Auto Elektro-Dragster zieht Markenkollegen ab - Ford Mustang Cobra Jet 1400 für die Viertelmeile

14:55  28 april  2021
14:55  28 april  2021 Quelle:   auto-motor-und-sport.de

Vier Zylinder, 1,8 Liter, 400 PS - Suzuki Dragster Motor

  Vier Zylinder, 1,8 Liter, 400 PS - Suzuki Dragster Motor Seit 1998 fahren die Pro Stock Dragster Bikes mit Motoren auf Basis eines Suzuki GS-Vierzylinders von 1985 die Viertelmeile. Jetzt hat Suzuki zusammen mit Tuner Vance & Hines einen neuen Motor entwickelt. © Vance and Hines Bei den Eckdaten von 400 PS aus 1.850 Kubik in Kombination mit dem Wort Suzuki ploppen sicherlich erstmal viele Fragezeichen auf und unwillkürlich formt sich im Geiste das Bild einer Hyper-Hayabusa. Tatsächlich haben der neue Motor und die Hayabusa nur soviel gemeinsam: Beides sind Vierzylinder von Suzuki und beide haben vier Ventile pro Zylinder.

Fords erster elektrischer Mustang ist der stärkste Werks-Mustang aller bisheriger Zeiten: 1.500 Newtonmeter zoomen den Sprinter über die Viertelmeile. Und das derart unerbittlich, dass der identisch motorisierte Mustang Mach-E 1400 keine Chance hat.

  Elektro-Dragster zieht Markenkollegen ab - Ford Mustang Cobra Jet 1400 für die Viertelmeile © Ford

Der erste rein elektrisch angetriebenen Mustang namens Cobra Jet 1400 ist nichts für den Straßenverkehr. Er soll als Dragster bei Viertelmeilen-Rennen brillieren und parallel den Boden für den Marktstart des elektrischen Serien-SUV Mach-E bereiten. Und da es auf dessen Basis eine ähnlich starke Drag-Strip-Version mit einem völlig anderen technischen Ansatz gibt, haben sie sich bei Ford gedacht: "Lassen wir die beiden Boliden – begleitet von Kameras – doch einmal gegeneinander antreten und schauen, was passiert."

Vollelektrischer Krankentransport - KTW auf Basis Mercedes eSprinter

  Vollelektrischer Krankentransport - KTW auf Basis Mercedes eSprinter Mercedes schickt zusammen mit dem Partner Ambulanz Mobile GmbH & Co. KG aus Schönebeck in Sachsen-Anhalt einen Elektro-Sprinter in den Dienst als Krankentransporter. © Daimler Mit einer Reichweite von bis zu 120 Kilometern und einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 120 km/h ist der elektrische Krankentransportwagen (eKTW) nicht nur in der Stadt, sondern auch im urbanen Umfeld lokal emissionsfrei unterwegs.Trotz der notwendigen Einbauten im Patientenraum überschreitet der elektrisch angetriebene Krankentransporter das Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen nicht.

Am Steuer des Cobra Jet saß Dragster-Profi Bob Tasca III, während Nascar-Star Joey Logano den Mach-E 1400 pilotierte. Wer glaubt, der umgebaute Elektro-SUV verfüge wegen seines Allradantriebs über Vorteile, wird jedoch eines Besseren belehrt: Der hinterradgetriebe Cobra Jet zeigt ihm schnell die Rücklichter. Mit einer Zeit von 8,47 Sekunden ist er mehr als zwei Sekunden schneller und erreicht am Zielstrich eine um mehr als 50 km/h höhere Geschwindigkeit.

Stärkster Mustang Cobra Jet überhaupt

Überraschend kommt dieser Rennausgang freilich nicht, schließlich hat Ford eine enorme Erfahrung in Sachen Mustang-Dragster. Cobra-Jet-Modelle legt der Hersteller bereits seit 1968 auf. Die mit einem markanten Powerdome auf der Fronthaube versehenen Beschleunigungsrenner sind bei Privatfahrern beliebte Drag-Racer. Doch die elektrische Variante stellt jeden Cobra Jet mit Verbrennungsmotor in den Schatten. Ihre technischen Daten: 1.400 PS, bei einem permanent anliegenden Drehmoment von 1.500 Newtonmetern. Ab Werk gab es bisher keinen Mustang, der auch nur annähernd an diese Leistungswerte herankam.

Verschollener Turbinen-Riese wieder da? - Big Red Ford

  Verschollener Turbinen-Riese wieder da? - Big Red Ford Nach Jahrzehnten taucht der verschollen geglaubte Turbinen-Riesen-Lkw wieder auf – allerdings ausschließlich die Zugmaschine. Von den Anhängern fehlt jede Spur. © Ford Die Besucher der 1964 New Yorker Weltausstellung trauten ihren Augen nicht, als Ford neben seinem Mustang den "Big Red" enthüllte. Dem einen oder anderen dürften Bilder des 30 Jahre zuvor präsentieren GM Futurliners wieder in Erinnerung gekommen sein. Doch schaffte es der Big Red seinen alten GM-Konkurrenten in nahezu allen Belangen zu übertreffen.

