Auto Neue Mittelklasse-Enduro kommt 2021 - Aprilia Tuareg 660

14:25  30 juni  2021
14:25  30 juni  2021 Quelle:   motorradonline.de

Nach Jerez-Test: Dovizioso ist auf den Aprilia-Geschmack gekommen

  Nach Jerez-Test: Dovizioso ist auf den Aprilia-Geschmack gekommen Andrea Dovizioso hat die Aprilia RS-GP in Jerez kennengelernt: Warum er noch nicht attackieren konnte, in Kürze aber in Mugello testet - Wie es jetzt um Wildcards steht Auf dem Circuito de Jerez in Südspanien hat Andrea Dovizioso, der aktuell keine MotoGP-Rennen fährt, drei Tage lang die Aprilia RS-GP getestet. Nachdem sich Aprilia-Rennleiter Massimo Rivola zu Beginn der Testfahrten geäußert hat, meldet sich nun, nach Abschluss, auch Dovizioso ausführlich zu Wort."Aus Fahrersicht ist es großartig, mal ein anderes Motorrad probiert zu haben.

Aprilia hat auf der EICMA 2019 ein neues Modell angedeutet, das nur in Ansätzen zu sehen war – die Mittelklasse-Enduro namens Tuareg 660. Kommen wird sie als 2022er-Modell.

  Neue Mittelklasse-Enduro kommt 2021 - Aprilia Tuareg 660 © Jörg Künstle.

Zugegeben: Abgesehen von relativ viel Grün war von dem im Glaskasten auf der Messe präsentierten Motorrad nicht viel zu erkennen. Was aber zu sehen war, sendet eine klare Botschaft. Aprilia bringt eine Mittelklasse-Enduro mit dem Namen Tuareg 660.

Aprilia RS 660 als Basis

Bei genauer Betrachtung erkennt man im Glaskasten das eine oder andere Detail. Im Grünzeug lassen sich eindeutig die typischen Aprilia-Farben Schwarz und Rot sowie verschiedene grüne Flächen ausmachen. Klar zu erkennen ist das 21 Zoll große Drahtspeichenvorderrad, das so eingespeicht ist, dass schlauchlose Stollenreifen montiert werden können – ein eindeutiges Indiz für ein Offroad-Modell. Zudem ist das Vorderrad mit einer Doppelscheibenbremsanlage mit radial angeschlagenen Sätteln bestückt. Hinten setzt die Tuareg auf ein 18-Zoll-Rad. Neben der Aluminium-Schwinge ragt ein Endschalldämpfer weit nach oben. Dahinter ist auch ein stollenbereiftes Hinterrad zu erkennen. Wer geschickt durch das Blattwerk linst, kann zudem Teile eines "Tuareg"-Schriftzugs und die Kennziffer 660 erblicken. Sichtbar sind auch ein rot lackierter Gitterrohrrahmen sowie ein üppiges Motorschutzblech.

Einzylinder-Enduro im Starrrahmen - KTM 620 Bobber im Starrahmen

  Einzylinder-Enduro im Starrrahmen - KTM 620 Bobber im Starrahmen Edi Buffon ist der Mann hinter Machine 1867 und er ist Motorrädern der 1920er-Jahre verfallen. Eine alte Ace inspiriert ihn dazu, einen KTM-Enduro-Eintopf in einen Starrahmen zu pflanzen. © Ana Martini Photography Die 1920er-Jahre waren in Sachen amerikanischen Motorradbaus, sagen wir, bewegt. Neben Harley-Davidson tummeln sich fast unzählbare Hersteller auf dem Markt. Darunter Henderson, A.C.E, Excelsior und Indian. Der Kenner merkt nun, dass es bei den Modellen der vier Genannten zu großen Teilen um die gleichen Konstruktionen handelt.

Es ist davon auszugehen, dass das neue Modell auf den Antrieb aus der Aprilia RS 660 setzt, die auf der EICMA 2019 als Serienmodell vorgestellt wurde. Zudem wurde auf der Mailänder-Messe mit der Tuono 660 ein zweites Bike vorgestellt, das auf den neuen Reihenzweizylinder-Motor setzt, der in der RS 100 PS leistet. In der Tuono 660, die auf der EICMA noch als Konzeptfahrzeug deklariert war, leistet der Antrieb dagegen A2-taugliche 95 PS. Ansonsten ist davon auszugehen, dass das neue Enduro-Modell, das auf den Namen Tuareg 660 hören könnte, mit ähnlichen Features wie die beiden bereits vorgestellten Motorräder ausgestattet sein wird. Aprilia spendiert der RS 660 beispielsweise Kurven-ABS, eine Traktions- und Wheeliekontrolle, einen Quickshifter, fünf Fahrmodi und weitere aktuelle Assistenzsysteme.

Premiere noch in 2021

Die Aprilia Tuareg 660 soll übrigens spätestens im Herbst 2021 vorgestellt werden. Bei dieser Terminlage bietet sich die EICMA in Mailand als Prenmierenort an. In den Handel soll die Tuareg dann als 2022er-Modell vermutlich Ende 2021 kommen.

Bereits früher gab es von Aprilia übrigens Tuareg-Modelle: Mitte der 80er-Jahre kam das Rally-angehauchte Bike von Aprilia in verschiedenen Motorkonfigurationen (350er und 600er) auf den Markt. Eine neue Tuareg würde damit ein nicht zu unterschätzendes Erbe antreten.

Vinales trat aus der "My Comfort Zone" in Aprilia MotoGP Debut .
Der neunzeitige MotoGP-Rennsieger machte seinen ersten offiziellen Erscheinungsbild mit Aprilia in Aragon, der von Yamaha mit unmittelbarer Wirkung nach seiner österreichischen GP-Suspendierung gesunken wurde. © Gold und Gans / Motorsport Bilder Maverick Vinales, Aprilia Racing Team Gressini Vinales absolvierte zwei Tage Testen auf dem RS-GP in Misano vor seinem Grand Prix-Debüt mit Aprilia, und über die Praxis und der Qualifikation in Aragon machte er einen Schoß Zeitgewinn von 2,4s.

usr: 3
Das ist interessant!