Auto Bullet als Barock-Chopper aus Indien - Royal Enfield Umbau von Neev Motorcycles

00:00  17 märz  2021
00:00  17 märz  2021 Quelle:   motorradonline.de

Schöner Tanken im Allgäu - BMW K100 Umbau

  Schöner Tanken im Allgäu - BMW K100 Umbau Crooked Motorcycles aus Memmingen nehmen sich die BMW K100 vor und verpassen ihr einen Tank im Stile des Lockheed F117 Nighthawk Tarnkappenbombers. © Crooked Motorcycles O-Ton aus der Redaktionskonferenz: "Den Tank find ich geil, sonst hab ich nur Schmähworte für eine K übrig." Und ich stehe auch weiterhin dazu. Auch wenn ich zugeben muss, der Nightcrawler von Crooked Motorcycles lässt mich in Gesamtheit sehr nervös auf dem Stuhl rutschen.Das mit den K-Modellen von BMW, dem Autor und gegenseitiger Liebe wird wohl nie etwas werden.

Eine Bullet 500 von Royal Enfield mit 23-Zoll-Rad, Einarmschwinge, Sarg-Tank und Foltersattel. Gebaut von Neev Motorcycles aus Indien. Wahnsinn.

Neev Motorcycles baut eine Royal Enfeild Buellt 500 zum Steam-Punk-Chopper um. © Neev Motorcycles Neev Motorcycles baut eine Royal Enfeild Buellt 500 zum Steam-Punk-Chopper um.

Gestern in der Redaktionskonferenz: "Kratschmar, da tun sich ja Abgründe bei dir auf." Zur Klärung: Da sprach der Chef und immer, wenn er mich "Kratschmar" nennt, habe ich entweder einen abstrusen Themenvorschlag gebracht oder einen anderen nicht weniger verworrenen verteidigt. In diesem Falle stelle ich mich hinter die Queen-Bullet von Neev Motorcycles mit den Worten: "So eine Einarmschwinge und Big-Spoke-Felgen sind doch schön."

Elektrisch angetriebene Royal Enfield - ECM Photon

  Elektrisch angetriebene Royal Enfield - ECM Photon Das britische Unternehmen Electric Classic Motorcycles kombiniert eine klassische Royal Enfield Bullet mit einem Elektroantrieb und macht sie so zur ECM Photon. © Electric Classic Motorcycles Electric Classic Motorcycles heißt eigentlich Electric Classic Cars und beschäftigt sich hauptsächlich mit dem Umbau von klassischen Automobilen auf Elektroantriebe. Weil das Know-How aber schon im Haus ist, hat man eben auch ein klassisches Motorrad mit einem E-Antrieb umgerüstet. ECM hat damit bereits Mitte 2019 das gemacht, was Royal Enfield als Hersteller noch vor sich hat.

Einzylinder mit Einarmschwinge

Wer sich die Serien-Bullet von Royal Enfield vor Augen führt, dem wird der Wahnsinn, der hinter der Queen von Neev steckt, erst wirklich bewusst. Der indische Customizer verbaut eine Einarmschwinge hinten, kombiniert sie mit einer 18-Zoll-Big-Spoke-Felge und einem – hinsetzen – 240er-Reifen von Avon. Vorn geht es verrückt weiter: Eine 23-Zoll-Felgen dreht sich in der stark verkleideten Gabel, ebenfalls mit dicken Speichen gebaut. Den bekannten und bewährten Enfield-Eintopf mit 499 Kubik und rund 27 PS lassen Neev unberührt. Auf der Auslassseite findet sich lediglich ein armdicker Krümmer. Ob da was dämpft ist fraglich.

Steam Punk

An den mächtigen Gabelcovern verbaut Neev einen konifizierten, stark geschwungenen Lenker an goldenen Risern, die sehr an Steam-Punk erinnern. Eine Stilrichtung und Subkultur, die sich stark am viktorianischen Zeitalter orientiert und die Dampf- und Zahnradtechnik hochstilisiert: Das Design und die Details von Neev weisen in diese Richtung, was von einer Queen getauften Royal Enfield dick unterstrichen wird. Aufgenommen wird dieser Stil vom neu gestalteten Tank in Sargform mit dem erhabenen Tankdeckel, ebenfalls goldfarben. Elemente, die an den großen Blechflächen am Motorrad und dem Ritterschild an der Einspritzung immer wieder auftauchen.

Erster Blick: Der Triumph Speed ​​Triple, der ursprüngliche Straßenkämpfer, ist zurück, um seinen Thron zurückzugewinnen

 Erster Blick: Der Triumph Speed ​​Triple, der ursprüngliche Straßenkämpfer, ist zurück, um seinen Thron zurückzugewinnen © Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Triumph Motorcycles Ltd. Klicken Sie hier, um den vollständigen Artikel zu lesen. Es ist schwer zu überschätzen, wie wichtig das Speed ​​Triple Motorrad für Triumph ist. Der Speed ​​Triple war der erste werkseitig gebaute Streetfighter, als er 1994 auf den Markt kam. Damit entstand ein völlig neues Segment von Motorrädern, das jetzt Maschinen wie den Ducati Streetfighter V4 S , den KTM 1290 Super Duke R und den Aprilia Tuono 1100.

Folterstuhl aus Indien

Ebenfalls aus der viktorianischen Zeit und den damaligen Kerkern entnommen scheint der Sattel nebst Heck der Queen zu sein: Es kommt einem das Wort Folterstuhl in den Sinn. Am stark modifizierten Heckrahmen trägt eine neue V-Form aus Stahlrohr das minimalistische Schutzblech und den stark zu den Seiten abfallenden Sattel. Die ergonomische Krone setzen die weit vorn und ebenso weit oben montierten Fußrasten auf.

Scheidungskind in Karbon - Triumph Speed Triple 1050-Umbau .
Die Customizer von Workhorse aus Belgien verpassen einer Speed Triple 1050 von 2009 ein Monocoque aus Karbon. © Antoine Hotermans Die Geschichte der Karbon-Speedy beginnt vor einigen Jahren als Brice von Workhorse noch unter dem Label Kruz Company Motorräder umbaut. 2014 startet Brice mit Olivier die Speed Triple 1050 von 2009 zu einem Karbon-Renner umzubauen. Zu dieser Zeit war Karbon noch teurer als heute, die Verarbeitung ungleich schwerer und Designs mit diesem Material abhängig von aufwändigen CAD-Prozessen und 3D-Scanning.

usr: 0
Das ist interessant!