Auto Supercruiser mit allem für 42.500 Euro - BMW R 18 Transcontinental durchkonfiguriert

18:55  01 september  2021
18:55  01 september  2021 Quelle:   motorradonline.de

BMW patentiert Virtual Mirror - Außen-Spiegel als Head-up-Display

  BMW patentiert Virtual Mirror - Außen-Spiegel als Head-up-Display BMW hat sich beim europäischen Patentamt ein neues Außenspiegel-System patentieren lassen. Anstelle der klassischen Außenspiegel oder Kamera-Halterungen, erscheint ein virtuelles Bild über Head-up-Displays. © 06/2021, BMW HUD-Spiegel BMW will die Außenspiegel durch Head-up-Displays ersetzen. Das virtuelle Bild wird auf einen halbdurchlässigen Spiegelbereich projiziert. Entsprechend sieht das Patent unter der Nummer "DE 10 2019 132 630 A1" ein "Anzeigesystem" mit einem "halbdurchlässigen Spiegelbereich" vor, der ein "virtuelles Bild … in einem Außenraum des Fahrzeugs" erzeugt.

Konfiguratoren für Motorräder gehören 2021 zum kleinen Einmaleins im Verkauf. Wer sich die neue R 18 Transcontinental von BMW mit allem bestellt, was die Aufpreisliste hergibt knackt die 40.000 Euro Marke locker.

  Supercruiser mit allem für 42.500 Euro - BMW R 18 Transcontinental durchkonfiguriert © BMW Motorrad

Basispreis: 27.650 Euro. Endpreis 42.559,42 Euro. Wer der ohnehin schon reichlich eingeschenkten R 18 Transcontinental im Konfigurator von BMW Motorrad ordentlich Häkchen gibt, toppt den ebenfalls reichlichen Einstiegspreis um charmante 53 Prozent. Dann ist aber alles drin und dran, was das Zubehörlager von BMW hergibt und – noch auffallender – in Kombination zulässt. Von den oft störenden Schlingpflanzen im Konfigurationsdschungel der R 18 Transcontinental sei hier nicht gesprochen, dass darf jeder selbst erleben. Nur so viel: Die Wunschkonfiguration des Chronisten ist nicht machbar.

Hybrid-5er sparsamer als ein Diesel? - BMW 545e xDrive im Test

  Hybrid-5er sparsamer als ein Diesel? - BMW 545e xDrive im Test Macht moderne Technik ein Auto besser? Diffizile Bedienkonzepte, zwiespältige Fahrassistenz und überanstrengte Vierzylinder sprechen nicht unbedingt dafür. Mit feiner Technik und starkem Antrieb zeigt der BMW 545e, wie es besser geht. © Maximilián Balázs Mit feiner Technik und starkem Antrieb zeigt der BMW 545e, wie es geht. In der Theorie ist ja alles immer so rosig: Moderne Fahrassistenz rettet einem tagtäglich das Leben, ein Plug-in-Hybrid braucht nur zwei Liter Treibstoff auf 100 km, und mit jedem Feierabendbier wird der Regenwald wieder etwas dichter.

Technik kostet

Wenn Supertourer, dann richtig. Komfort und Optik stehen zusammen an der Front. Bei der R 18 geht Optik am besten mit der Option 719 Lackierung in Galaxy Dust Metallic/Titan silber metallic. Klingt teuer. Ist der Lack auch: 2.380 Euro kostet die sündige Farbe. In Studentenzeiten gab es für das Geld ein ganzes Motorrad und einen Monatsvorrat Bier. Weitere 1.200 Euro sind in dieser Fahrzeugklasse für das große Marshall-Boxen-System sinnvoll investiert, ebenso können je nach Statur die 980 Euro für die Rückfahrhilfe nie schaden. Ebenfalls nicht serienmäßig sind eine Alarmanlage für 240 Euro, die Reifendruckkontrolle für 230 Euro und eine Berganfahrhilfe für 100 Euro. Zentralverriegelung aller Koffer macht 255,01 Euro mehr. Das Kurvenlicht Headlight Pro schlägt mit weiteren 489,99 zu Buche.

