Auto Trump ordnet den Abzug der Mehrheit von 700 US-Truppen in Somalia an

01:10  05 dezember  2020
01:10  05 dezember  2020 Quelle:   washingtonpost.com

Es gibt keinen Grund für Trump, Truppen in Somalia zu halten.

 Es gibt keinen Grund für Trump, Truppen in Somalia zu halten. Laut anonymen Beamten forderte Präsident Trump seine Top-Berater auf, Pläne auszuarbeiten, um Truppen aus Somalia herauszuholen. Derzeit sind rund 800 Soldaten dort, um der somalischen Regierung bei der Bekämpfung von Al Shabab zu helfen, einer Terrorgruppe und Tochtergesellschaft von Al Qaida, die seit Jahren das Horn von Afrika plagt. Die Nachricht vom bevorstehenden Rückzug führte zu einem sofortigen Rückstoß der pro-ausländischen Interventionsmenge.

US - Militär tötet in Somalia seit Jahren hunderte Zivilisten. Mehr zum Thema - Umfrage: Mehrheit der Deutschen will vollständigen Abzug der US - Truppen . Ähnlich hatten sorgenvolle Stimmen darauf hingewiesen, dass die US-Truppenpräsenz in Deutschland nicht nur Teil amerikanischer

Der US -Senat hat mit überwältigender Mehrheit ein Gesetz verabschiedet, das Militärausgaben in Höhe von 700 Milliarden US -Dollar (rund 586 Milliarden Euro) billigen würde. 89 Senatoren stimmten am Montagabend (Ortszeit) dafür, 8 votierten dagegen.

Präsident Trump ordnete den Abzug der meisten von rund 700 US-Truppen in Somalia bis Anfang 2021 an, teilten Verteidigungsbeamte am Freitag mit, eine bedeutende Änderung für Personal, das sich auf Anti-Terror-Missionen in der Region konzentriert.

a man standing on top of a grass covered field: U.S. Army Spc. Kevin Martin at an unidentified location in Somalia in June (Tech. Sgt. Christopher Ruano/Combined Joint Task Force - Horn of Africa via AP) U.S. Army Spc. Kevin Martin im Juni an einem unbekannten Ort in Somalia (Tech. Sgt. Christopher Ruano / Kombinierte Gemeinsame Task Force - Horn von Afrika über AP)

Viele der Streitkräfte werden nach Angaben des benachbarten Kenia, in dem sich ein Kontingent US-Streitkräfte befindet, umgesiedelt an einen US-Verteidigungsbeamten, der sich weigerte, einen Namen anzugeben, um die Entscheidung offen zu diskutieren.

Facelift für familienfreundliche Integrierte - Itineo Cosy MC/SC 700 (2021)

  Facelift für familienfreundliche Integrierte - Itineo Cosy MC/SC 700 (2021) Die Itineo-Integrierten bekommen ein Facelift fürs Modelljahr 2021. Als SC 700 ist das Wohnmobil mit Etagenbetten besonders gut auf Kinder eingestellt. Die MC 700-Variante bietet ein Queensbett und eine ungewöhnliche Bad-Anordnung.Die neueste Idee der Franzosen zum Thema Familien-Camping trägt die Endung SC 700. Auf nur sieben Meter Länge stellt der Cosy-Integrierte Eltern mit zwei Kindern ein komfortables Feriendomizil zur Verfügung. Die Eltern schlafen ganz vorne im platzsparenden Hubbett.

Mehr lesen: US -Truppenabzug: Mehrheit der Deutschen hat keine Sicherheitsbedenken. US -Präsident Donald Trump wird vom 31. August bis zum 2. September Polen besuchen. Polnischen Medienberichten zufolge wird erwartet, dass er dort einen Militärstützpunkt besichtigt und die Pläne

Wahlkampfschilder für US -Präsident Donald Trump und den Präsidentschaftskandidaten und ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden sind am Wahltag, dem 3. November 2020, in Cherryville, Pennsylvania zu sehen. von Zlatko Percinic. Als Donald Trump vor vier Jahren gegen Hillary Clinton

Die Anpassung der Streitkräfte bringt Trump näher an die Erfüllung seines Versprechens, die Beteiligung der USA an Auslandskriegen zu beenden, obwohl Tausende von US-Truppen in den letzten Tagen seiner Präsidentschaft weiterhin in Konflikte rund um den Globus verwickelt sind.

