Auto Südchinesisches Meer: Peking-Warnung, da Deutschland das erste Kriegsschiff seit 2002 in die Region sendet

05:00  04 märz  2021
05:00  04 märz  2021 Quelle:   express.co.uk

Vettel erklärt Quali-Debakel - Leclerc spickt bei Kollegen

  Vettel erklärt Quali-Debakel - Leclerc spickt bei Kollegen Während Leclerc im Sakhir-Qualifying glänzt, verpasst Sebastian Vettel die Top 10. Die Ferrari-Piloten erklären die Gründe. Bottas ist unzufrieden. Die Stimmen. © Bereitgestellt von sport1.de Vettel erklärt Quali-Debakel - Leclerc spickt bei Kollegen Sebastian Vettel hat beim Qualifying für den Großen Preis von Sakhir einen weiteren Rückschlag hinnehmen müssen. (Formel 1: Großer Preis von Sakhir am Sonntag ab 18.

China hatte im Südchinesischen Meer an mehreren Riffen Land aufgeschüttet und Militäranlagen gebaut, was in der westlichen Hemisphäre für Empörung sorgte. Sie haben wiederholt Kriegsschiffe in die Region entsandt, was Peking als Provokation betrachtet. Im Juli führten zwei US-Flugzeuge mit ihren Verbündeten im Südchinesischen Meer militärische Übungen durch, was eine wütende Reaktion Pekings auslöste. Für die Anrainerstaaten ist das Südchinesische Meer strategisch und wirtschaftlich sehr wichtig.

China spricht von einer Provokation. Zwischen zwei Kriegsschiffen der USA und Chinas ist es in einem umstrittenen Seegebiet im Südchinesischen Meer beinahe zu einer Kollision gekommen. Die US-Marine warf dem chinesischen Schiff "unsichere und unprofessionelle Manöver" vor, während das chinesische Außenministerium am Dienstag in Peking von einem "provokativen Einsatz" des US-Schiffes sprach. Die USA erkennen die Ansprüche Chinas nicht an und schicken immer wieder Kriegsschiffe in die Nähe der Insel, um demonstrativ für die Freiheit der Navigation einzutreten.

Das Schiff wird das erste deutsche Schiff sein, das seit 2002 das Südchinesische Meer überquert, teilten Beamte am Dienstag mit. Wang Wenbin, Sprecher des chinesischen Außenministeriums, sagte: "Dies sollte nicht als Entschuldigung dafür dienen, die Souveränität und Sicherheit der Küstenländer zu gefährden."

Am Dienstag startete Chinas Nachbar Taiwan den ersten von sechs Tests mit Marschflugkörpern.

Sie sind in der Lage, Ziele an der chinesischen Küste zu treffen - und werden als mögliche Warnung unter dem drohenden Druck von Peking angesehen, das den Besitz des Inselstaates beansprucht.

Mick Schumacher ist ein Glücksgriff für die Formel 1

  Mick Schumacher ist ein Glücksgriff für die Formel 1 In seiner SPORT1-Kolumne erklärt Peter Kohl, warum Mick Schumacher für die Formel 1 ein Jackpot ist und Vettel den Eindruck einer beleidigten Leberwurst erweckt. © Bereitgestellt von sport1.de Mick Schumacher ist ein Glücksgriff für die Formel 1 Hallo Formel-1-Freunde!Die 71. Formel-1-Saison hat am Sonntag mit dem Großen Preis von Abu Dhabi ihr Ende gefunden. Der Auftakt in Australien platzte, monatelang passierte nichts, dann folgte ein Rennen nach dem anderen. Die Corona-Saison 2020 wird nicht nur deshalb in die Geschichte eingehen.

Pekings ImperialismusDer Konflikt im Südchinesischen Meer . Das Südchinesische Meer ist Schauplatz zunehmender internationaler Spannungen: China beansprucht den größten Teil der Region für sich, was in den Anrainerstaaten umstritten ist. Bei dem Konflikt geht es um Fischgründe, Öl- und Gasreserven - und die Kontrolle einer der bedeutendsten Schifffahrtsrouten der Welt. (AFP) Südchinesisches Meer - China und USA auf Konfrontation In weniger als zehn Jahren soll China die USA als größte Wirtschaftsmacht der Welt ablösen. Parallel dazu rüstet Peking auch militärisch auf.

