Auto Zwei Frauen bei einem offensichtlichen rassistischen Angriff auf den Eiffelturm erstochen

12:05  22 oktober  2020
12:05  22 oktober  2020 Quelle:   aljazeera.com

EPL-Star hat Angst, soziale Medien nach rassistischen Nachrichten zu öffnen

 EPL-Star hat Angst, soziale Medien nach rassistischen Nachrichten zu öffnen Premier League-Star Wilfried Zaha gibt zu, dass er aufgrund der Anzahl rassistischer Nachrichten, die er erhält, "Angst" hat, Instagram zu öffnen. Anfang dieses Monats wurde ein 12-jähriger Junge im Zusammenhang mit rassistischen Drohungen gegen den Crystal Palace über den Direktnachrichtendienst von Instagram festgenommen, einschließlich eines begleitenden Bildes des Ku Klux Klan.

Frau in Frankfurt auf Straße erstochen : War es eine Beziehungstat? Ein Polizeisprecher sprach laut der "Hessenschau" von einem brutalen Angriff und einer unmittelbar bevorstehenden Lingen: Eine Frau von zwei Männern vom Fahrrad gezerrt und auf sie eingestochen Nürnberg: Frau lief mit

Russische Frauen und Mädchen zeigen ihre Liebe gern, indem sie ihre Liebsten bekochen, da auch in Russland die Liebe durch den Magen geht. Gerade bei jungen unerfahrenen Frauen kann das durchaus abenteuerliche Experimente nach sich ziehen und abenteuerlichste Kreationen hervorbringen.

Die französische Polizei

hat Ermittlungen eingeleitet, nachdem zwei Frauen bei einem offensichtlichen rassistischen Vorfall in der Nähe des Eiffelturms erstochen worden waren.

a large clock tower towering over Eiffel Tower: The Eiffel Tower dominates the Paris skyline [File: Ian Langsdon/EPA] © Der Eiffelturm dominiert die Skyline von Paris [Datei: Ian Langsdon / EPA] Der Eiffelturm dominiert die Skyline von Paris [Datei: Ian Langsdon / EPA]

Die Opfer wurden am Sonntag in der Nähe des berühmten Pariser Denkmals mit einem Messer verletzt eine Auseinandersetzung mit „einem entfesselten Hund“. Die Polizei von

bestätigte in einer Erklärung, dass sie "nach einem Hilferuf der Polizei für zwei Frauen mit Stichwunden am Champ-de-Mars" gegen 20 Uhr (18:00 Uhr GMT) eingegriffen habe.

Bayern untersucht Rassismus-Vorwürfe

  Bayern untersucht Rassismus-Vorwürfe Ein öffentlich gemachter Chatverlauf mit rassistischen Äußerungen beschäftigt den FC Bayern. Der Klub hatte sich zuletzt eindeutig zum Kampf gegen Rassismus bekannt. © Imago Der FC Bayern muss sich mit rassistischen Vorwürfen gegen einen Jugendtrainer auseinandersetzen Der FC Bayern untersucht derzeit Rassismus-Vorwürfe, die gegen einen Mitarbeiter des Nachwuchsleistungszentrums erhoben werden. Das bestätigte der Verein auf SPORT1-Nachfrage.

Die Bluttat von Celle gibt weiter Rätsel auf , der Tatverdächtige schweigt zum Tod des 15-jährigen Jugendlichen. dpa Der Junge war mit seinem Fahrrad unterwegs, als er in Celle aus dem Nichts von einem 29 Jahre alten Deutschen erstochen wurde.

Der Angriff sei wie aus dem Nichts gekommen, sagt eine Polizeisprecherin am Mittwoch. Nur eine Blutlache an einer Bushaltestelle erinnert hier noch an den brutalen Angriff auf den 15-Jährigen. So etwas ist einfach: rassistisch und hasserfüllt. Täter sind nach ihrer kruden Vorstellung nie Deutsche

Nach Angaben der Pariser Staatsanwaltschaft befanden sich am Dienstag zwei weitere Frauen in Polizeigewahrsam. Eine Untersuchung wegen versuchten vorsätzlichen Mordes wurde eingeleitet. Die Feuerwehrleute von

Paris bestätigten AFP am Dienstag, dass sie am Sonntag gegen 20.50 Uhr in Paris intervenierten, um zwei Frauen zu retten.

Ursprünglich wurden von den Behörden keine Informationen über den Vorfall veröffentlicht, was zu Kritik von Online-Nutzern führte.

Menschen in sozialen Medien haben die beiden Opfer als muslimische Frauen identifiziert, die den Hijab trugen. Al Jazeera versucht, die Informationen zu überprüfen.

Der Vorfall folgt auf die zunehmenden Spannungen in Frankreich wegen der Enthauptung des Geschichtslehrers Samuel Paty in den Pariser Vororten am vergangenen Freitag.

Mitglieder der muslimischen Gemeinschaft des Landes haben sich über die zunehmende Islamophobie beschwert, die durch ein Vorgehen der Regierung gegen Moscheen und muslimische Organisationen verursacht wurde.

Mehr als 50 muslimische Organisationen werden geprüft.

Das „Cheikh Yassine Collective“ wurde bereits nach dem Mord verboten. Sein Gründer hatte auf YouTube ein Video veröffentlicht, in dem er Paty beleidigte.

'Saturday Night Live' porträtierte Tante Jemima und Onkel Ben als Menschen, die 2020 ihren Job verloren haben. .
© Saturday Night Live / NBC / YouTube Maya Rudolph und Kenan Thompson während "Saturday Night Live" am 7. November. NBC / YouTube Dave Chappelle moderierte die neueste "Saturday Night Live" -Episode. Nach einem Monolog stellte Chappelle einen Sketch vor und sagte: "Viele Menschen haben in diesem Klima ihre Arbeit verloren, und leider haben viele Schwarze ihre Arbeit verloren." Die Kamera schwenkte dann zu Maya Rudolph als dem ehemaligen Maskottchen der Lebensmittelmarke Tante Jemima und Kenan T

usr: 82
Das ist interessant!