gegenüber The La Crosse Tribune. "Das Letzte, was wir brauchen, ist eine weitere Spitze in Fällen, wir sind bereits in diesem schweren oder hohen Risiko und wir brauchen nicht mehr."

Trump hat darauf gedrängt, große Kundgebungen abzuhalten, auch wenn in vielen Bundesstaaten, einschließlich Wisconsin, ein Anstieg der COVID-19-Fälle und der Positivitätsraten zu verzeichnen ist. Die Kundgebungen ziehen in der Regel Hunderte von Menschen an, die eng zusammenpacken, während nur wenige von ihnen Masken tragen.

Die Kundgebungen finden in der Regel im Freien statt, wo Experten sagen, dass das Übertragungsrisiko geringer ist, obwohl Trump diesen Sommer eine Rallye in Nevada in Innenräumen abgehalten hat, was die staatliche Grenze für große Versammlungen verletzt.

SCOTUS lehnt Wisconsin-Antrag auf Auszählung von Mail-In-Stimmzetteln nach dem Wahltag ab .
Mail-In-Stimmen, die nach dem Wahltag in die Hände von Wisconsin-Wahlbeamten gelangen, können bei den Präsidentschaftswahlen 2020 nicht gezählt werden Laut einem am Montag erlassenen Urteil des Obersten Gerichtshofs der USA. © Jim Watson / AFP / Getty Der Oberste Gerichtshof der USA hat am Montag entschieden, dass die Wahlbeamten von Wisconsin keine nach dem Wahltag eingegangenen Briefwahlzettel zählen dürfen. Democrats in Wisconsin hatte eine Verlängerung der Einreichungsfrist um den 3.

usr: 0
Das ist interessant!