Spannungen um Südchinesisches MeerDie ostasiatischen Länder China , Japan, Vietnam und die Philippinen stehen wegen der Seegrenzen und Verantwortungszonen im Süd- und Ostchinesischen Meer miteinander in Konflikt. Laut China machen sich Länder wie Vietnam und die Philippinen bewusst die Unterstützung der Vereinigten Staaten zunutze, um die Spannung in der Region anzuheizen.Die USA sind der Ansicht, dass Peking künstliche Inseln baut, sie zu militärischen Objekten umfunktioniert und seine Territorialgewässer durch künstlich gewonnenes Land erweitert.

Taiwan, eine Demokratie von 24 Millionen Menschen, lehnt dies ab. Analysten glauben, dass China bereit ist, die Insel mit militärischer Gewalt zurückzuerobern.

Deutschlands Außen- und Verteidigungsministerium sagte, das Schiff werde die sogenannte "12-Seemeile" nicht passieren.

a large ship in a body of water: German Frigate 'Hessen' returns from mission July 2018 © Getty Images Die deutsche Fregatte 'Hessen' kehrt von der Mission zurück Juli 2018 a large ship in a body of water: US vessels patrol South China Sea amid tensions © Getty Images US-Schiffe patrouillieren unter Spannungen im Südchinesischen Meer

Der Begriff bezieht sich auf einen Gürtel von Küstengewässern, der sich 12 Seemeilen von der Küste eines Landes entfernt erstreckt und als gilt die Grenze der territorialen Kontrolle, die jedes Land ausüben kann.

Die deutsche Fregatte soll laut Berlin im August ins Südchinesische Meer abreisen.

USA, China schicken Marine nach taiwanesischer Machtdemonstration ins umkämpfte Meer

 USA, China schicken Marine nach taiwanesischer Machtdemonstration ins umkämpfte Meer Die amerikanische und chinesische Marine positionieren sich erneut im Südchinesischen Meer, nachdem Peking seinen neuesten Flugzeugträger in das sensible Gebiet entsandt hat, Taiwan umgangen und regionale Spannungen verstärkt hat Präsident Donald Trump spielt seine letzten Wochen im Weißen Haus aus. © Massenkommunikationsspezialist 2. Klasse Markus Castaneda / USA. Marine Der Lenkwaffen-Zerstörer der Arleigh Burke-Klasse, USS John S.

Peking vertritt die Ansicht, China habe Hoheitsrechte über nahezu das gesamte Südchinesische Meer , einschließlich der Nun schüttet China Sand in der Region auf - und verbittet sich Einmischung von außen. Video Südchinesisches Meer . USA senden Kriegsschiff zu künstlichen China -Inseln.

Zu Territorialkonflikten im Chinesischen Meer kam es seit den 1950er-Jahren zwischen den Anrainern und weiteren Interessenparteien mit weitreichenden ökonomischen und sicherheitspolitischen Interessen. Die territorialen Grenzen zwischen den Anrainernstaaten sind in vielen Fällen nicht geklärt.

Die Mission sei es, den Multilateralismus zu stärken und die Unterstützung Deutschlands für die Seerechtskonvention der Vereinten Nationen zu demonstrieren.

Washington begrüßte die Pläne ihrer NATO-Verbündeten. Eine Sprecherin des US-Außenministeriums sagte gegenüber Reuters: "Wir begrüßen die Unterstützung Deutschlands für eine regelbasierte internationale Ordnung im Indopazifik.

LESEN SIE MEHR: China schwört, dass es keinen Zentimeter Land der Vorfahren

a large ship in a body of water: Chinese warships sail in formation © verlieren wird." Getty Images Chinesische Kriegsschiffe segeln in Formation

"Die internationale Gemeinschaft ist maßgeblich an der Wahrung einer offenen Seeverordnung beteiligt."

Pekings Gebietsanspruch "Neun-Strich-Linie" deckt fast alle Gewässer im Südchinesischen Meer ab. China hat schrittweise erweiterte seine Präsenz in der Region durch den Bau von Außenposten auf künstlichen Inseln.

Metallica haben ihr erstes Treffen mit Kirk Hammet vergessen

  Metallica haben ihr erstes Treffen mit Kirk Hammet vergessen Die Exil-Royals haben das erste Projekt ihrer Archewell Foundation vorgestellt

Ein US- Kriegsschiff ist im Südchinesischen Meer nach Pentagon-Angaben knapp einer Kollision mit einem chinesischen Marineschiff entgangen. Das chinesische Amphibienschiff habe sich auf weniger als 500 Meter dem Lenkwaffenkreuzer "USS Cowpens" genähert, sagte ein Vertreter des US-Verteidigungsministeriums. Flugverbotszone in internationaler Kritik. Wegen eines Streits zwischen China und Japan um eine Inselgruppe im Südchinesischen Meer ist die Lage dort äußerst angespannt. Die in Japan Senkaku und in China Diaoyu genannten Inseln werden derzeit von Tokio kontrolliert.

