Auto Nach dem Barrett-Treffen ist Murkowski immer noch gegen die Bestätigung des Wahljahres.

21:05  22 oktober  2020
21:05  22 oktober  2020 Quelle:   politico.com

Faktencheck: Bild zeigt eine Fliege auf Amy Coney Barretts Schulter während des Hörens als Witz

 Faktencheck: Bild zeigt eine Fliege auf Amy Coney Barretts Schulter während des Hörens als Witz Ein -Virusbild scheint eine Fliege auf Barretts Schulter zu zeigen, als sie am ersten Tag ihrer Anhörungen im Senat saß. Ein Zeitstempel in der oberen linken Ecke der Bilder zeigt an, dass er um 14:08 Uhr aufgenommen wurde. ET auf dem Capitol Hill. Starten Sie den Tag intelligenter. Holen Sie sich jeden Morgen alle Neuigkeiten in Ihren Posteingang.

Senatorin Lisa Murkowski hat sich diese Woche mit Amy Coney Barrett, Kandidatin des Obersten Gerichtshofs, getroffen, ist jedoch weiterhin gegen eine Bestätigung des Wahljahres vor dem Obersten Gerichtshof.

Lisa Murkowski looking at the camera: Sen. Lisa Murkowski questions witnesses during a Senate HELP Committee hearing. © Alex Edelman / Pool über AP Senatorin Lisa Murkowski befragt Zeugen während einer Anhörung des HELP-Ausschusses des Senats.

Während die Alaska-Republikanerin nicht ausdrücklich sagen würde, dass sie gegen Barrett stimmen wird, bestätigte sie ihre Überzeugung, dass jetzt der falsche Zeitpunkt für eine Bestätigung ist.

"Ich habe eine Weile geteilt, dass ich nicht dachte, dass wir dies bis nach der Wahl aufgreifen sollten, und ich habe mich nicht geändert", sagte Murkowski.

Murkowski sagt voraus, dass Barrett Roe gegen Wade nicht stürzen wird

 Murkowski sagt voraus, dass Barrett Roe gegen Wade nicht stürzen wird Senatorin Lisa Murkowski (R-Alaska) kurz vor der Abstimmung im Senat, um Amy Coney Barrett vor dem Obersten Gerichtshof zu bestätigen, sagte voraus, dass der Trump-Kandidat nicht dafür stimmen wird, Roe gegen Wade zu stürzen , der wegweisende Fall, der ein Recht auf Abtreibung begründet, sobald sie am Obersten Gerichtshof ist.

Auf die Frage, ob dies bedeutet, dass sie bei Barretts Abstimmungen, die am Sonntag beginnen, ein Nein ist, antwortete sie: "Das bedeutet, dass ich meine Meinung dazu nicht geändert habe."

Murkowski ist zu diesem Zeitpunkt im Wesentlichen der einzige unentschlossene Republikaner bei Barretts Nominierung. Die gemäßigte GOP-Senatorin Susan Collins aus Maine ist ein Nein. Der Rest der 51 Parteimitglieder wird den konservativen Richter unterstützen. Es ist nur eine einfache Mehrheit erforderlich, um einen Kandidaten für den Obersten Gerichtshof zu bestätigen.

Wenn Murkowski mit "Nein" stimmt, wird sie wahrscheinlich eine neue Welle von Angriffen von Präsident Donald Trump auslösen, ähnlich wie bei der Abstimmung gegen Brett Kavanaugh, Richter am Obersten Gerichtshof. Trump hat bereits Collins angegriffen, der sich in der Mitte eines harten Wiederwahlkampfs befindet.

Murkowski steht 2022 zur Wiederwahl und hat unter ihren unabhängigen Alaska-Wählern Beständigkeit bewiesen, als sich ihre Partei nach rechts dreht. Sie verlor ihre Grundschule im Jahr 2010, behielt aber ihren Platz durch eine Einschreibekampagne.

Amy Coney Barrett: Donald Trumps Geschenk an die Konservativen .
Der US-Präsident will eine strenggläubige Abtreibungsgegnerin für den freien Posten am Supreme Court nominieren. Was bedeutet das für die Zukunft der USA? © MATT CASHORE/​NOTRE DAME/​Reuters Undatiertes Foto von Amy Coney Barrett der Universität Notre Dame Die Erfolgsserie The Handmaid’s Tale (deutsch: Der Report der Magd) nach einem Roman von Margaret Atwood ist eine Dystopie. Darin haben sich die USA in eine totalitären Theokratie verwandelt, in der Frauen ausschließlich zu gehorchen und zu gebären haben. Einige sehen dieses Szenario jetzt Wirklichkeit werden.

usr: 1
Das ist interessant!