DigitalWhatsApp ermöglicht Chat-Übertragung zwischen iOS und Android

16:52  10 september  2021
16:52  10 september  2021 Quelle:   pressfrom.com

Wer von einem Smartphone mit Android-Betriebssystem zu einem iPhone mit iOS wechseln möchte, hatte bisher das Problem, dass sich WhatsApp-Chats nicht ohne Weiteres übertragen ließen. Hier soll nun Abhilfe geschaffen werden. Nach einer Ankündigung von WhatsApp ist die Veröffentlichung eines offiziellen Transfer-Tools geplant. Allerdings bleibt die Nutzung vorerst auf Smartphones von Samsung beschränkt.

WhatsApp bestätigt neues Feature

Wer sich ein neues Smartphone anschafft, kann nach einer Sicherung auf seine Chatverläufe zugreifen. Dies funktionierte bisher jedoch ausschließlich innerhalb derselben Plattform. Somit konnte nur ein Gerät mit Android das Backup eines Android-Smartphones wiederherstellen. Ebenso war nur ein iPhone in der Lage, die Sicherung eines iOS-Gerätes zu erkennen.

WhatsApp hat nun offiziell bestätigt, dass sich dies in naher Zukunft ändern wird. Der Nachrichtendienst nutzte hierfür die Samsung Unpacked 2021, auf der mit dem Galaxy Z Fold 3 und Z Flip 3 zwei neue Geräte präsentiert wurden. WhatsApp hat sich während der Präsentation zugeschaltet und ein Gerücht bestätigt, dass bereits seit längerer Zeit an einem entsprechenden Transfer-Tool gearbeitet wird.

Allerdings sorgten die unterschiedlichen Systeme und Cloud-Lösungen für einige Probleme. Diese seien nun jedoch behoben und per SamsungSwitch sollen sich Chatverläufe in WhatsApp einfach und schnell von einem iPhone auf Geräte mit Android-Betriebssystem übertragen lassen. Zunächst gibt es diese Möglichkeit lediglich für Samsung-Smartphones. Später sollen Chats, Bildern und Sprachnachrichten auch auf die Geräte von anderen Herstellern übertragen werden können.

Verschiedene Cloud-Systeme sorgen für Probleme

Das größte Hindernis bei einem Umzug von WhatsApp-Chatverläufen auf ein anderes Betriebssystem sind die unterschiedlichen Cloud-Plattformen. Bei der Verwendung von WhatsApp auf Android-Geräten werden die Chatverläufe in der Cloud von Google-Drive gespeichert. Dagegen nutzt Apple beim iPhone die hauseigene Plattform iCloud. Die beiden Systeme sind nicht in der Lage, miteinander zu kommunizieren, so dass bei einem Wechsel nur der komplette Neustart als Option blieb. Dies war für viele WhatsApp-Nutzer ein Grund, das Betriebssystem nicht zu wechseln. Mit der neuen Transfer-Funktion soll dies nun der Vergangenheit angehören.

Übertragung nur bei Ersteinrichtung möglich

Wie einem Screenshot bei WABetaInfo zu entnehmen ist, gibt es zusätzlich noch die Option, auf eine andere Rufnummer zu wechseln. Dadurch lassen sich Chats übertragen und zugleich noch eine neue Nummer einrichten. Allerdings ist dies nicht zu jedem Zeitpunkt möglich. Die Übertragung kann ausschließlich bei der Ersteinrichtung erfolgen. Positiv dabei ist, dass neben den Chatverläufen auch Bilder und Videos übertragen werden.

WhatsApp Spam vermeiden

Es kommt immer wieder vor, dass per WhatsApp Spam oder zweifelhafte Werbung versendet werden. So nutzen etwa Online Casinos diese Möglichkeit, um auf ihre Aktionen aufmerksam zu machen. Bei vielen Casinos ist die Angabe einer Rufnummer für die Registrierung zwingend erforderlich. Um sich solche Werbung zu ersparen, bietet sich ein Echtgeld Casino ohne Anmeldung an. Diese verzichten auf eine Registrierung, so dass keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Rufnummer übermittelt werden.

Zudem kann der entsprechende Kontakt auch direkt in WhatsApp blockiert werden. Bei Geräten mit iOS müssen Sie dazu einfach den entsprechenden Chat auswählen und auf die zugehörige Rufnummer klicken. Am unteren Rand gibt es nun die Optionen „Spam melden“ sowie „Kontakt blockieren“. Bei einem Klick auf „Spam melden“ wird dies an WhatsApp weitergeleitet und der Kontakt automatisch blockiert. Wer ein Smartphone mit Android Betriebssystem verwendet, findet die Optionen direkt nach Auswahl des zu blockenden Chats.

