Auto Der Austritt aus dem Frauenvertrag trägt die Aktivisten der Türkei

11:10  01 april  2021
11:10  01 april  2021 Quelle:   news.sky.com

Chinesischer Druck erhöht die Zuflucht der Uiguren in der Türkei

 Chinesischer Druck erhöht die Zuflucht der Uiguren in der Türkei Nach 20 Jahren in einem chinesischen Gefängnis schloss sich Abdullah Abdulrahman 50.000 anderen Uiguren an und floh in die Türkei, wo Präsident Recep Tayyip Erdogan einst gegen den "Völkermord" in Xinjiang gewettert hatte. © Ozan KOSE Der höhere Flüchtling Abdullah Abdulrahman wurde in den 1990er Jahren wegen Protesten gegen Peking in China inhaftiert.

-Turkey-Entzug von einem Vertrag, der geschlechtsspezifische Gewalt zusammenbringt, hatte eine sympathische Reaktion von mindestens einem Quartal: eine Top-Frauengruppe, die Präsident Recep Tayyip Erdogans Tochter umfasst. a group of people standing in front of a crowd: Turkish police scuffled with women protesting Erdogan’s decision © Bulent Kilic Turkische Polizei mit Frauen protestieren Ethogans Entscheidung a person posing for the camera: Existing laws in Turkey can protect women, says Yanik © Ozan Kose Die bestehenden Gesetze in der Türkei können Frauen schützen, sagt Yanik

mit einem Strich des Stifts, der internationale Empörung ausgelöst wurde, erdogan im vergangenen Monat in der Türkei aus dem Istanbul herausgezogen Konvention, ein Wahrzeichenpact, einst dauerte, als er mit dem Handwerk geholfen wurde. Die Entscheidung von

Fünf Jahre später haben EU und Türkei das Flüchtlingsabkommen in den Griff bekommen

 Fünf Jahre später haben EU und Türkei das Flüchtlingsabkommen in den Griff bekommen Fünf Jahre nachdem die Europäische Union und die Türkei ein Abkommen zur Verringerung der Zahl der Migranten unterzeichnet haben, die in den Block einreisen, sind die Ankünfte zurückgegangen, aber beide Seiten haben Beschwerden.

Erdogans kam als Zahl der Femikide und andere Verbrechen gegen türkische Frauen wächst. Für einige Beobachter steht das meist muslimische, aber offiziell säkulare Land jetzt an einer kulturellen Kreuzung.

Obwohl Erdogan keinen formellen Grund für seine Entscheidung gab, sagte ein Top-Aide, dass die Verweise des Vertrags auf die Verweise des Vertrags auf geschlechtsspezifische Missbräuche "durch Menschen entführt worden waren, die versuchen, Homosexualität zu normalisieren" - legal in der Türkei seit osmanischer Zeiten. a group of people sitting at a table: © Ozan Kose "Wir brauchen Rechtsschutz und keine Vorträge auf Werte", sagt Camdereli (links)

Die LGBT-Bewegung war mit den sozialen und familiären Werten der Türkei "inkompatibel", Presse Aide Fahrettin Altun sagte in einer Erklärung.

Heftige Kritik an Austritt der Türkei aus Abkommen gegen Gewalt an Frauen

  Heftige Kritik an Austritt der Türkei aus Abkommen gegen Gewalt an Frauen Der Austritt der Türkei aus dem internationalen Abkommen gegen Gewalt an Frauen hat heftige Kritik im In- und Ausland hervorgerufen. Der Europarat sprach am Samstag von einer "verheerenden Nachricht" aus Ankara. Der Istanbuler Bürgermeister Ekrem Imamoglu sagte, jeden Tag gebe es in der Türkei Nachrichten von "neuen Gewalttaten gegen Frauen". Deshalb könne das Austritts-Dekret von Präsident Recep Tayyip Erdogan nur "Bitterkeit" auslösen. In denIn den Reaktionen wurde auch darauf hingewiesen, dass das Abkommen gegen Gewalt an Frauen auch als Istanbul-Konvention bekannt ist - also in der Türkei selbst abgeschlossen wurde.

Dieses Argument hat einige Unterstützung von den religiösen konservativen Frauen gefunden, die oft Erdogan und seine herrschende Partei zurückkehren, die im politischen Islam verwurzelt ist.

Es ist auch bei der Frauen- und Demokratievereinigung (Kadem), einer prominenten Gruppe, von der der stellvertretende Stuhl der jüngeren Tochter von Erdogan ist.

- 'Weder für- noch gegen'-

der Vereinigung des Konvents mit LGBT-Aktivismus "ist zu einer unerträglichen Belastung für türkische Beamte geworden", sagte Kadem Board Member Derya Yanik sagte AFP.

"Aus unserer Sicht war das Istanbul-Konvention ein Instrument zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen", sagte Yanik während eines Interviews am Hauptsitz des Konzerns in Istanbul.

"Aber einige Gruppen banden das Istanbul-Konvention (LGBT-Rechte) an (LGBT-Rechte). Es war eines der Elemente, die die Charta erodierte."