Das Pentagon versuchte, die Verbündeten in der Region zu beruhigen, dass die Änderung keinen Rückzug bedeutete.

"Die USA ziehen sich nicht aus Afrika zurück oder ziehen sich aus Afrika zurück", sagte das Pentagon in einer Erklärung. "Wir werden weiterhin gewalttätige extremistische Organisationen abbauen, die unser Heimatland bedrohen könnten, und gleichzeitig sicherstellen, dass wir unseren strategischen Vorteil im Wettbewerb um Großmächte beibehalten."

Somalia unterbricht diplomatische Beziehungen zu Kenia unter Berufung auf "Einmischung"

 Somalia unterbricht diplomatische Beziehungen zu Kenia unter Berufung auf Somalia kündigte am Dienstag an, die diplomatischen Beziehungen zu Kenia abzubrechen, und beschuldigte Nairobi, "wiederkehrende" Einmischung in seine politischen Angelegenheiten zu leisten, während Mogadischu die lang erwarteten Wahlen vorbereitet, die für Anfang 2021 geplant sind. © STRINGER Die Beziehungen zwischen Somalia und Kenia haben sich in mehreren Punkten verschlechtert, darunter Nairobis Unterstützung der Führung des halbautonomen Jubaland .

Während US-Präsident Donald Trump vor dem NATO-Gipfel damit drohte, Deutschland die militärische Unterstützung zu entziehen, zeigt eine aktuelle Umfrage, dass die Deutschen den Abzug der hierzulande stationierten US - Truppen sogar begrüßen würden.

Als Strafmaßnahme für Deutschland kündigte US -Präsident Trump im Juni an, schnellstmöglich rund ein Drittel der etwa 34.500 amerikanischen Soldaten abzuziehen. Der Kongress will dem abgewählten Präsidenten nun Steine in den Weg legen – und den Abzug zunächst blockieren.

US-Streitkräfte in Somalia konzentrieren sich auf die Ausbildung und Beratung somalischer Streitkräfte, die gegen al-Shabab, einen Flügel von al-Qaida, antreten. Es ist nicht klar, was die Verschiebung für die größere Präsenz in Somalia, einschließlich der CIA-Operationen, bedeutet.

Einige US-Servicemitglieder ziehen möglicherweise auch in das benachbarte Dschibuti. Die Installation ist die einzige permanente US-Basis auf dem Kontinent.

Das US-Militär kündigte im vergangenen Monat an, die Truppenstärke in Afghanistan von etwa 5.000 auf 2.500 in Afghanistan und von etwa 3.000 auf 2.500 im Irak bis zum 15. Januar zu senken.

Der amtierende Verteidigungsminister Christopher C. Miller kündigte diese Kürzungen an Das Militär würde "diese Neupositionierung so durchführen, dass unsere kämpfenden Männer und Frauen, unsere Partner in der Geheimdienstgemeinschaft, unser diplomatisches Korps und unsere hervorragenden Verbündeten geschützt werden."

Miller besuchte Ende November Somalia, eine Premiere für einen Verteidigungsminister.

Dan Lamothe trug zu diesem Bericht bei.

Trump zieht im Rahmen des globalen Rückzugs die meisten Truppen aus Somalia ab .
Von Phil Stewart und Steve Holland © Reuters / JONATHAN ERNST US-Präsident Trump verleiht Lou Holtz im Weißen Haus in Washington die Präsidentenmedaille der Freiheit WASHINGTON (Reuters) - Präsident Donald Trump hat den Abzug der meisten amerikanischen Truppen aus Somalia angeordnet, sagte das Pentagon am Freitag, Teil eines globalen Rückzugs, bevor Trump im nächsten Monat sein Amt verlässt, wodurch er auch Streitkräfte in Afghanistan und im Irak abziehen wird.

usr: 1
Das ist interessant!