Auto Warteschlangen in Friseurläden, da Frankreich die Sperrung von Coronaviren erleichtert

16:55  28 november  2020
16:55  28 november  2020 Quelle:   reuters.com

Terrorismus: „Gefahr eines radikalen Laizismus“ – Der Hass auf Frankreich lässt neue Attentate befürchten

  Terrorismus: „Gefahr eines radikalen Laizismus“ – Der Hass auf Frankreich lässt neue Attentate befürchten Terrorismus: „Gefahr eines radikalen Laizismus“ – Der Hass auf Frankreich lässt neue Attentate befürchtenNach einer Welle von Terroranschlägen und antifranzösischen Demonstrationen in Europa und in arabischen Ländern fürchtet die Regierung in Paris weitere Attentate. In französischen Städten wird die Präsenz der Sicherheitskräfte verdoppelt. Derweil ruft Staatspräsident Emmanuel Macron in einem Interview mit dem arabischen Sender Al Jazeera zur Gewaltfreiheit auf: „Zum ersten Mal gibt es im Ausland, während wir diese Attentate erleben, massive Reaktionen, Drohungen gegen Frankreich, die auf viele Missverständnisse zurückgehen.

Das eigentliche Impfen bedarf ebenfalls einer ausgeklügelten Logistik. Beispiel Berlin: Dort soll die erste Impfphase 40 Tage dauern - 3400 Impfungen pro Tag und Zentrum. Eine Herausforderung wird sein, dass sich die vielen Menschen in der Warteschlange nicht zu sehr ballen.

Einkaufen war in der Coronakrise nicht immer einfach. Lange Warteschlangen vor den Türen und Securitykontrollen an den Eingängen prägten das Bild.

Von Yonathan Van der Voort

a person standing in front of a store: People wearing protective face masks leave a toy shop in Nice © Reuters / ERIC GAILLARD Menschen mit Gesichtsschutzmasken verlassen ein Spielzeuggeschäft in Nizza

PARIS (Reuters) Vor den Friseurläden und Kaufhäusern, die Geschenke und Weihnachtsdekorationen verkauften, war am Samstag viel los, als Frankreich nach einer einmonatigen Sperrung teilweise wiedereröffnet wurde.

-Geschäfte, in denen nicht wesentliche Waren wie Schuhe, Kleidung und Spielzeug verkauft werden, wurden im Rahmen der ersten Lockerung einer landesweiten Sperrung wiedereröffnet, die am 30. Oktober begann und bis zum 15. Dezember bestehen bleibt. Bars und Restaurants bleiben bis zum 20. Januar

Warteschlangen in Friseurläden, da Frankreich die Sperrung von Coronaviren erleichtert

 Warteschlangen in Friseurläden, da Frankreich die Sperrung von Coronaviren erleichtert Von Yonathan Van der Voort © Reuters / ERIC GAILLARD Menschen mit Gesichtsschutzmasken verlassen einen Spielwarenladen in Nizza PARIS (Reuters) - Menschen, die einen Haarschnitt wünschen, standen in der Schlange Vor den Friseurläden und Kaufhäusern, die Geschenke und Weihnachtsdekorationen verkauften, war am Samstag viel los, als Frankreich nach einer einmonatigen Sperrung teilweise wiedereröffnet wurde.

Laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) können Coronaviren grundsätzlich durch Niesen oder Husten auf Oberflächen gelangen und dort eine Um dieses Risiko genauer bestimmen zu können, haben Forscher untersucht, wie lange Coronaviren auf verschiedenen Oberflächen überdauern.

Viele Menschen zeigen sich während der Corona-Pandemie solidarisch. Sie bieten Älteren und Menschen mit Vorerkrankung ihre Hilfe an, um Besorgungen zu erledigen.

"Heute haben wir Leute, die wochenlang gewartet haben, während andere jetzt kommen, damit sie gut für Weihnachten aussehen können, da man nie weiß, was als nächstes passiert", sagte Remi Thor, ein Friseur im Zentrum von Paris. sagte Reuters.

Ein Friseur bei J-Coiffeur im Westen von Paris sagte, dass trotz seines Online-Reservierungssystems die Leute trotzdem ohne Buchung auftauchten und sich draußen anstellten.

"Nach den aktuellen Regeln können sie nicht drinnen warten", sagte er.

Als Bedingung für die Wiedereröffnung reduzierte die Regierung die Anzahl der Personen, die in Geschäften zugelassen sind, eine Herausforderung für kleine Einzelhandelsgeschäfte.

Pandemie: Wie ausgerechnet die Coronakrise das Ende des Schlangestehens einläuten könnte

  Pandemie: Wie ausgerechnet die Coronakrise das Ende des Schlangestehens einläuten könnte Pandemie: Wie ausgerechnet die Coronakrise das Ende des Schlangestehens einläuten könnteIn der Pandemie sind arm und reich gleich – beim Anstehen. Die Schlange vor dem Louis-Vuitton-Geschäft auf der Kö, der Düsseldorfer Prachtzeile, ist seit Ende des ersten Lockdowns ein stetes Phänomen, auch vor dem Gucci-Laden reihen sich Menschen mit Abstand und Mund-Nase-Schutz. Security Guards sorgen für Ordnung.

