Auto Ford vertreibt die E-Lieferwagen der Deutschen Post

13:36  10 april  2018
13:36  10 april  2018 Quelle:   wired.de

Trump attackiert erneut Amazon und die "Washington Post"

  Trump attackiert erneut Amazon und die Trump attackiert erneut Amazon und die "Washington Post"Im ersten Viertel des laufenden Geschäftsjahres hatte die Post ein "starkes Wachstum" bei Paketen vermeldet. Die Gewinne aus dem Paketgeschäft hätten aber die Verluste in anderen Bereichen nicht aufheben können, teilte die Post mit.

Wie die Deutsche Post mitteilt, übernimmt Ford mit sofortiger Wirkung über teilnehmende Ford Transit Center in Deutschland den Verkauf und Service für die E - Lieferwagen .

Die Streetscooter der Deutschen Post sollen ab sofort bei deutschen Ford -Händlern erhältlich sein. Diese sollen auch den Service für die E - Lieferwagen übernehmen.

Der Autobauer Ford bietet die Elektrolieferwagen der zur Deutschen Post gehörenden Firma StreetScooter nun über seine deutschen Händler an. Ford soll außerdem den Service für die beiden Modelle Work und Work L übernehmen.

  Ford vertreibt die E-Lieferwagen der Deutschen Post © Bereitgestellt von Condé Nast Verlag GmbH

Wie die Deutsche Post mitteilt, übernimmt Ford mit sofortiger Wirkung über teilnehmende Ford Transit Center in Deutschland den Verkauf und Service für die E-Lieferwagen. Die dafür notwendigen Verträge sollen bereits gegen Ende des vergangenen Jahres unterzeichnet worden sein. Achim Kampker, Chef von StreetScooter und bei der Deutschen Post für Elektromobilität verantwortlich, sagte dazu: „Wir freuen uns, mit einer steigenden Zahl von Ford Transit Centern in Deutschland zusammenarbeiten zu können. […] Gemeinsam mit dem bereits bestehenden Händlernetz ist der StreetScooter nun an über 80 Verkaufsstandorten bundesweit erhältlich.“

Post hat angeblich Kundendaten an Parteien verkauft

  Post hat angeblich Kundendaten an Parteien verkauft Post hat angeblich Kundendaten an Parteien verkauft Laut einem Medienbericht hat die Deutsche Post Daten ihrer Kunden zu Wahlkampfzwecken direkt an Parteien verkauft. Im Bundestagswahlkampf 2017 hätten CDU und FDP jeweils einen fünfstelligen Betrag für Analysen gezahlt.Wie die Zeitung "Bild am Sonntag" (BamS) berichtete, verkauft der ehemalige Staatskonzern über seine Tochter "Deutsche Post Direkt GmbH" bereits seit 2005 Daten an Parteien zu Wahlkampfzwecken. Im Bundestagswahlkampf 2017 hätten CDU und FDP jeweils einen fünfstelligen Betrag für straßengenaue Analysen gezahlt.

Die Deutsche Post baut ihre Modellpalette an Elektro-Transportern mit Hilfe des amerikanischen Autoherstellers Ford weiter aus. Der Bonner Konzern übernehme bei Streetscooter Montage und Vertrieb der neuen Fahrzeuge, sagte ein Ford -Sprecher.

Im Sommer hat die Post stolz ihre neuen Elektro- Lieferwagen vorgestellt. „Man hätte das Fahrzeug zu Ende entwickeln sollen“, beschweren sich Mitarbeiter der Deutschen Post über den Elektro-Scooter.

Die Deutsche Post expandiert mit ihrem Elektrolaster weltweit

Die Transporter Work und Work L wurden in Zusammenarbeit mit Ford entwickelt und sind seit 2013 in der Flotte der Deutschen Post im Einsatz. Aktuell sind 5500 dieser Modelle auf den Straßen unterwegs. Im Jahr 2017 kam der Work XL dazu, der auf dem Gestell vom Ford Transit basiert und wie die vorangegangenen Modelle von StreetScooter in Aachen gefertigt wird.

Die Deutsche Post hatte das Startup StreetScooter 2014 übernommen, nachdem der Versuch, ein Elektrofahrzeug für den eigenen Zustellbetrieb von einem externen Automobilhersteller entwickeln zu lassen, fehlgeschlagen war. WIRED berichtete 2017 über die Pläne der Deutschen Post, mit ihren Elektrolastern weltweit zu expandieren.

Pazifik-Archipel Vanuatu: Insel ohne Wiederkehr: Gesamte Bevölkerung von Ambae muss Vulkaneiland verlassen .
 

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!