Auto Partnerschaften für selbstfahrende Autos - Aurora mit Volkswagen und Hyundai auf der CES

14:30  08 januar  2018
14:30  08 januar  2018 Quelle:   auto-motor-und-sport.de

Abgasskandal: VW zieht wegen Sonderprüfer vor Verfassungsgericht

  Abgasskandal: VW zieht wegen Sonderprüfer vor Verfassungsgericht Der Autokonzern sehe seine Grundrechte verletzt.Dem Vorab-Bericht zufolge macht das Unternehmen geltend, dass die Entscheidung des Oberlandesgerichts (OLG) Celle vom November es in seinen Grundrechten verletzt habe. Der Konzern habe zudem beantragt, dass der Sonderprüfer keinesfalls tätig werden darf, solange die Beschwerde in Karlsruhe anhängig und noch nicht entschieden ist. Ein Entscheidungstermin sei „derzeit nicht absehbar“, zitierten „SZ“, WDR und NDR eine Antwort des Verfassungsgerichts.

Aurora : VW und Hyundai holen sich Hilfe von Chris Urmson. Volkswagen und die auf Auf der Technikmesse für Konsumelektronik CES in Las Vegas wollen die Unternehmen das Vorhaben vorstellen. VW will bis Ende 2018 erste selbstfahrende Test- Autos auf deutsche Straßen bringen.

Partnerschaften für selbstfahrende Autos - Aurora mit Volkswagen und Hyundai auf der CES . Auf der CES ( Consumer Electronics Show , 9. bis 12. Januar 2018) in Las Vegas kann man zwei namhafte Partner aus der Automobilindustrie verkünden: Hyundai und Volkswagen .

Das kalifornische Start-up Aurora zeigt, wie schnell in der heutigen Zeit Projekte, Firmen und Pläne wachsen können. 2016 wurde die Firma von Chris Urmson, dem ehemaligen technischen Leiter der Self-Driving-Car Abteilung von Google und zwei Mitstreitern gegründet. Auf der CES (Consumer Electronics Show, 9. bis 12. Januar 2018) in Las Vegas kann man zwei namhafte Partner aus der Automobilindustrie verkünden: Hyundai und Volkswagen.

Brennstoffzelle auf Hybrid-Niveau - Toyota arbeitet an der Zukunft der Brennstoffzelle

  Brennstoffzelle auf Hybrid-Niveau - Toyota arbeitet an der Zukunft der Brennstoffzelle Während China mit E-Auto-Quoten und der massiven Umstellung auf Elektrofahrzeuge im öffentlichen Personennahverkehr eine medienwirksame Vorreiterrolle einnimmt, entwickelte sich das benachbarte Japan zur Insel der Glückseligkeit für Freunde des Vortriebs durch die Kraft der Elektronen. Einer Erhebung des dort ansässigen Autobauers Nissan zufolge, der mit dem Nissan Leaf vor kurzem die zweite Generation des weltweit meistverkauften Elektroautos vorgestellt hat, wurden in dem 127 Millionen Einwohner zählenden Inselstaat schon im Jahr 2015 mehr Ladestationen für Elektroautos gezählt als Zapfsäulen für Benzin und Diesel. 40.000 Stromanschlüsse standen 34.000 Spritrüsseln gegenüber. In der Zulassungsstatistik spiegelt sich die schöne neue Welt Japans noch nicht direkt wieder. Die drei meistverkauften Autos sind Hybride: Spitzenreiter ist der Toyota Prius, gefolgt vom Nissan Note und dem mit dem Prius technisch verwandte Toyota C-HR. Hybrid-Pionier Toyota noch ohne reines Elektroauto Ein reines Elektroauto fehlt im Modellprogramm von Toyota, dem Pionier der Elektrifizierung, noch immer. Mittlerweile arbeitet aber auch der Konzern, der 1997 mit dem ersten Prius die Hybridtechnologie massentauglich machte, am Batterieauto. Doch auch einen dritten Weg verfolgt Toyota weiter: Die Brennstoffzelle wird nicht aufgegeben.

VW und Hyundai verbünden sich mit dem US-Unternehmen Aurora . Palo Alto - VW und Hyundai haben unabhängig voneinander Partnerschaften mit der auf Robotaxis und autonomes Fahren CEO des US-Start-ups ist der ehemalige Google-Experte für selbstfahrende Autos , Chris Urmson.