Über 278 km/h schnell

Beim Rennen über die Viertelmeile (402,34 Meter) erreicht der Cobra Jet 1400 bei idealem Verlauf Geschwindigkeiten von über 278 km/h. Beim Show-Run gegen den Mach-E-Bruder kam der Bolide diesem Wert mit 270,3 km/h recht nahe. Laut Ford erfolgt der Beschleunigungs-Ritt nahezu lautlos. Wer sich das Video anschaut, hört aber einen kräftigen elektrischen Boost. Ford hofft, dass der elektrische Cobra Jet die Viertelmeile in unter acht Sekunden schafft. Hier waren es "nur" 8,47 Sekunden.

Antrieb top, Komfort und Verarbeitung flop - Tesla Model Y im Vergleichstest

  Antrieb top, Komfort und Verarbeitung flop - Tesla Model Y im Vergleichstest Der neue Kompakt-SUV von Tesla tritt gegen fünf Konkurrenten an und vermag keinen zu schlagen: So sehr Fahrleistungen, Reichweite und Laden überzeugen, so sehr patzt der Testwagen aus US-Produktion in nahezu allen anderen Belangen. © Hans-Dieter Seufert Teslas neuer Kompakt-SUV namens Model Y hat bei auto motor und sport den ersten Vergleichstest gegen fünf Elektro-Konkurrenten verloren. Allerdings war der Testwagen ein Fahrzeug aus amerikanische Produktion.

Da Ford schon seit Jahrzehnten Cobra-Jet-Modelle baut, konnten die Ingenieure den elektrischen Antriebsstrang in ein Auto integrieren, mit dem sie bestens vertraut sind. Die bekannten Mess- und Leistungswerte galt es zu verbessern, freut sich Mark Rushbrook, Direktor von Ford Performance. Rushbrook wünscht sich weitere solche Projekte – Ford treibt also die Elektrifizierung auch im Motorsport kräftig voran.

Vorstellung bei einem Beschleunigungs-Rennen

Am Bau des Beschleunigungs-Renners waren verschiedene Spezialfirmen beteiligt: MLe Racecars bei der Konstruktion und beim Fahrzeugbau, Watson Engineering bei der Fahrwerkstechnik sowie bei der Sicherheitszelle, AEM EV bei der Motorenentwicklung und der Steuerungssoftware und Cascadia beim Elektromotor und beim Inverter. Die Kapazität der Lithium-Ionen-Batterie vom Zulieferer XALT Energy nennt Ford bisher nicht. Deren Zellen sollen sich jedoch besonders schnell laden lassen und entladen können. Letzteres ist wichtig, damit der Antrieb in der Lage ist, unverzüglich ein derart hohes Drehmoment abzugeben.

Seinen ersten öffentlichen Auftritt hatte der elektrische Mustang Cobra Jet 1400 im Rahmen der NHRA U.S. Nationals im September 2020. Damals trat der Dragster im Motorsport-Mekka Indianapolis zu Show-Fahrten an. Damals war der Dragster sogar etwas schneller als beim neuerlichen Ford-Duell: Er erreichte damals eine Viertelmeilen-Bestzeit von 8,27 Sekunden bei einer Zielgeschwindigkeit von 270 km/h. Dabei wurde am Rad in der Spitze sogar ein Leistungswert von 1.523 PS gemessen. Und da geht noch mehr: "Bisher kratzen wir nur an der Oberfläche dessen, was wir mit einer echten Dragster-Rennabstimmung erreichen können", ist sich Rushbrook sicher.

Echter Wermutstropfen: Der Ford Mustang Cobra Jet 1.400 Electric ist ein Einzelstück, eine Serienfertigung für Privatkunden ist (noch) nicht geplant.

Nächster GLA kriegt gleichen Hybrid wie Volvo - Mercedes und Geely aus China entwickeln gemeinsam .
Daimler wächst mit seinem chinesischen Anteilseigner Geely zusammen: Künftige Drei- und Vierzylinder-Hybride entwickelt Mercedes mit dem Mutter-Konzern von Volvo, der mit der Marke Lynk & Co. auch in Europa Autos verkaufen will. © Daimler Der Autobauer Geely, dem auch die schwedische Marke Volvo gehört und der mit der Neugründung Lynk & Co. vor allem junge Kunden in Europa ansprechen will, hält 9,7 Prozent an Daimler und ist damit größter Einzelaktionär des deutschen Tradtionskonzerns. Außerdem haben die beiden Unternehmen das Joint Venture Smart Automobile Co., Ltd.

usr: 0
Das ist interessant!