Auto Australia genehmigt Pfizer-Impfstoff für die Einführung im Februar

06:30  25 januar  2021
06:30  25 januar  2021 Quelle:   thehill.com

COVID-19-Impfstoffdaten von Pfizer werden voraussichtlich nicht vor dem Wahltag vorliegen: Führungskräfte von CEO

 COVID-19-Impfstoffdaten von Pfizer werden voraussichtlich nicht vor dem Wahltag vorliegen: Führungskräfte von CEO Pfizer sagten in einer -Präsentation des Investors im dritten Quartal am Dienstag, sie hätten noch nicht die ersten Daten zur vorläufigen Wirksamkeit gesehen. Das Data Monitoring Committee, eine unabhängige Expertengruppe, die die klinischen Studien und die Datenerfassung überwacht, "hat bisher keine vorläufigen Wirksamkeitsanalysen durchgeführt", so Pfizer. © NurPhoto über Getty Images, DATEI Medizinische Spritzen stehen vor dem Firmenlogo von Pfizer, 12. Oktober 2020.

Noch im März stellte Pfizer seinen Fünf-Punkte-Plan vor. Darin erklärte sich Pfizer zu einem offenen und Das entscheidende Telefonat fand im Februar statt. Bei der Produktion des Impfstoffs sind wir ebenfalls einen neuen Weg gegangen: Für den Aufbau von Impfstoffproduktionskapazitäten sind

Erst BioNtech/ Pfizer , dann auch AstraZeneca: Beide Hersteller liefern vorerst weniger Dosen der von ihnen entwickelten Corona- Impfstoffe an die EU als Grund sei eine geringere Produktion an einem Standort in der europäischen Lieferkette, hieß es. Die Zulassung des AstraZeneca- Impfstoffs für die

Australiens medizinische Aufsichtsbehörde hat den Pfizer Covid-19-Impfstoff offiziell genehmigt. Die ersten Dosen werden voraussichtlich Ende Februar verabreicht, gab Premierminister Scott Morrison am Montag bekannt.

Australia has secured 10 million doses of the vaccine from Pfizer © JACK GUEZ Australien hat 10 Millionen Dosen des Impfstoffs von Pfizer

erhalten. Die Therapeutic Goods Administration (TGA) erteilte die vorläufige Zulassung für das Pfizer-Produkt und ist damit der erste Covid-19-Impfstoff, der in Australien grünes Licht erhält.

"Ich stelle fest, dass dies keine Notfallgenehmigung ist, wie dies in einigen anderen Ländern der Welt geschehen ist", sagte Morrison gegenüber Reportern.

Nein, Pfizers offensichtlicher Impfstofferfolg hängt nicht von Trumps "Operation Warp Speed"

 Nein, Pfizers offensichtlicher Impfstofferfolg hängt nicht von Trumps ab. Die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs gegen das Coronavirus, der Ende letzten Jahres aufkam, wäre eindeutig eine gute Nachricht für die Welt. Die Pandemie, die täglich Hunderttausende Menschen infiziert - darunter mehr als 100.000 in den USA - tötet weiterhin Tausende von Menschen und schädigt die Wirtschaft auf der ganzen Welt.

Der Impfstoff wurde also kaum an älteren, geschweige denn hochbetagten Menschen getestet. Insgesamt wurden 774 Menschen in der Altersgruppe Außerdem lieferten die Tests des Vakzins von BioNTech und Pfizer eine enorm hohe Schwankungsbreite und damit ein weites Konfidenzintervall

Impfstoffe beeinträchtigen das Immunsystem und führen über kürze und längere Zeit zu einem breiten Spektrum von Erkrankungen, worauf die Pharmaziehersteller dann wieder - Symptome bekämpfend - eine lohnende Antwort haben. Pharmazeutische Mittel - einschließlich Impfstoffen - müssen für den

"Dies ist eine formelle Zulassung nach den üblichen Verfahren der TGA, und wir sind eines der ersten Länder, die diesen umfassenden und gründlichen Prozess hier in Australien durchlaufen haben, um die Zulassung dieses Impfstoffs sicherzustellen."

