Auto Italiener testen Ducati Panigale V2 - Neue Regeln für Supersport-WM

14:50  27 oktober  2020
14:50  27 oktober  2020 Quelle:   motorradonline.de

Hippes Elektromotorrad mit Ballonreifen - Velocifero Beach Mad

  Hippes Elektromotorrad mit Ballonreifen - Velocifero Beach Mad Die Velocifero Beach Mad ist ein elektrisch angetriebenes Fun-Bike aus Italien, welches vor allen Dingen durch sein Reifenformat und die schlanke Taille auf sich aufmerksam macht. © Velocifero. Mit dem Hersteller Velocifero dürften nur die allerwenigsten Motorradfahrer in Deutschland etwas anzufangen wissen. Bisher konzentrierte sich Velocifero eher auf kleinere, elektrisch angetriebene "Tretroller" oder Fahrzeuge, die vom Aufbau her an zwei- oder mehrrädrige Tretroller erinnern.

Derzeit dominieren in der Supersport-WM noch 600er-Vierzylinder. Viele Hersteller sind mit dem Reglement unzufrieden und wünschen sich neue Motoren-Konzepte. Barni Racing lotet bereits das Potenzial einer Ducati Panigale V2 aus.

  Italiener testen Ducati Panigale V2 - Neue Regeln für Supersport-WM © Barni Racing

Die Supersport-WM gilt auf Aufstiegsklasse für die Superbike-WM. Die von der Dorna ausgerichtete WSSP verliert aber immer mehr an Attraktivität. Der Markt-Erfolg der dort dominierenden 600er-Supersportkonzepte liegt lange zurück. Die Hersteller bedienen diese Klasse in der Serie kaum noch. Yamaha hat mit der R6 das aktuellste Modell am Start. Kawasaki setzt in der Serie schon lange auf die ZX-6R mit 636 cm³ Hubraum und Honda offeriert die aktuellste CBR 600 RR nur in Japan. MV Agusta bietet mit der F3 675 den Japanern als einziger mit einem Dreizylinder die Stirn – das Konzept ist aber ausgereizt, hört man aus Italien.

Noch sportlicher mit Werkszubehör - Ducati Streetfighter V4

  Noch sportlicher mit Werkszubehör - Ducati Streetfighter V4 Ducati hat für sein Top-Naked Bike diverse Zubehörteile aufgelegt, die die Streetfighter V4 noch sportlicher daher kommen lassen sollen. © Ducati Mit der Streetfighter V4 hat Ducati bereits ein extrem ausgelegtes Naked Bike auf den Markt gebracht – extrem in Sachen Leistung und extrem in Sachen Optik. Wer seine Streetfighter V4 dennoch weiter optimieren möchte, wird jetzt auch bei Ducati im Werkszubehör fündig.Eine komplett aus Titan gefertigte Abgasanlage von Akrapovic soll die Optik aufwerten, das Gewicht reduzieren und den Sound weiter optimieren. Ducati verspricht 5,5 Kilogramm weniger.

Um frischen Wind in die Supersport-WM zu bringen, wollen verschiedene Hersteller eine Reglementsänderung, die neue, vielfältiger Motorenkonzepte erlaubt. Die Japaner fahren mit dem aktuellen Reglement gut und würden gerne daran festhalten. Derzeit gilt: Vierzylinder-Modelle müssen zwischen 400 und 600 cm³ Hubraum haben, Dreizylinder-Aggregate müssen zwischen 500 und 675 cm³ liegen. Zweizylinder sind zulässig, wenn sie zwischen 600 und 750 cm³ liegen.


Galerie: Italiener mit Fünf-Stufen-Plan - Ducati-Neuheiten 2021 (MOTORRAD online)

Erste Testfahrten mit Ducati Panigale V2

Wenn man aber auf die Serienmodelle der großen Hersteller blickt, findet man kaum passendes Material. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, möchte MV Agusta auf die F3 800 aufrüsten. Bei KTM und BMW finden sich in der Mittelklasse Reihenzweizylinder mit rund 900 cm³. Triumph beschickt die Moto2-Klasse schon mit 765 cm³ großen Dreizylindern. In Italien macht man sich Hoffnung, dass auch bis zu 1.000 cm² große Zweizylinder zum Zuge kommen könnten. Entsprechend hat das Team Barni Racing aktuell mit dem Segen von Ducati ein Testprogramm mit der Ducati Panigale V2 gestartet. Als Testfahrer fungiert Ex-Supersport-Weltmeister Randy Krummenacher.

Kommen könnten entsprechende Reglementsänderungen frühestens zur Saison 2022. Bis dahin sind aber noch zähe Verhandlungen zu erwarten. Besonders über den Punkt, wie man verschiedene Motorenkonzepte leistungsmäßig angleichen kann.

V4-Tourer mit Akrapovic direkt ab Werk - Zubehör für Ducati Multistrada .
Seit 2014 arbeiten Ducati und Akrapovic sehr eng zusammen. Für die neue Multistrada mit V4 können jetzt zwei unterschiedliche Auspuffanlagen von Akrapovic ab Werk geordert werden – mal mehr, mal weniger legal. © Ducati Ducati bietet in Zusammenarbeit mit Akrapovic für die neue Multistrada V4 ab Werk zwei neue Optionen in Sachen Klanggestaltung an.Als legale Variante kann ein Slip-On-Endtopf direkt im Konfigurator bestellt oder später nachgerüstet werden.

usr: 3
Das ist interessant!