Auto Sparsamer Mildhybrid mit Segelmodus - Kia Ceed 1,6 CRDI iMT im Zugwagen-Test

10:45  15 mai  2021
10:45  15 mai  2021 Quelle:   caravaning.de

Der neue Kia K8 hat viel mit seinem Frontend zu tun

 Der neue Kia K8 hat viel mit seinem Frontend zu tun Dies ist der neue Kia K8, der Nachfolger des Kia K7, der in den USA als Cadenza bekannt ist und in diesem Teil von eingestellt wurde die Welt. Es sieht aus wie eine ziemlich generische große Limousine, sicherlich nicht hässlich, aber auch nicht besonders einprägsam in der Art, wie der Kia K5 ist. Ich habe bereits Ford Fusion-Vergleiche gesehen und denke, dass sie vernünftig sind.

Trotz Schaltgetriebe hat der Mittelklasse-Kombi Kia Ceed 1,6 CRDI iMT das Segeln gelernt. Bringt es das auch mit Caravan? CARAVANING hat ihn getestet.

Trotz Schaltgetriebe hat der Mittelklasse-Kombi das Segeln gelernt. Bringt es das auch mit Caravan? © Philipp Heise Trotz Schaltgetriebe hat der Mittelklasse-Kombi das Segeln gelernt. Bringt es das auch mit Caravan?

Seit dem Test der Schrägheckvariante des Ceed Mitte 2019 hat sich für den Gespannbetrieb nichts Grundlegendes geändert: Auch als Kombi macht der Ceed eine gute Figur, überzeugt bei Fahrwerk (sicher), Leistung (ausreichend), Ausstattung (üppig) und Reisekomfort (ordentlich).

Dafür gibt es ab Werk weiterhin nur eine Kupplungsvorbereitung (630 Euro), während der Haken beim Händler montiert wird. CaravanerInnen sollten dabei die Ladeleitung bestellen, die beim Testwagen fehlte. Auch Gespann-ESP hat der Kia nicht.

KIA debut offiziell seinen EV6 AWD-Elektror Crossover

 KIA debut offiziell seinen EV6 AWD-Elektror Crossover an Wie vermutet , bietet der erste dedizierte BEV, der auf der neuen E-GMP-Plattform des Unternehmens gebaut ist, eine Bjy aller elektrischen Antriebsstrangentscheidungen sowie die Option für AWD anbieten. "EV6, wie das erste dedizierte Kia eV, ist ein Schaufenster von humanzentriertem, progressivem Design und elektrifizierter Macht", sagte Karim Habib, Senior Vizepräsident und Leiter des Kia Global Design Center, in einer Erklärung.

Neu ist, dass ein 48-Volt-Startergenerator den aufgeladenen Selbstzünder unterstützt und ihn so zum Mildhybrid macht. Gekoppelt ist der an das ebenfalls neue intelligente Schaltgetriebe. Zwischen Pedal und Kupplung besteht hier nur eine elektrische Verbindung, so hält "iMT" Druckpunkt und Pedalweg konstant und trennt den Kraftfluss bei eingelegtem Gang. Das funktioniert bei Rollphasen bis 125 km/h.

Vorteil des sogenannten Segelns: Der Motor schaltet sich trotz eingelegtem Gang ab oder fällt in den Leerlauf. Bergab passiert das sogar im Gespann. Sobald gebremst wird, kuppelt iMT wieder ein. Der Spareffekt ist hoch: Der knapp 100 Kilogramm schwerere Kombi verbrauchte 11,5 statt 12,9 Liter Diesel (Test Schrägheck 2019) auf der Verbrauchsrunde mit maximaler Anhängelast von 1,5 Tonnen, die ihn vor keine große Herausforderung stellt.

Kleiner Italiener mit mildem Hybrid - Fiat 500C Hybrid

  Kleiner Italiener mit mildem Hybrid - Fiat 500C Hybrid Nach dem Start des neuen Fiat 500 als Elektromodell wurde auch der konventionelle Cinquecento elektrifiziert. Test des 500C als Mildhybrid. © Maximilián Balász Als Fiat vergangenes Jahr den völlig neu entwickelten, nur noch elektrisch angetriebenen 500 präsentierte, ging fast schon unter, dass das bekannte Verbrennermodell deswegen keineswegs entfällt. Warum auch, Fiat hat ihm ja erst vor Kurzem einen neuen Antrieb spendiert. 70 PS leistet der nach Euro 6d zertifizierte Einliter-Sauger, kombiniert mit Sechsgang-Handschaltgetriebe und – ganz modern – Riemenstartergenerator.