Ungeachtet aller Warnungen aus Peking hat ein US-Flugzeugträgerverband Patrouillen im Südchinesischen Meer begonnen. Chinas Nachbarn fühlen sich von Peking bedroht und provoziert, weil es so weit entfernte Gebiete beansprucht. Die Volksrepublik hat zur Durchsetzung ihrer Ansprüche mehrere künstliche Inseln aufgeschüttet. Die USA sind in dem seit Jahrzehnten schwelenden Territorialkonflikt zwischen China und den anderen Anrainern des Südchinesischen Meeres offiziell neutral.

Die USA haben Peking regelmäßig beschuldigt, die Region zu militarisieren und zu versuchen, die natürlichen Öl- und Gasreserven auszunutzen Chinas künstliche Inseln, um den freien Zugang zu internationalen Handelsrouten zu gewährleisten.

VERPASSEN SIE NICHT:

Südchinesisches Meer: Taiwan veranstaltet unter zunehmenden Spannungen Live-Feuerübungen [REVEAL] Xi Jinping beugt Militär Muskeln, während China seine Präsenz verstärkt [EINBLICK] Südchinesisches Meer: Peking startet monatelange militärische Übungen [SPOTLIGHT]

Xi Jinping in a suit and tie sitting at a table: Chinese president Xi Jinping © Getty Images Der chinesische Präsident Xi Jinping a airplane that is flying in the sky: French aircraft takes off from Charles de Gaul 2020 © Getty Images Französische Flugzeuge starten von Charles de Gaul 2020 Die französische Botschaft in Tokio hat ebenfalls erklärt, dass ihre eigene Fregatte, die Prairal, ebenfalls in asiatischen Gewässern stationiert war.

Laut einer Erklärung der Botschaft hat sich das französische Schiff "an dem System zur Bekämpfung der Umgehung der Sanktionen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen durch Nordkorea beteiligt".

Sie fügten hinzu: "Es ist ein Element unserer Arbeit zum Wohle der Sicherheit in der indopazifischen Region."

Die schwierigste Mission einer Legende

  Die schwierigste Mission einer Legende Alfred Gislason steht mit der Handball-WM die wohl schwierigste Mission seiner Karriere bevor. Doch er selbst ist der größte Trumpf des DHB-Teams. © Bereitgestellt von sport1.de Die schwierigste Mission einer Legende Es war ein Knall, als im Februar 2020 - nur elf Tage nach der EM - bekannt wurde, dass sich der DHB von Christian Prokop trennen würde.Beinahe noch größer war allerdings der Knall, als Alfred Gislason als Nachfolger vorgestellt wurde. Nach dem jungen Prokop verpflichtete der DHB sicher ganz bewusst den erfahrenen Isländer, quasi den Gegenentwurf zu seinem Vorgänger.

Die französischen und deutschen Bemühungen gehören zu den ersten in Europa, die gemeinsam mit Großbritannien Schiffe in die Region schicken.

a close up of a flag: French soldiers aboard the Charles de Gaulle 2020 © Getty Images Französische Soldaten an Bord der Charles de Gaulle 2020 Letzte Woche wurde bekannt gegeben, dass die HMS Queen Elizabeth voraussichtlich im Sommer in die Region segeln wird.

-Chef des Verteidigungsstabs, General Sir Nick Carter, gab bekannt, dass China eine "strategische Herausforderung" für Großbritannien darstellt.

Obwohl er vermutete, dass eine dauerhafte Präsenz unwahrscheinlich sei, spielte er auf die Wahrscheinlichkeit einer "regelmäßigen episodischen Aktivität" britischer Flotten an.

Deutsches Kriegsschiff überquert erstmals seit 2002 das Südchinesische Meer .
Eine deutsche Fregatte wird im August nach Asien segeln und auf ihrer Rückreise das erste deutsche Kriegsschiff sein, das seit 2002 das Südchinesische Meer überquert Am Mittwoch. © Das deutsche Schiff wird nicht innerhalb dessen passieren, was Beamte in einem Verweis auf ... als "12-Seemeile" bezeichnet haben.

usr: 0
Das ist interessant!