Austritt aus Frauenschutz-Konvention: Erdogan wird immer autoritärer

  Austritt aus Frauenschutz-Konvention: Erdogan wird immer autoritärer Der türkische Präsident verschlechtert die Menschenrechtslage in seinem Land weiter. Inzwischen wird schon gespottet: Wann folgt die Ausrufung zum Sultan? © Foto: picture alliance/dpa Mit dem Austritt aus der Istanbul-Konvention erfüllt Recep Tayyip Erdogan eine Forderung islamistischer Kreise In einer Nacht-und-Nebel-Aktion hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan die Frauenrechts-Konvention des Europarats aufgekündigt.

Offiziell sagte Yanik, das Kadem war "weder für noch nicht gegen" das Übereinkommen ", das die Länder verlangt, ein Gesetz der Rechtsvorschriften anzunehmen, das auf die Verfolgung von Gender-basierten Gewalt und Femikids abzielt.

, aber die Türkei hat bereits die erforderlichen Rechtsvorschriften, wodurch die Mitgliedschaft im Vertrag weniger wichtig ist, argumentierte sie.

"Es gab ein Argument, das in letzter Zeit gemacht wird, dass, wenn das Istanbul-Übereinkommen storniert wird, keine Möglichkeiten oder Wege gibt, dass Frauen gegen Gewalt geschützt werden", sagte Yanik.

"Dies ist nicht der Fall."

und sie widerspenst den türkischen Beamten, dass der Vertrag "auferlegte" den LGBT verursacht ", als wäre es ein neues Normales".

"Wir sprechen nicht über Homosexualität oder Grundrechte und Freiheiten homosexueller Individuen. Jeder hat Anspruch auf Grundrechte und Freiheiten in unserer Verfassung ohne Diskriminierung", sagte sie.

- 'Wir werden im Ausland ermordet worden, Erdogans Dekret hat auch von Frauen zu Hause ausgelöst, die sich zunehmend im noch weitgehend patriarchischen Land von 83 Millionen Menschen bedroht fühlen.

Außenministertreffen in Brüssel: Welche Strafen die EU gegen die Türkei verhängen könnte

  Außenministertreffen in Brüssel: Welche Strafen die EU gegen die Türkei verhängen könnte Vor dem EU-Gipfel hat der Außenbeauftragte Borrell einen Bericht über den Stand der Beziehung zur Türkei verfasst. Sollte Präsident Erdoğan den Kurs der Deeskalation beenden, könnte der Tourismus ins Visier geraten. © ---/dpa Das Misstrauen der EU gegen Recep Tayyip Erdoğan sitzt tief. Sanktionen könnten den Tourismus in der Türkei treffen.

Mehr als 300 Frauen wurden in der Türkei im vergangenen Jahr in der Türkei ermordet, laut der Rechtegruppe werden wir die Femicid-Plattform aufhalten.

Die Weltgesundheitsorganisation stellte fest, dass 38 Prozent der Frauen in der Türkei berichteten, dass sie von ihrem Ehemann oder einem Partner inländischen Missbrauch unterworfen wurden.

Die gemeldete Rate in ganz Europa lag mit 25 Prozent.

Aysel Ozbey, 43, eine Kopftuch-träge Frau, die sich einer Protestrallye in einem der konservativen Viertel von Istanbul anflog, erdogan der Inszenierung von "einem Putsch gegen Frauen" an.

"Wenn wir ermordet werden, werden wir nicht wegen unserer Sprache, Religion, Rasse diskriminiert; oder weil wir - oder nicht - konservativ sind; oder weil wir ein Kopftuch tragen oder nicht tragen," Ozbey sagte.

- 'Keine Vorträge mehr -

Rumeysa Camdereli, ein Gründungsmitglied der muslimischen feministischen Gruppe der Gruppe, spottete auf dem Vorschlag, dass das Übereinkommen irgendwie LGBT-Lebensstil in der Türkei auferlegte.

"Es gibt eine Annahme, dass die Menschen nach dem Lesen der Charta homosexuelle werden", sagte sie.

"Dies ist nicht einmal etwas, das eine Antwort würdig ist.

" Wir brauchen Rechtsschutzmittel und keine Vorträge zu Werten. Wir brauchen spezifische Gesetze und Schutzgruppen. "

Rechtegruppen glauben, dass die Gerichte den bestehenden Rechtsschutz der Türkei weitgehend ignorieren, um Frauen für missbräuchliche Männer zu schaffen.

Erdogans Dekret hatte kurz" ein Gefühl der Verzweiflung ", sagte Camderi - vor Sie erkannte, dass sie ausgehen und um ihre Rechte kämpfen musste.

Es war nicht das Istanbul-Konvention, das für traditionelle Familienwerte in der Türkei eine Bedrohung darstellte.

"Es ist männlicher Gewalt, nicht die Charta, die Familien zerstört" Sie sagte.

FO / ZAK / JJ

Erdogan warnt im Irak, dass die Türkei das Flüchtlingslager innerhalb des Landes zielen könnte. .
Präsident der Türkei wird angeblich von PKK verwendet. (Foto von ADEM Altan / AFP) (Foto von ADEM Altan / AFP via Getty Images) MAKHMOUR, ein Camp, ein Lager von der Türkei von der Türkei von der Türkei mit dem Irak, hat seit zwei Jahrzehnten türkische Flüchtlinge untergebracht, aber Erdogan sagte am Dienstag, dass die Türkei das anscheinend glaubt Das Camp ist ein "Inkubator" für Kämpfer, und Maßnahmen müssen eingenommen werden, berichteten Reuters.

usr: 439
Das ist interessant!