Auto Kreuzung aus MTB und Enduro - Elektromotorrad Bykstar aus München

16:25  16 oktober  2020
16:25  16 oktober  2020 Quelle:   motorradonline.de

Hippes Elektromotorrad mit Ballonreifen - Velocifero Beach Mad

  Hippes Elektromotorrad mit Ballonreifen - Velocifero Beach Mad Die Velocifero Beach Mad ist ein elektrisch angetriebenes Fun-Bike aus Italien, welches vor allen Dingen durch sein Reifenformat und die schlanke Taille auf sich aufmerksam macht. © Velocifero. Mit dem Hersteller Velocifero dürften nur die allerwenigsten Motorradfahrer in Deutschland etwas anzufangen wissen. Bisher konzentrierte sich Velocifero eher auf kleinere, elektrisch angetriebene "Tretroller" oder Fahrzeuge, die vom Aufbau her an zwei- oder mehrrädrige Tretroller erinnern.

Irgendwo zwischen Mountainbike und Cross-Maschine sortiert sich das Elektromotorrad Bykstar ein, das es in unterschiedlichen Ausführungen geben wird.

  Kreuzung aus MTB und Enduro - Elektromotorrad Bykstar aus München © Bykstar

Das Elektromotorrad Bykstar soll wendig und leicht sein wie ein Fahrrad und dabei leistungsstark und schnell wie ein ausgewachsenes Motorrad.

Reichweite und Leistung

Für die Reichweite in der Stadt gibt der Hersteller bis zu 85 Kilometer an, für den Offroad-Einsatz soll die 2,65 kWh-Batterie Saft für zwei Stunden liefern, im Normalbetrieb sollen es 2,5 Stunden sein. Dank der Schnellladefunktion soll der austauschbare Akku in 60 Minuten aufgeladen sein. Der Elektroantrieb mit zwölf kW Maximalleistung und einem Leistungsgewicht von 3,92 kg/kW könnte das Bykstar auf 100 km/h beschleunigen, ist aus Sicherheitsgründen aber auf 70 km/h gedroselt.

Enduro-Helm für Abenteuer-Fahrer - IXS 208 2.0

  Enduro-Helm für Abenteuer-Fahrer - IXS 208 2.0 Mit dem 208 2.0 bringt IXS einen neuen Endurohelm auf den Markt, der die Vorteile von Cross- und Integralhelmen kombinieren soll. © Charles Donzé AcidMoto Der neue IXS-Endurohelm aus Polycarbonat soll die Leichtigkeit und Sichtfreiheit eines Cross-Helms mit den Vorteilen eines Integral-Helms kombinieren. Mit seinem kratzfesten und für Pinlock vorbereiteten Visier und der integrierten Sonnenblende bietet er Schutz für Gesicht und Augen. Der vorgezogene Kinnschutz soll das Atmen erleichtern und für viel Frischluft sorgen. Zusatzluft liefern auch die Lüftungsöffnungen an Stirn und Kinn.

Fahrwerk und Rahmen

Begleitmotorrad mit Elektroantrieb für Putin - Aurus Escort

  Begleitmotorrad mit Elektroantrieb für Putin - Aurus Escort Unter dem Label Aurus lässt der russische Staatspräsident Putin eine ganze Fahrzeugflotte entwickeln. Offensichtlich auch ein elektrisches Begleitmotorrad. © Aurus Wladimir Putin lässt seinen Staatsfuhrpark mit national gefertigten und entwickelten Modellen aufrüsten. Nach der Staatslimousine Aurus Senat, dem Van Aurus Arsenal und dem kommenden SUV Aurus Komendant wird auch der Fuhrpark der Begleitmotorräder für offizielle Auftritte erneuert.Jetzt sind in Russland Patentzeichnungen für ein neues, rein elektrisch angetriebenes Begleitmotorrad aufgetaucht.

Die Downhill-Race-Federgabel sorgt für 200 mm Federweg vorne während die Freeride- und Downhill-Federung hinten 220 mm Federweg bereitstellt. Die Vorderradfelge ist 26 Zoll groß, die Felge am Hinterrad kommt auf 24 Zoll. Vorne wird per hydraulischer Scheibenbremse mit 203 mm-Disc verzögert.

Der Aluminiumrahmen ist in Plattformbauweise ohne Schweißnähte gefertigt. Der Lenkkopfwinkel liegt bei bei 65 Grad. Auf die Waage bringt das Elektromotorrad Bykstar insgesamt 47 Kilogramm, wovon 13 Kilo auf das Konto des Akkus gehen.

Bykstar in 4 Ausführungen

Je nach Anspruch und Einsatzgebiet sollen Interessenten die Wahl zwischen vier Ausführungen des Bykstars haben: Eine Geländeversion mit grobstolligen Enduroreifen und mehr Federweg wird als erstes auf den Markt rollen. Bei einer individuell konfigurierbaren Custom-Version mit eloxiertem Rahmen sollen Fahrmodi und Motor- beziehungsweise Batterieleistung nach Bedarf geordert werden können. Das Bykstar Urban soll straßenzulassungsfähig sein und der Fahrzeugklasse L1E entsprechen, also auf 45 km/h gedrosselt sein. Eine Transportversion davon ist für Kuriere und Zustelldienste gedacht sowie für Privatpersonen, die auch beim Transport in Zukunft gerne auf ein Auto verzichten möchten.

Entwicklung und Marktstart

Das Produkt ist wohl annähernd ausgereift, das junge Unternehmen steht allerdings noch ganz am Anfang, weshalb es noch keinen konkreten Termin für den Markstart gibt. Genau Preise für die unterschiedlichen Varianten stehen auch noch nicht fest, sicher ist aber, dass es bei um die 6.999 Euro los geht.

Retro-Elektromotorrad für US-Markt - Revolt Electric Motorbikes .
Elektro-Motorrad-Startups schießen weltweit wie Pilze aus dem Boden. Aus den USA tritt jetzt Revolt Electric Motorbikes an. Und einen ersten Teaser für ein Retro-Elektromodell gibt es auch schon. © Revolt Motorbike Revolt Electric Motorbikes ist nicht zu verwechseln mit dem indischen Zweiradhersteller Revolt. Revolt Electric Motorbikes ist ein Tochterunternehmen von Alternet Systems Inc. (ALYI). Die Amerikaner beschäftigen sich hauptberuflich mit der Entwicklung von Energiespeichermedien, der Bau von Zweirädern ist da nur ein Nebenprodukt.

usr: 31
Das ist interessant!