Auto Das TRC-Zeugnis von Fred Sasakamoose hinterließ einen bleibenden Eindruck, erinnert sich Kommissar

17:00  28 november  2020
17:00  28 november  2020 Quelle:   cbc.ca

'Ein mächtiger feiner Mann': Der indigene Hockey-Pionier Fred Sasakamoose erinnerte sich an die Beerdigung

 'Ein mächtiger feiner Mann': Der indigene Hockey-Pionier Fred Sasakamoose erinnerte sich an die Beerdigung Fred Sasakamoose wollte seine Geschichte erzählen. Der indigene Hockey-Pionier wusste nicht, dass ihm die Zeit ausgeht. © Zur Verfügung gestellt von der kanadischen Presse Sasakamoose, der bei seinem Begräbnis-Samstag als Überlebender, Wegbereiter und Gemeindevorsteher in Erinnerung blieb, starb am 24. November in Prince Albert, Sask., Im Alter von 86 Jahren an den Folgen von COVID-19.

Er war ein Staatsgeschenk der chinesischen Regierung unter Hua Guofeng an den damaligen Bundeskanzler Helmut Schmidt. F. Ivo hat es nicht leicht. Mit fünf Gorilla-Weibchen wohnt er zusammen. Der schöne Ivo scheint aber von den Frauen eher unbeeindruckt zu sein, als dass er

Und sie hat es sicher genossen, dass die Schüler einmal ruhig waren und mit roten Wangen und großen Augen saßen. Viel wichtiger aber war doch das Vorlesen der abendlichen Geschichten in früher Kindheit und das daraus erwachsene Selberlesen.

a man wearing a hat and glasses: Fred Sasakamoose's testimony at the Truth and Reconciliation Commission in 2012 was a pivotal moment in the TRC's work for Marie Wilson, one of three commissioners. © Doug Steele / CBC Das Zeugnis von Fred Sasakamoose bei der Wahrheits- und Versöhnungskommission im Jahr 2012 war für Marie Wilson, eine von drei Kommissaren, ein entscheidender Moment in der Arbeit der TRC.

Der verstorbene Fred Sasakamoose, einer der ersten Indigenen, die in der NHL Hockey spielten, hatte enorme Auswirkungen auf seine Gemeinde.

Als Überlebender einer Wohnschule hatte er auch enorme Auswirkungen auf die Arbeit der kanadischen Wahrheits- und Versöhnungskommission (TRC), insbesondere für einen ihrer Kommissare.

Sasakamoose starb Anfang dieser Woche im Alter von 86 an den Folgen von COVID-19.

Sasakamoose, indigener NHLer, stirbt im Alter von 86 Jahren nach dem mutmaßlichen COVID-19-Fall

 Sasakamoose, indigener NHLer, stirbt im Alter von 86 Jahren nach dem mutmaßlichen COVID-19-Fall Fred Sasakamoose, einer der ersten indigenen Spieler in der NHL, ist nach dem Kampf gegen einen mutmaßlichen COVID-19-Fall gestorben. © Zur Verfügung gestellt von der kanadischen Presse Er war 86 Jahre alt. Freds Sohn Neil gab seinen Tod am Dienstag in einem auf Facebook geposteten Video bekannt. Neil sagte letzte Woche, sein Vater sei wegen eines mutmaßlichen COVID-19-Falls nach Keuchen und Schmerzen in der Brust in Saskatchewan ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Viele ehrenamtliche Helfer in Einrichtungen, heißt es , hätten sich für das Angebot bedankt. Um noch mehr Menschen zu erreichen, hat der WDR die Website mit den Seiten verlinkt, auf denen der Sender Programmangebote für Flüchtlinge bündelt.

Er listet die Schutzmaßnahmen auf, die Landesregierungen und zuständige Behörden zum Der User verpflichtet sich , sich gegenüber anderen Diskussionsteilnehmern Auf allen Sprachversionen der Webseite sputniknews.com können die vom User hinterlassenen Kommentare editiert werden.

Zwei Jahre, nachdem die TRC durch Kanada gereist war, um Aussagen von Überlebenden der Wohnschule zu hören, besuchte sie drei Tage lang Prinz Albert in Saskatchewan.

An diesem dritten Tag gab Sasakamoose sein Zeugnis.

