Auto Aus Mission E wird Taycan

12:11  14 juni  2018
12:11  14 juni  2018 Quelle:   auto-news.de

Dreh-Unfall: Tom Cruise springt 106-mal aus Flugzeug – und verletzt sich am ...

  Dreh-Unfall: Tom Cruise springt 106-mal aus Flugzeug – und verletzt sich am ... Dreh-Unfall: Tom Cruise springt 106-mal aus Flugzeug – und verletzt sich am Denn Tom Cruise will sich selbst beweisen, dass er es auch mit 55 noch so taff wie eh und je ist. So hing der Star bei den Dreharbeiten zur neuesten Folge der Action-Saga von Hubschraubern, Berghängen und sprang aus fast 10 000 Meter Höhe im freien Fall aus einem Flugzeug.

Die Zukunft rückt näher: Der erste rein elektrisch betriebene Porsche geht nächstes Jahr in Serie. Jetzt hat er seinen Namen bekommen: Aus der Konzeptstudie „ Mission E “ – dieser Titel steht inzwischen für die gesamte Elektro-Offensive von Porsche – wird Taycan .

Aus Mission E wird Taycan . Soul, electrified. Im Rahmen des Festakts „70 Jahre Sportwagen“ hat Porsche den Namen für die erste rein elektrisch angetriebene Baureihe verkündet – Taycan .

Die Designstudie Mission E geht 2019 als Porsche Taycan in Serie © AutoNEWS/Hersteller Die Designstudie Mission E geht 2019 als Porsche Taycan in Serie

Die Zukunft rückt näher: Der erste rein elektrisch angetriebene Porsche startet im Jahr 2019. Jetzt hat er seinen Namen bekommen: Die Studie Mission E geht als Porsche Taycan in Serie. Der Name ist ein türkischer Männervorname und bedeutet wörtlich Fohlen (tay) und Leben (can), was sinngemäß als "lebendig wie ein Fohlen" oder "lebhaftes junges Pferd" übersetzt werden kann. Damit greift Porsche das springende Pferd in seinem Wappen auf. "Unser neuer Elektro-Sportler ist stark und leistungswillig; ein Fahrzeug, das ausdauernd weite Strecken zurücklegt und für Freiheit steht", so Porsche-Chef Oliver Blume. Zugleich soll der Name sagen: Hier kommt der erste Elektro-Sportwagen mit der Seele eines Porsche.

Nasa-Projekt : "InSight"-Landeroboter erfolgreich zum Mars gestartet

  Nasa-Projekt : Nasa-Projekt : "InSight"-Landeroboter erfolgreich zum Mars gestartetIn einer Live-Übertragung der Nasa war zu sehen, wie "InSight" am Samstag an Bord einer "Atlas"-Rakete erfolgreich von der Vandenberg Air Force Base im US-Bundesstaat Kalifornien startete.

Aus Mission E wird der Porsche Taycan . Wie Porsche bei der Präsentation betont, wurde dieser Name dem orientalischen Sprachraum entnommen und lässt sich sinngemäß in "lebhaftes, junges Pferd" übersetzen - damit verweist man natürlich auf das Firmen-Wappentier, das sich auf allen

Dabei wird der Elektro-Flitzer nicht wie bisher auf den Namen " Mission E " hören, sondern " Taycan " heißen. Sinngemäß bedeutet der aus dem orientalischen Sprachraum stammende Name „lebhaftes, junges Pferd“ und nimmt damit Bezug auf das Porsche-Wappen mit einem springenden Pferd.

Zwei E-Motoren mit über 600 PS
Zwei Elektromotoren mit einer Systemleistung von mehr als 600 PS beschleunigen den Wagen in unter 3,5 Sekunden auf Tempo 100 und in unter zwölf Sekunden auf 200 km/h. Hinzu kommt eine von Elektrofahrzeugen bisher unerreichte Dauerleistung: Mehrere Beschleunigungsvorgänge direkt hintereinander sind ohne Leistungsverlust möglich. Die maximale Reichweite beträgt über 500 Kilometer gemäß NEFZ. Der Allradler verfügt über eine 800-Volt-Architektur und ist für das Laden am Schnellladenetz vorbereitet. Damit lässt sich in rund vier Minuten Energie für 100 Kilometer Reichweite nachladen (nach NEFZ).

Verdopplung der Zukunftsinvestition
Porsche will bis 2022 rund sechs Milliarden Euro in Elektromobilität investieren. Damit verdoppelt das Unternehmen die ursprünglich geplanten Aufwendungen. Von den zusätzlich drei Milliarden Euro fließen etwa 500 Millionen Euro in die Entwicklung von Varianten und Derivaten des Taycan. Gut eine Milliarde Euro geht in die Elektrifizierung und Hybridisierung der bestehenden Produktpalette. Mehrere hundert Millionen sind für den Ausbau der Standorte sowie rund 700 Millionen Euro in neue Technologien, Ladeinfrastruktur und Smart Mobility bestimmt.

Alexander Gerst lässt auf der ISS als Kinderwunsch eine Mini-Rakete starten

  Alexander Gerst lässt auf der ISS als Kinderwunsch eine Mini-Rakete starten Alexander Gerst lässt auf der ISS als Kinderwunsch eine Mini-Rakete startenGerst hatte sich schon bei seiner ersten ISS-Mission 2014 von den "Maus"-Zuschauern begleiten lassen, nun rief der 42-Jährige zu Vorschlägen für Experimente auf. Aus der Vielzahl an Vorschlägen sei das Experiment mit der Mini-Rakete gewählt worden, für das Gerst auf Materialien zugreift, die ohnehin auf der Raumstation vorhanden sind.

Aus Mission E wird Taycan . Soul, electrified. Im Rahmen des Festakts „70 Jahre Sportwagen“ hat Porsche den Namen für die erste rein elektrisch angetriebene Baureihe verkündet – Taycan .

Erstes Elektroauto aus Zuffenhausen startet 2019.

Erste Versuche von Gersts ISS-Mission bereits mit wissenschaftlichen Ergebnissen .
Erste Versuche von Gersts ISS-Mission bereits mit wissenschaftlichen ErgebnissenDas könnte Sie auch interessieren:

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!