Das selbstfahrende Auto steht quasi vor der Tür. So lautete die Botschaft der Hersteller auf der jüngsten Technikfachmesse CES in Las Vegas. Glen DeVos, Delphi Electronics & Safety: “Während wir immer mehr Erfahrungen sammeln, stellen wir fest, wie vorteilhaft das autonome Fahren ist, vom

Bis 2021 will Hyundai in Zusammenarbeit mit Aurora selbstfahrende Autos auf den Markt bringen, auf der CES soll ein erstes Konzeptfahrzeug stehen. Dabei dürfte es sich um einen Brennstoffzellen-SUV handeln, dessen Name zeitgleich bekannt gegeben wird.

Schon 2017 ließ Hyundai zu Demonstrationszwecken einen selbstfahrenden Ioniq durch Las Vegas kurven. Die Koreaner fokussieren sich in der Entwicklung auf autonome Fahrzeuge nach Level 4. Das bedeutet, dass im Normalfall ohne Eingriff und Überwachung des Fahrers gesteuert wird, dieser aber in Notsituationen oder bei unklarer Sachlage eingreifen kann und muss. Lenkrad und Pedale bleiben also an Bord.

Bei VW soll ein Knopf genügen

Volkswagen wird zusammen mit Aurora auch komplett automatisierte Autos nach Level 5 entwickeln. Der People-Carrier Sedric, den der Konzern 2017 als Studie vorstellte, gilt als ein Vorbote dieser Zukunft, in der solche Fahrzeuge vor allem in On-Demand-Flotten den Personen- und Güterverkehr in Städten erledigen werden.

Verkaufsrekord: Volkswagen bleibt die Nummer 1 in der Welt

  Verkaufsrekord: Volkswagen bleibt die Nummer 1 in der Welt Laut „Bild am Sonntag“ hat der Autobauer 2017 so viele Autos verkauft wie nie zuvor.Im Vorjahr waren demnach 10,3 Millionen Fahrzeuge verkauft worden. Damit bleibe Volkswagen die Nummer eins in der Welt. Auf Rekordkurs sind die Wolfsburger dem Bericht zufolge auch beim Umsatz. Es sei zu erwarten, dass der Konzern erstmals die Grenze von 220 Milliarden Euro überschreiten werde. Vor allem der boomende China-Markt beschere dem Konzern diese Zahlen.

Selbstfahrende Autos dank leistungsfähiger Technik werden bald Alltag sein. Auf der diesjährigen " Consumer Electronics Show "

Mit Aurora , Uber und VW gibt es gemeinsame Projekte. Zusammen mit dem Start-up Aurora , einem Kooperationspartner von Hyundai und Volkswagen , arbeitet Aurora an einer Hardware-Plattform für selbstfahrende Autos nach Level 4 und 5, also den höchsten Stufen der Automatisierung.

Johann Jungwirth, Chief Digital Officer bei Volksagen, freut sich auf „Mobilität für alle, auf Knopfdruck“. Und das meint er auch so. Denn neben der Bestellung über eine Smartphone-App soll man seine Mobilität auch über den „One Button“ genannten Schlüsselanhänger anfordern können. In diesem Knopf sollen GPS, Mobilfunkmodul und ein Kompass eingebaut sein, der den genauen Standort des Kunden an das bestellte Auto senden kann.

Die Neuerfindung der Mobilität

„Für mich ist das die Neuerfindung der Mobilität der Mobilität und des Automobils“, sagt Johann Jungwirth. Auch bei der ab 2019 in Serie gehenden I.D.-Familie setzt Volkswagen ab Mitte des kommenden Jahrzehnts auf das autonome Fahren, hier dürfte man sich auch auf Level 4 konzentrieren.

Das bei Nichtgebrauch in das Armaturenbrett einfahrende Lenkrad wurde bei den bereits bekannten Studien der I.D.-Familie schon gezeigt. Neben den Modellen der Marke VW dürfte die gemeinsam mit Aurora entwickelte Technologie auch von den anderen Konzernmarken Audi, Bentley, Porsche, Seat und Skoda eingesetzt werden.

Die neuen Alten: Diese Autos dürfen sich ab 2018 Oldtimer nennen .
Mit 30 Jahren dürfen diese Modelle 2018 das Oldtimer-Kennzeichen bekommen.Maßgeblich für die Erteilung sind nach Angaben des Bundesverbands für Clubs klassischer Fahrzeuge (Deuvet) das Datum der Erstzulassung sowie ein unverbastelter Zustand, der dem Original entspricht. Allenfalls zeitgenössische Umbauten sind erlaubt.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!