Für Kommissarin Marie Wilson war es ein entscheidender Moment.

"Es gab einen Punkt in der Kommission, an dem ich mir dachte, was ist, wenn wir all diese Arbeit machen und wir bezeugen, dass Menschen buchstäblich Blut, Schweiß und Tränen vergießen und nichts sich ändert und nichts passiert?" Sie sagte.

Nachdem er gesprochen hatte, erkannte Wilson jedoch, dass die gesamte Arbeit der Kommission niemals eine Verschwendung sein würde.

"Für diejenigen, die teilnehmen und für diejenigen, die teilnehmen, und für diejenigen, die im Raum waren, haben sich die Dinge verändert und die Dinge wurden blitzschnell und die Dinge haben sich verändert", sagte sie.

Fred Sasakamoose, einer der ersten indigenen Spieler der NHL, "vermutete" COVID-19-positiv

 Fred Sasakamoose, einer der ersten indigenen Spieler der NHL, Fred Sasakamoose, einer der ersten indigenen Athleten in der National Hockey League, wurde wegen eines mutmaßlich positiven COVID-19-Tests ins Krankenhaus eingeliefert. © Bereitgestellt von der kanadischen Presse Sasakamooses Zustand wurde erstmals durch einen Facebook-Beitrag auf seiner offiziellen Seite am Freitag enthüllt. Freds Sohn Neil gab später in einem Video auf Facebook am Samstag bekannt, dass sein Vater nach Atemnot und Keuchen ins Krankenhaus eingeliefert worden war.

Er hat Fieber, sein Kopf tut weh, er hustet, die Nase läuft – er kann kaum atmen: Manfred hat eine Erkältung. Manfred steht mühsam auf und geht ins Badezimmer. Dort ist sein Arzneischränkchen. Manfred sucht ein Grippemittel, aber er findet keins.

Es klopfte. Fräulein Müller kam herein. Sie hatte einen winzigen Glaskrug in der Hand, in dem ein bißchen Flüssigkeit hin und her schaukelte.»Hier Sie nickte und legte sich zurück. Ich blieb noch eine Weile sitzen.»Laß die Tür über Nacht offen«, sagte sie schlaftrunken.»Das ist, als ob man im

"Fred Sasakamoose verkörperte das."

'Der rote Mann in der Mitte, das war ich'

Sasakamoose bestritt in der Saison 1953/54 11 Spiele mit den Chicago Blackhawks. Danach spielte er noch einige Jahre in Junior- und Senior-Ligen, bevor er in sein Haus in Nord-Saskatchewan zurückkehrte.

Dort engagierte er sich stark im Jugendsport und diente als Bandrat und dann als Chef der Ahtahkakoop Cree Nation, in der er aufwuchs.

Bevor er jedoch bekannt wurde, gab es eine Wohnschule.

Als Sasakamoose 1940 noch keine sieben Jahre alt war, wurden er und sein achtjähriger Bruder gewaltsam von ihren Eltern genommen und in die St. Michael's Residential School geschickt.

Es würde zwei Jahre dauern, bis die Jungen ihre Eltern wieder sahen.

Sasakamoose erzählte der Kommission seine Geschichte und begann "mit Tränen und [einer] Unfähigkeit zu sprechen", sagte Wilson.

"Und er hat es durchgeschoben ... er hat schöne Dinge gefunden, um dem Raum etwas zu geben."

Indigener ehemaliger NHLer Sasakamoose stirbt bei 86

 Indigener ehemaliger NHLer Sasakamoose stirbt bei 86 Fred Sasakamoose, einer der ersten indigenen Spieler in der NHL-Geschichte, starb im Alter von 86 Jahren, sein Sohn Neil wurde am Dienstag auf Facebook bekannt gegeben. © Andy Devlin / Nationale Hockeyliga / Getty Sasakamoose wurde am Freitag mit einem Verdacht auf COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem er einige Tage lang Symptome hatte. Er wartete auf Testergebnisse.

Mein Lieblingsfilm heißt “Midnight in Paris”. Der Film ist eine romantische Komödie von Regisseur Woody Allen. In dem Film geht es um einen Hollywood-Drehbuchautor Gil Pender und seine Verlobten Inez.