Australia hat 10 Millionen Dosen von Pfizer erhalten - genug, um fünf Millionen Menschen zu impfen -, wobei Mitarbeiter des Gesundheitswesens und ältere Menschen voraussichtlich die ersten Stöße erhalten.


-Video: Raucher haben für den COVID-19-Impfstoff in Pennsylvania Priorität: Beamte (FOX News)

Morrison warnte, dass der Rollout mit "sehr kleinen Anfängen" Ende Februar statt Mitte Februar beginnen würde Zeitplan, den seine Regierung aufgrund der weltweiten Produktions- und Lieferprobleme versprochen hatte.

Donald Trump und Trump Jr. verbreiteten eine Verschwörungstheorie, die Pfizer absichtlich bis nach dem Wahltag wartete, um die Ergebnisse der COVID-19-Impfstoffstudie zu veröffentlichen.

 Donald Trump und Trump Jr. verbreiteten eine Verschwörungstheorie, die Pfizer absichtlich bis nach dem Wahltag wartete, um die Ergebnisse der COVID-19-Impfstoffstudie zu veröffentlichen. © Bereitgestellt von Business Insider Samuel Corum / Getty Images, Tasos Katopodis / Getty Images Präsident Donald Trump und sein Sohn Donald Trump Jr. beschuldigten Pfizer am Montag, absichtlich bis nach der Wahl gewartet zu haben, um die vielversprechenden frühen Ergebnisse seiner COVID-19-Impfstoffversuche bekannt zu geben.

Chinesische Gesundheitsexperten sprechen sich gegen die Verwendung des mRNA- Impfstoffs von BioNTech/ Pfizer aus, nachdem es in Norwegen zu Todesfällen im möglichen Zusammenhang mit Nach Todesfällen in Norwegen fordert China, den Pfizer /BioNTech- Impfstoff nicht mehr einzusetzen.

Der Pharmakonzern AstraZeneca liefert zunächst deutlich weniger Corona- Impfstoff an die EU als geplant. Sollte AstraZeneca die EU-Zulassung erhalten, werde die Menge zu Beginn niedriger sein, sagte eine Sprecherin des britisch-schwedischen Unternehmens am Freitag auf Anfrage.

Er sagte, das Impfprogramm sollte bis Oktober abgeschlossen sein.

Es bedeutet, dass Australien Monate nach den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich mit der Impfung seiner Bürger beginnen wird, obwohl Morrison bereits früher in der Pandemie gerühmt hatte, sein Land würde "an der Spitze der Warteschlange" stehen.

Das weitgehend virusfreie Australien hat sich in seiner Covid-19-Reaktion mit 909 Todesfällen aus etwa 28.700 Fällen bei einer Bevölkerung von 25 Millionen vergleichsweise gut geschlagen.

Das Land hat auch mehr als 50 Millionen Dosen des Oxford / AstraZeneca-Impfstoffs erhalten, wobei die Mehrheit vor Ort hergestellt werden soll, die TGA muss jedoch noch die Genehmigung erteilen.

h / dm / axn

-Fotos zeigen Impfstoffe, die in Krankenhäusern in ganz Europa ankommen, nachdem die Aufsichtsbehörden den Pfizer-Schuss .
Franck Huet, Leiter der Abteilung für Krankenhausapotheken der Pariser Krankenhäuser, endgültig genehmigt hatten Der . Samstag war der Tag, an dem die ersten Impfstoffe gegen das Coronavirus europaweit eingeführt wurden. Die Europäische Arzneimittel-Agentur hat am Montag einen Impfstoff von Pfizer und BioNTech genehmigt und sich dabei den USA und Großbritannien angeschlossen.

usr: 0
Das ist interessant!