Wie alle Coronaviren wurde auch der neue Erreger wohl zuerst von Tieren auf den Menschen übertragen. Gerade Säugetiere tragen Keime in sich, die auf den Menschen überspringen können. Als Quelle der neuen Coronaviren gelten unter anderem Fledermäuse und Flughunde.

Immer wieder lösen neue Coronaviren Epidemien und Pandemien aus. Die Erreger sind hochinfektiös und mutieren schnell. Das führt dazu, dass immer wieder neue, unerwartete Ausbrüche stattfinden können.

Bei Printemps - dessen 19 Luxuskaufhäuser eine Gesamtfläche von 180.000 Quadratmetern haben - sagte der Direktor des Flagship-Stores des Paris Boulevard Haussmann, Pierre Pelarrey, dass das Geschäft die Besucherzahlen genau verfolgt.

"Wir berechnen den Verkehr in Echtzeit, um sicherzustellen, dass wir die Begrenzung der Anzahl im Inneren einhalten", sagte er gegenüber Reuters.

Viele Kleinunternehmer beklagten sich darüber, dass es schwierig sei, nach den neuen Regeln zu operieren, und sagten, der Verkehr sei langsam, da die Kunden ihre Einkäufe auf den Black Friday verschieben, der um eine Woche auf den 4. Dezember verschoben wurde.

Der stellvertretende Bürgermeister von Paris, Emmanuel Gregoire, sagte weiter franceinfo radio, dass die Bürgermeisterin Anne Hidalgo Gespräche mit Einzelhandelsorganisationen darüber führen würde, dass sie sonntags öffnen dürfen, um verlorene Verkäufe nachzuholen.

Islamismus in Frankreich: Der Terror wirkt - eine Analyse

  Islamismus in Frankreich: Der Terror wirkt - eine Analyse Kein europäisches Land ist so oft zum Ziel des islamistischen Terrors geworden wie Frankreich. Und das Kalkül der Attentäter geht leider auf: Die Gesellschaft ist gespaltener denn je. © Valery Hache / dpa Der militante Islamismus folgt einer mörderischen und menschenverachtenden Ideologie. Und kein europäisches Land hat unter diesem Gedankengut so sehr gelitten wie Frankreich.Es sind nur noch wenige Tage bis zum fünften Jahrestag der Anschläge vom 13. November 2015 auf das Bataclan, auf die Cafés und Restaurants im Pariser Zentrum. 130 Menschen wurden dabei ermordet, mehr als 600 verletzt.

In Frankreich haben Hunderte Mediziner die Regierung verklagt, weil sie nicht für ausreichend Schutzkleidung während der Epidemie gesorgt habe. - Wo lauern die Coronaviren ? Angst vor Importwaren? Müssen Eltern eine mögliche Infektion durch importiertes Spielzeug fürchten?

Hinweis zur Verwendung von Cookies. Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste.

"2020 wird ein katastrophales Jahr für alle sein, aber um den Schaden zu begrenzen, wird der Dezember entscheidend sein", sagte er.

Die Regierung hat bereits zugelassen, dass Geschäfte bis 21 Uhr geöffnet sind. So können sie trotz der Oberflächenbeschränkungen mehr Kunden empfangen.

Im Pasteur-Krankenhaus in der Mittelmeerstadt Nizza, dessen Intensivstation aufgrund von COVID-19 doppelt so hoch ist wie die normale Bettenkapazität, hoffte die Leiterin der Intensivstation, Carole Ichai, dass die Menschen dafür verantwortlich sind.

"Ich hoffe, wir werden diese Eröffnung nicht bereuen. Die Ladenbesitzer bemühen sich, jetzt muss jeder seine bürgerliche Verantwortung ernst nehmen", sagte sie.

(Berichterstattung von Geert De Clercq, Gilles Guillame und Yonathan Van der Voort in Paris und Eric Gaillard in Nizza; Schreiben von Geert De Clercq; Redaktion von Frances Kerry)

Footage zeigt lange Warteschlangen von LKWs in Richtung britischer Häfen, während Unternehmen sich auf den Weg zum Brexit machen. .
© Peter Byrne / PA Bilder über Getty Images Peter Byrne / PA Bilder über Getty Images In britischen Häfen kommt es zu Störungen, während Großbritannien sich auf den Abflug vorbereitet EU-Handelsregeln in nur zwei Wochen. Von Business Insider erhaltenes Filmmaterial zeigte Warteschlangen von LKWs, die darauf warten, den Hafen von Holyhead in Wales zu erreichen. Ein weiteres Video zeigte ähnliche Szenen in Kent, in denen Lastwagen versuchten, den Eurotunnel zu erreichen.

usr: 1
Das ist interessant!