Zugwagen: Kia Ceed 1,6 CRDI iMT

Ausführung: Spirit, 100 kW (136 PS)

Wer macht alle EVs? Abbruch Welche Unternehmen verkaufen Elektroautos

 Wer macht alle EVs? Abbruch Welche Unternehmen verkaufen Elektroautos © KGP Fotografie Die nächste Generation von KIAs Compact SUV sollte in den USA in den USA in den USA eintreffen, möglicherweise mit Hybridvarianten wie dem verwandten Hyundai Tucson. Eine neue Generation des KIA-Sportwagens wird für das Modelljahr 2023 ankommen. Diese Spionagefotos zeigen, dass es ein neues Design mit einer interessanten Scheinwerferbehandlung haben wird.

Antrieb: Frontantrieb, intelligentes Sechsgang-Schaltgetriebe

Grund-/Testwagenpreis: 29.090/32.950 Euro

Anhängelast Baureihe: 1.300 bis 1.500 kg

Antrieb, Fahreigenschaften und Verbrauch

Motor: Vierzylinder-Turbodiesel, 1.598 cm3, max. Drehmoment 280 Nm von 1.500–3.000/min.

Abgasnorm: Euro 6 d-Temp. Tankvolumen: 50 L

AdBlue: 12 L

Fahrleistungen

  • Beschl. 0–100 km/h: 10,4 s
  • Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h

Testverbrauch (Liter/100 km)

  • solo/Gespann: 6,3/11,5
  • Norm Stadt/Land/komb.: 4,2/3,8/4,0

(+) Kräftiger Antritt mit ausreichend Reserven.

(+) Segelmodus teilweise sogar im Anhängerbetrieb aktiv.

(+) Gelungene Fahrwerksabstimmung.

(-) Unter Last wahrnehmbare Vibrationen aus dem Vorderwagen zwischen 1.500–2.500 Umdrehungen pro Minute.

(-) Teils vernehmliches Diesel-Nageln.

Kofferraum, Variabilität und Sitze

Kofferraumvolumen: min. 512/max. 1.581 Liter. Rücksitze mit Fernentriegelung; einzeln umklappbar.

(+) Der Kofferraum hat Fächer im Unterboden, eine Aussparung für die Laderaumabdeckung, Fernentriegelung für die Rücksitze, Taschenhaken, 12-V-Steckdose und eine optionale elektrische Heckklappe mit Annäherungs- statt Fußsensor.

Welche KIA-Autos werden abgerufen und warum sind die Motoren versagen? Wir wissen, was wir wissen

 Welche KIA-Autos werden abgerufen und warum sind die Motoren versagen? Wir wissen, was wir wissen ©, die von ABC Business zur Verfügung gestellt wird (Flickr: Ivan Radic) Produktsicherheit Australien hat einen Rückruf von zwei beliebten KIA-Automodellen angekündigt, wobei ein Motordefekt zitiert wird, der dazu führen kann, dass sie auch beim Einschalten von Feuer fangen könnten. Es wird angenommen, dass mehr als 57.000 Autos auf den beiden Modellen betroffen sind.

(+) Die Sitze (vorn elektrisch verstellbar mit Lordosenstütze) bieten vier Personen ausreichend Platz, Komfort und je eine Sitzheizung.

(-) Beim An- und Abkuppeln öffnet der Annäherungssensor teils ungewollt die elektrische Heckklappe.

Gewichte und Abmessungen

Gewichte

  • Leergewicht (gewogen): 1.504 kg
  • Zul. Gesamtgewicht: 1.930 kg
  • Zuladung abgezogen Stützlast (75 kg): 351 kg
  • Anhängelast: 1.500 kg
  • Maximalgewicht des Zuges: 3.430kg

Maße

  • Länge: 4.600 mm
  • Breite: 1.800 mm
  • Höhe: 1.465 mm
  • Radstand: 2.650 mm

(+) Die 1,9 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht lassen Spielraum für Inhaber des normalen B-Führerscheins.

(-) Kein Zuladungsvorteil gegenüber der Schrägheckvariante (beide 475 kg).

Anhängekupplung und Elektrik

Anhängekupplung

  • Preis: 630 Euro Vorbereitung
  • Einbau: durch Händler
  • System: steckbar
  • Höhe Kugelkopf: 42 cm
  • Stützlast: 75 kg

Elektrische Versorgung

  • Dauerplus: X
  • Plus über Zündung: X

Blinkerausfallerkennung

  • Einseitig: ✔
  • Beidseitig: ✔

Sicherheits- und Assistenzsysteme

  • Elektronische Anhängerstabilisierung: X
  • Rangierassistent: X
  • Option: X
  • Rückfahrkamera: ✔
  • Option: X
  • Zoom Kugelkopf: X
  • Verkehrszeichenerkennung (Gespann): X
  • Campingplätze in Navigation (online): X

Mazda: Drei neue E-Autos und fünf PHEVs bis 2025 geplant .
Warmer Winter, trockener Sommer: Das sind beste Bedingungen für den Eichenprozessionsspinner. Die giftigen Raupen breiten sich in Deutschland immer mehr aus. Während die ausgewachsenen Falter für Mensch und Tier harmlos sind, kann ihr haariger Nachwuchs gesundheitliche Probleme verursachen.

usr: 2
Das ist interessant!