Auto Jetzt wird der große Kasten smart - Iveco Daily (2021) Facelift / Modellpflege

16:20  02 juni  2021
16:20  02 juni  2021 Quelle:   auto-motor-und-sport.de

Letztes Facelift vor dem Ende - Erlkönig Porsche Macan

  Letztes Facelift vor dem Ende - Erlkönig Porsche Macan Porsche bringt 2021 die nächste Generation des Macan als rein elektrisches Modell an den Start. Das bedeutet jedoch nicht das Aus des Macan mit Verbrennungsmotoren. © Stefan Baldauf Nach dem großen Facelift 2018 überarbeitet Porsche den Macan erneut, um ihn fit für ein Leben neben der Elektroversion zu machen. Zusammen dürften sie dann ab 2021 für drei Jahre den gemeinsamen Weg beschreiten. Allerdings kommt der konventionelle Macan nur noch mit Benziner-Motoren an den Start, vom Diesel hat sich Porsche bereits seit 2018 verabschiedet.

Iveco überarbeitet den Transporter Daily. Neues Fahrwerk, neue Motoren, neue Sprachsteuerung. Und sparsamer wird er obendrein.

  Jetzt wird der große Kasten smart - Iveco Daily (2021) Facelift / Modellpflege © Iveco

Da ist der Name Programm: Air Pro nennt Iveco das neue Daily-Modell. Und bringt damit ein Novum in das Segment der Kleinlaster, eine Luftfederung. Deren Funktionsweise kennt man im Pkw-Bereich aus teuren Modellreihen: Die Air Pro Luftfederung ist mit adaptiven Stoßdämpfern ausgerüstet, die auf Fahrbahn-Unebenheiten reagieren und entsprechend die Einstellung ändern.

Neuer Iveco Daily mit Luftfederung

Gleichzeitig bekommt der Fahrer eine Auswahlmöglichkeit zur Fahrwerkssteuerung. Neben dem Automatikmodus kann die Luftfederung für schwere Beladung oder für maximalen Komfort eingestellt werden. Außerdem werden über das Fahrwerk unterschiedliche Ladungszustände ausgeglichen, so nivelliert sich der Transporter automatisch.

Audi Q5 45 TFSI Quattro S line - Kosten und Realverbrauch

  Audi Q5 45 TFSI Quattro S line - Kosten und Realverbrauch Der 58.135 Euro teure Audi Q5 45 TFSI Quattro S line tritt zum Verbrauchs-Check an. © ams Der Q5 45 TFSI Quattro hat keinen vollwertigen permanenten Allradantrieb, wie es die Bezeichnung nahelegt. Beim Quattro Ultra werden die Hinterräder nur bei Bedarf zugeschaltet. Große Auswirkungen auf das alltägliche Fahren hat das freilich kaum. Selbst auf schneebedeckter Fahrbahn glänzt er mit guter Traktion und sicherem Fahrverhalten. Der Q5 hält zudem ein Offroad-Programm in seinem Drive-Mode-Menü parat. Ansonsten zeigt sich der Audi-Antrieb in diesem Test als deutlich lebendig.

Weiterhin lässt sich in sehr kurzer Zeit – Iveco nennt hierfür zehn Sekunden – die Ladehöhe auf einen gewünschten Wert einstellen, um beim be- oder entladen komfortabler arbeiten zu können. Dazu erhält das Fahrwerk eine Speicherfunktion, mit der häufig genutzte Ladehöhen mit einem Schalterdreh auswählen zu können.

Der Daily spricht mit Dir

Neben der neuen Luftfederung wird auch bei der Sprachassistenz aufgerüstet. Iveco führt den "Driver Pal" ("Fahrer-Kumpel") ein, der eine natürliche, web-basierte Sprachsteuerung ermöglicht. Auf der Basis von Amazon Alexa können so komplexe Befehle zum Beispiel zur Navigationssteuerung gesprochen werden oder mit dem Flottenmanagement-System von Iveco interagiert werden.

Fiat krempelt seinen Brasilien-Pickup um - Fiat Toro Pickup Facelift

  Fiat krempelt seinen Brasilien-Pickup um - Fiat Toro Pickup Facelift Der Fiat Toro erhält nicht nur ein neues Außen-Design, sondern auch einen modernisierten Innenraum und in vielerlei Hinsicht verbesserte Technik. © Stellantis Brasilien Südamerika ist traditionell Pickup-Land. Das weiß man auch bei Fiat und ist schon seit Jahren mit entsprechenden Modellen vertreten. Seit 2016 beispielsweise mit dem Toro, der das Angebot am oberen Ende abrundet und den Fiat als "Sports Utility Pickup" (SUP) positioniert.

Auf mechanischer Seite gibt es ein Update beim Getriebe. Hier kommt eine neue Sechsgang-Box zum Einsatz, die auch beim kleineren 2,3-Liter-Diesel die robustere Kupplung des großen Dreiliter-Motors einsetzt. Iveco nennt hierdurch eine Lebensdauer-Steigerung um 18 Prozent. Das Getriebe soll mit Wartungsintervallen von 350.000 Kilometern in der kostensensitiven Transporter-Branche Pluspunkte sammeln. Der 2,3-Liter-F1A ist mit einer Leistung von 116 PS bis 156 PS mit Light- und Heavy-Duty-Homologation erhältlich und der 3,0-Liter-F1C mit einer Leistung von 160 PS bis 207 PS. Der neue 2,3-Liter-Diesel soll bei einer Erhöhung des Drehmoments um bis zu 15 Prozent gleichzeitig rund 6 Prozent sparsamer sein als der Vorgänger-Motor.

Der neue, überarbeitete Iveco Daily ist ab sofort bestellbar. Wie bisher gibt es ihn in diversen Aufbau-Varianten als Kastenwagen, Bus, als Pritschen-Fahrzeug, mit Kofferaufbau oder als Fahrgestell.

Was bringt das Facelift beim großen Koreaner? - SsangYong Rexton (2021) .
Der SsangYong Rexton bekam mit einem Facelift aktuelle Assistenzsysteme, einen stärkeren Dieselmotor und eine neue Automatik. Erste Fahrt im großen SUV der Koreaner. © Bernd Conrad Erste Fahrt im neuen SsangYong Rexton. Der Offroader ist das Topmodell der koreanischen Marke. Apropos – lassen Sie uns heute mal nicht über SUV sprechen. Sondern über einen richtigen Geländewagen. Ein Auto, das mit Leiterrahmen, zuschaltbarem Allradantrieb und viel Kraft auch dort weiterkommt, wo viele Möchtegern-Offroader längst das Handtuch werfen.

usr: 1
Das ist interessant!