Vorsicht: Auf welchen Smartphones WhatsApp bald nicht mehr funktioniert

WhatsApp hat eine Aktualisierung seiner Support-Liste durchgeführt. Danach wird der Support für einige Android-Versionen zum 01. November 2021 eingestellt. Der Messenger Dienst kann nach diesem Datum nur noch mit Geräten genutzt werden, auf denen mindestens die Version 4.1 "Jelly Bean“ installiert ist. Wer noch ein Smartphone mit der Version 4.0 besitzt, hat keine Möglichkeit mehr, einen neuen Account zu erstellen bzw. einen bestehenden zu verifizieren. Zudem können verschiedene Funktionen jederzeit abgeschaltet werden.

Hierzulande dürften nur wenige Nutzer von den neuen Maßnahmen betroffen sein. Wie eine Auswertung des Portals Statista zeigt, läuft die Version 4.0 „Ice Cream Sandwich“ nur noch auf rund 0,04 Prozent aller Android-Smartphones. Wer noch im Besitz eines älteren Gerätes ist, dass sich nicht auf die Version 4.1 aktualisieren lässt, und WhatsApp weiter nutzen möchte, benötigt ein neues Smartphone.

Bei folgenden Geräten lässt sich kein Update mehr durchführen:

  • Sony Xperia
  • Apple iPhone SE, 6S, und 6S Plus
  • Samsung Galaxy S3 Mini, Trend II, Trend Lite, Core, Ace 2
  • Huawei Ascend Mate and Ascend D2
  • LG Optimus F7, F5, L3 II Dual, F7 II, F5 II

Das WhatsApp regelmäßig ältere Versionen vom Support ausschließt, hat seinen Grund. Der Messenger-Dienst arbeitet ständig an neuen Features. Durch die Vielzahl an unterschiedlichen Betriebssystemen wird die Entwicklung jedoch erschwert. Deshalb werden selten genutzte oder veraltete Betriebssysteme in regelmäßigen Abständen aus dem Support-Programm gestrichen.

Neue Features auch bei Telegram

Der Messenger-Dienst Telegram existiert seit 2013 und hat in dieser Zeit zahlreiche WhatsApp-Nutzer für sich gewinnen können. Im letzten Jahr belegte die App in der Rangliste der am meisten heruntergeladenen Anwendungen Platz 7. Um neue Marktanteile zu gewinnen, hat Telegram in der aktuellen Beta-Version zahlreiche neue Features vorgestellt.

Zu den Neuerungen gehört, dass der Absender beim Weiterleiten der Nachrichten ausgeblendet werden kann. Dieses Feature gehört bei anderen Messenger-Diensten bereits seit Längerem zum Standard. Des Weiteren gibt es in der neuen Beta-Version die Möglichkeit, Sprachnachrichten aufzuzeichnen. Dies gilt neben der Tonspur auch für die zugehörige Videosequenz. Je nach Wunsch lassen sich die Videos im Quer- oder Hochformat aufnehmen.

Die Übertragung der WhatsApp-Chats in die Telegram App ist problemlos möglich. Voraussetzung ist, dass beide Nutzer über einen Account bei Telegram verfügen. Zu beachten ist, dass jeder Chat einzeln übertragen werden muss. Die schnelle Wiederherstellung, wie sie beim Umzug von WhatsApp auf ein neues Gerät möglich ist, gibt es nicht. Die Übertragung ist sowohl für Einzel- wie auch Gruppenchats möglich. Dabei lassen sich sowohl Bilder wie auch Videos von WhatsApp nach Telegramm übertragen.

Bei der Übertragung muss man eines wissen: Während bei WhatsApp alle Chats durch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geschützt sind, ist diese Funktion bei Telegram nicht standardmäßig aktiviert. Zur Aktivierung muss zunächst der Chat und anschließend das Drei-Punkte-Menü geöffnet werden. Hier findet sich die Option „Geheimen Chat starten“, mit der die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung aktiviert wird.

Keine Sprachnachrichten mehr anhören: Whatsapp arbeitet an Transkription .
Laut Insider-Infos plant Whatsapp ein neues Feature, das Sprachnachrichten in Text umwandelt. Die aktuelle Version nutzt die Sprachtechnologie von Apple. © Antonio Guillem/ Shutterstock Sprachnachrichten werden schnell sehr lang - und dann anstrengend, anzuhören. Für alle, die beim Empfangen einer Sprachnachricht schon genervt die Augen verdrehen, könnte bald die Erlösung kommen: Whatsapp arbeitet an einem neuen Feature, das Sprachnachrichten in Text konvertiert, wie WA Beta Info berichtet.

usr: 2
Das ist interessant!