(Wählen Sie eine richtige Variante der Pluralform des Substantivs, beachten Sie Pluralendungen im Dativ.) Ich werde die Gans dem Reichen bringen und ihn um Brot bitten.“ (Setzen Sie eine richtige Variante des schwachen oder des starken Verbs ein).

Wilson sagte, sie könne sich Sasakamoose acht Jahre später immer noch vorstellen, wie seine Hockeykarriere begann, und das Wort "Schande" verwenden.

"[Schande] war leider eine übliche Geschichte in einer Wohnschule - und er sprach über seine Schande, dieser Inder in der Umkleidekabine zu sein. Das ist die Sprache, die er benutzte", sagte sie.

Später in seinem Zeugnis erzählte Sasakamoose den Kommissaren, wie der Sport ihm geholfen hatte, zu heilen.

Später in seiner Hockeykarriere, sagte Wilson, spielte Sasakamoose in der Mitte einer Linie mit einem schwarzen rechten Flügelspieler und einem chinesischen linken Flügelspieler.

Sasakamoose teilte der Kommission mit, dass er seine Schlittschuhe so gestaltet habe, dass er dies widerspiegelte, indem er eine schwarze Spitze auf seinen rechten und eine gelbe Spitze auf seinen linken Schlittschuh legte.

Wilson sagte, Sasakamoose habe ihnen dann gesagt: "Der rote Mann in der Mitte, das war ich."

Sie erinnert sich genau an das, was er danach gesagt hat:

"Was für ein internationaler Geschmack", erinnerte sie sich an ihn. "Es hat mich zu der Erkenntnis gebracht, dass die Welt nicht nur für den weißen Mann bestimmt war, sondern dass es auch einen Platz für mich gab."

Joanne Rogers, Witwe von 'Mister Rogers', stirbt im Alter von 92 Jahren.

 Joanne Rogers, Witwe von 'Mister Rogers', stirbt im Alter von 92 Jahren. © Bereitgestellt von Entertainment Weekly Scott Eisen / Getty Images Joanne Rogers , Konzertpianistin und Witwe der Fernsehleuchte Fred Rogers , ist verstorben. Sie war 92 Jahre alt. Fred Rogers Productions bestätigte die Nachricht gegenüber EW. "Fred Rogers Productions ist zutiefst traurig über den Tod von Joanne Rogers", heißt es in einer Erklärung.

"Wir waren eins. Es war egal, welche Farbe. Wir waren füreinander da."

Das Herz der Versöhnung

In diesem Moment, sagte Wilson, standen Sasakamooses Gefühle im Mittelpunkt des Geistes der Versöhnung.

"Aber es ging auch um den Zweck, die Hoffnung und die Träume, die Überlebende unternommen haben, um einen Platz in einem Land zu finden, das so exklusiv war", sagte sie. "Wo sie am Rande der Fürsorge für so viele all diese Scham und Verluste geblieben sind."

Wilson sagte gegen Ende von Sasakamooses Aussage, er spreche davon, vom Tisch der Überlebenden etwas zurückzugeben.

Sie hörte mit Kommissar Chief Wilton Littlechild zu, der selbst ein Überlebender der Wohnschule war und mit Sasakamoose befreundet war.

Er sagte zu Littlechild, er sei ein Überlebender und sagte Wilson, sie sei eine Frau und Frauen seien stark, erinnerte sie sich.

"Es war eine Ermutigung für uns. Es war eine Ermutigung für den Raum", sagte Wilson.

"Und es war, glaube ich, eine solche Momentaufnahme seines großzügigen, großzügigen Charakters, seine eigenen Schwierigkeiten zu überwinden und allen um ihn herum viel zu bieten.

" So erinnere ich mich an ihn. "

-Fans sagen dasselbe über ITVs Appropriate Adult .
© @Copyright HELLO! Hallo! Magazin Für Zuschauer, die das erste Mal verpasst haben, hat ITV am Dienstagabend ihr preisgekröntes Drama Appropriate Adult aus dem Jahr 2011 erneut ausgestrahlt. Die zweiteilige Serie ist eine -Dramatisierung der Geschichte der Sozialarbeiterin Janet Leach , gespielt von Emily Watson, die 1994 während seiner strafrechtlichen Ermittlungen als "angemessener Erwachsener" für den berüchtigten Mörder Fred West engagiert wurde.

usr: 1
Das ist interessant!