Auto Modell-Hybrid dank Tuning von McChip - Porsche 911 Targa 4 GTS erhält GT3 RS-Optik

15:51  09 januar  2018
15:51  09 januar  2018 Quelle:   auto-motor-und-sport.de

Coachella kommt mit diesen Headlinern

  Coachella kommt mit diesen Headlinern Die Headliner des Coachella Valley Music and Arts Festival 2018 stehen offiziell fest. Beyoncé, Eminem und The Weeknd werden den Fans beim jährlichen Musikevent in Indio, Kalifornien, zwischen dem 13. und 22. April so gründlich einheizen. The Weeknd tritt dabei am 13. und 20. April auf, während Eminem, der letztes Jahr sein musikalisches Comeback feierte, jeweils am Sonntagabend (15. und 22. April) performt. Beyoncé musste letztes Jahr ihren Auftritt beim Coachella wegen ihrer Schwangerschaft absagen und erhält nun die Ehre, an den Samstagen (14. und 21. April) aufzutreten. Auch das weitere Line-up ist beeindruckend: So wurden unter anderem SZA, Kygo, Haim, Tyler, the Creator, St. Vincent, Post Malone. Chic feat. Nile Rodgers, Cardi B und French Montana als Acts bestätigt. Nach Beyoncés kurzfristiger Absage war Lady Gaga für sie eingesprungen. In einem Statement hieß es damals von Seiten ihres Managements und den Festivalproduzenten: "Auf Anraten ihrer Ärzte, einen weniger hektischen Terminplan in den nächsten Monaten zu verfolgen, hat Beyoncé die Entscheidung getroffen, nicht beim Coachella Valley Music & Arts Festival 2017 zu performen. Goldenvoice und Parkwood freuen sich jedoch, zu bestätigen, dass sie Headliner beim Festival 2018 sein wird. Vielen Dank für euer Verständnis." Die weiteren Headliner im letzten Jahr waren Radiohead und Kendrick Lamar.

911 GT2 RS . 911 Targa 4 GTS . Ab EUR incl. MwSt Energieeffizienzklasse: G/E. Mit einer Optik , wie Sie sie von Porsche erwarten. 911 GT2 RS . Panamera E- Hybrid Modelle . Daten & Ausstattung 911 GTS Modelle . Porsche 911 991.2 Targa 4 GTS mcchip dkr Tuning Umbau.

Porsche 911 Targa 4 GTS erhält GT 3 RS - Optik . Der vielleicht krasseste Porsche Targa kommt aus der Tuning -Schmiede McChip und sieht aus wie ein GT 3 RS . Nicht nur die Optik wurde verändert, es gibt auch spürbare Modifikationen an dem Modell - Hybrid -Elfer.

Porsche 911 991.2 Targa 4 GTS mcchip dkr Tuning Umbau © mcchip-dkr Porsche 911 991.2 Targa 4 GTS mcchip dkr Tuning Umbau

Die Sportwagen von Porsche sind seit jeher eine beliebte Basis für Tuner auf der ganzen Welt. Doch McChip tunt nicht einfach nur Zuffenhausener PS-Boliden. Die Firma aus Nordrhein-Westfalen verwandelt dieses Mal einen Porsche in einen anderen Porsche. Als Basis dient der 911 Targa 4 GTS (991.2) – Ziel war die beliebte 991.1 GT3 RS-Optik. Doch Tuning wäre nicht Tuning, wenn nicht auch ein bisschen mehr Leistung im Spiel wäre.

Elektro-Buggy mit schickerem Cockpit und optionalem Hardtop

  Elektro-Buggy mit schickerem Cockpit und optionalem Hardtop Ein Buggy mit Verdeckplane, Elektroantrieb und Kunststoffkarosserie: Der E-Mehari gehört zu den ungewöhnlichsten Autos überhaupt. Nun bekommt er ein Update.Serienmäßig mit Softtop, optional mit HardtopSchon seit Herbst 2017 war der E-Mehari nur noch als limitiertes Sondermodell "Styled by Courrèges" zu haben. Wie dieses erhält nun auch die Normalversion ein Hardtop, Seitenscheiben, Ausstellfenster hinten sowie eine Heckscheibe, die sich öffnen lässt - allerdings alles nur optional, serienmäßig ist nach wie vor das bekannte Softtop. Am Außendesign hat sich ansonsten nicht viel verändert. Es gibt jedoch neue 15-Zoll-Leichtmetallfelgen in Grau ohne Diamantierung.

Im neuen 911 Targa 4 GTS sind Form und Funktion beinahe synonym. Von der ausgeprägten Front bis zum breit ausgeformten Heck. Die Hinterachs-Quersperre ist bei PTV mechanisch geregelt, bei PTV Plus hingegen elektronisch und mit einer vollvariablen Momentenverteilung ausgestattet.

911 Targa 4 Modelle . 911 Turbo S Exclusive Series. 911 GTS Modelle . 911 GT2 RS . Weitere aktuelle Informationen zu den einzelnen Fahrzeugen erhalten Sie bei Ihrem Porsche Zentrum/Händler.

Doch zunächst zur Optik, denn die sticht natürlich direkt ins Auge. Dazu mussten die Front- und Heckschürze weichen, ebenso die vorderen Kotflügel und die hinteren Seitenwände. Für das Umstyling wurden Originalteile von Porsche verwendet, was auch die GT3-RS-Felgen (9x20 mit 265/35ZR20-Reifen vorne und 12x21 mit 325/30ZR21-Reifen hinten) einschließt. Die Vorderachse wurde zudem so umgebaut, dass die Felge optisch bündig mit dem Kotflügel abschließt, weil bei Zentralverschluss-Felgen keine Distanzscheiben verbaut werden können. Im Innenraum kommt das klassische Karomuster „Pepita“ auf den Sitzen und an den Türverkleidungen zum Einsatz.

Neben Optik auch Performance

Nicht nur die Optik wurde verändert, es gibt auch spürbare Modifikationen an dem Modell-Hybrid-Elfer. Beispielsweise die höhenverstellbaren KW-Gewindefedern und die Porsche Ceramic Composite Brake. Und damit diese Keramik-Apparate auch ordentlich was zu bremsen haben, wird die Leistung des 911er ordentlich nach oben gepusht.

Ab Werk schiebt der Targa GTS mit 450 PS und 550 Newtonmetern vorwärts. McChip verpasst dem Zuffenhausener eine Leistungssteigerung „Stage 3“ und damit letztendlich 575 PS und 675 Newtonmeter maximales Drehmoment. Erreicht wird dieser Sprung mittels Softwareoptimierung, neuen Turboladern und einer Capristo Klappenabgasanlage inklusive Sportkatalysatoren und – natürlich – GT3 RS-Endrohren.

Ford zeigt aufgemotzten Edge und Film-Mustang .
Ford zeigt den Geländewagen Edge auf der(Publikumstage: 20. bis 28 Januar) zum ersten Mal als sportliches ST-Modell. Der Edge bekommt neben einem etwas nachgeschärften Design und einem sportlicheren Fahrwerk einen 2,7 Liter großen V6-Benziner, der mit dem Druck eines Turbos 246 kW/335 PS leistet.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!