Keine TT, kein Problem - BMW S 1000 RR Isle of Man Edition

  Keine TT, kein Problem - BMW S 1000 RR Isle of Man Edition Die TT auf der Isle of Man fällt 2021 zwar erneut aus, BMW Frankreich legt dennoch ein limitiertes Isle of Man-Sondermodell der S 1000 RR auf. © BMW BMW brinmgt in Frankreich eine neue Limited Edition an den Start. Die BMW S 1000 RR Isle of Man Edition soll als Bindeglied zwischen der Welt der BMW M Automobile und dem legendären Straßenrennevent TT auf der Isle of Man fungieren. Der Supersportler bleibt exklusiv dem französischen Markt vorbehalten und ist auf nur 50 nummerierte Exemplare limitiert.

Optik kostet mehr

Flinke Rechner wissen: Da muss noch einiges kommen, um die 42.000 Euro zu knacken. Nach den technischen Upgrades und dem feinen Lack können – bitte setzen – weitere 8.249,42 Euro in allerlei Optik und Chic-Chic versenkt werden. Verchromte Räder für 3.305 Euro sind die Spitze, 46 Euro für das Schutzglas sind das untere Ende der Preisliste. Dazwischen kann in jeder Preisklasse nahezu alles an der BMW aufgehübscht werden. Meist gefrästes Alu für allerlei Motorteile oder neue Deckelchen für die Ausgleichsbehälter an Bremse und Kupplung. Da muten die summierten 438,97 Euro für das Set Koffer-Innentaschen an wie ein Sonderangebot. Klar ist: diese Anbauteile machen die R 18 nicht besser, nur hübscher. Ob am Treff irgendjemand sieht, dass die gefrästen Zylinderkopfhauben 1.360 Euro extra gekostet haben, oder der große Motordeckel vorn 950 Euro, muss sich jeder selbst beantworten.

Schnelles Fahrrad ohne Pedale - BMW Motorrad Vision AMBY

  Schnelles Fahrrad ohne Pedale - BMW Motorrad Vision AMBY BMW Motorrad präsentiert auf der IAA Mobility in München die Vision AMBY – ein Elektrovehikel, irgendwo zwischen Fahrrad und Motorrad angesiedelt. © BMW Motorrad Elektromobilität auf zwei Rädern passt ideal in den urbanen Raum. Ein elektrisch angetriebenes Motorrad kann schon zu groß sein. Ein Fahrrad wäre nicht schlecht, erfordert vom Fahrer jedoch viel Einsatz. Hier kommt die BMW Vision AMBY ins Spiel.Fahrrad-Motorrad-ZwitterAMBY steht für "Adaptive Mobility" und soll die Einsatzbreite des Konzepts unterstreichen. Optisch wirkt die Studie wie ein Fahrrad ohne Pedale.

Neue Architektur im Elektro-3er? - BMW Neue Klasse (2025) .
BMWs neue Architektur trägt im Rückgriff auf die erfolgreichen Modelle 1500 und 1800 der 60er-Jahre den Namen "Neue Klasse". Aus ihr sollen vor allem Plattformen für E-Autos hervorgehen. Sie kann aber auch Verbrennungsmotoren aufnehmen. Los gehen soll es ab "Mitte des Jahrzehnts". Erstes Modell soll wohl eine Limousine im Format des 3ers mit dem wenig phantasievollen Arbeitstitel NK1 werden. © BMW Aktuell arbeitet BMW mit zwei Architekturen: Der Cluster Architecture (CLAR) für Heckantriebsplattformen mit Längsmotoren (Allradoption) und der UKL für Fronttriebler mit Quermotor und ebenfalls Allradoption (1er, 2er Active Tourer, X

usr: 1
Das ist interessant!