Digital Kommentar: Windows 11 holt mich (immer noch) nicht ab

01:00  25 september  2022
01:00  25 september  2022 Quelle:   msn.com

Insider-Rundumschlag: Windows 10 22H2 als Release Preview, neue Windows 11 Builds

  Insider-Rundumschlag: Windows 10 22H2 als Release Preview, neue Windows 11 Builds Heute gibt es im Windows Insider Programm einen echten Rundumschlag: Windows 10 22H2 startet in die Release Preview, von Windows 11 gibt es neue Testversionen im Developer und Beta Kanal. Windows 10 22H2 Mit dem Update KB5015878 wird im Release Preview Kanal die Windows 10 Version 22H2 als Build 19045.1865 verteilt. Neu darin ist….die Nummer. […]Mit dem Update KB5015878 wird im Release Preview Kanal die Windows 10 Version 22H2 als Build 19045.1865 verteilt. Neu darin ist….die Nummer. Aus 19044 in Version 21H2 wird 19045 in 22H2, es gibt ansonsten keinerlei Änderungen. Fällt also mehr in die Rubrik Housekeeping, um die Versionen von Windows 10 und 11 im Gleichschritt zu halten.

Windows 11 Logo Titelbild © Bereitgestellt von Dr. Windows Windows 11 Logo Titelbild

Für Viele stellt Windows 11 das beste Windows seit Anbeginn dar. Polierte Oberflächen, neuartige Funktionen wie das Android Subsystem oder die mehr auf Touch-Bedienung ausgelegte Oberfläche haben viele Fans weltweit zur Aktualisierung von Windows 10 oder gar zum Neukauf von Computern veranlasst. Nur mich lässt es weiterhin kalt.

Mein Blick

Ich würde meinen Blick auf die Dinge als „technisch- und am Fortschritt interessiert“  bezeichnen, mit einer Mischung aus „Computer sind Diener“ und „öfters mal was Neues lernen“. Somit bin und war ich seit den ersten Betaversionen ganz prinzipiell sehr angetan von Microsofts Mut, nach dem Windows 8 Debakel noch einmal an der vertrauten Oberfläche von Windows zu schrauben.

Microsoft-Kontozwang unter Windows 10 und 11 umgehen: Die einfachste aller Lösungen

  Microsoft-Kontozwang unter Windows 10 und 11 umgehen: Die einfachste aller Lösungen Seit Windows 10 versucht Microsoft die Anmeldung mit einem Microsoft-Konto zu erzwingen, unter Windows 11 wurde das nochmals verschärft. Auch wenn grundsätzlich nichts gegen die Verwendung eines solchen Kontos spricht: Es ist immer besser, wenn man eine Wahl hat. Es gibt viele Tricks, mit denen man während der Einrichtung von Windows 10 oder 11 die […]Es gibt viele Tricks, mit denen man während der Einrichtung von Windows 10 oder 11 die Anmeldung mit einem solchen Microsoft-Konto vermeiden und stattdessen ein lokales Konto anlegen kann, einige davon sind aber durchaus „tricky“ und für Laien oft nicht so einfach nachvollziehbar. Darum beschreibe ich an dieser Stelle eine Methode, die wirklich jeder anwenden kann.

Warum das negative Fazit?

Hier gibt es viele Facetten, in denen sich manche Leser vielleicht wiederfinden oder sie als Humbug abtun werden. Das ist das Schöne an einer persönlichen Meinung. Sie kann, aber muss von niemandem geteilt werden.

Ich bin nur Anwender. Für Systemadministratoren oder IT-Manger mag Windows 11 ganz andere Stärken (oder Schwächen) haben als für mich.

Erzwungene Hardware

Einerseits liegt es auch daran, dass nicht alle Geräte in meinem Haushalt überhaupt Windows 11 erhalten können. Mein noch potenter Desktoprechner bekommt es nicht mehr, da der Prozessor nicht alle Anforderung erfüllt. Mein mittlerweile in die Jahre gekommenes Surface Pro 5 hat dahingehend keinerlei Probleme. Somit hätte ich keine homogene Betriebssystemlandschaft zu Hause, was unweigerlich immer wieder zu kleinen, aber doch störenden Falschbedienungen des jeweiligen Systems führt, da man zum Beispiel Funktionen von Windows 11 auf Windows 10 nutzen wollen würde – wie Android Apps.

Microsoft und Co. haben keine Lust mehr auf Hardwarebastler

  Microsoft und Co. haben keine Lust mehr auf Hardwarebastler Mit den Jahren ist man gewohnt, dass Dinge, welche man gernhat, verschwinden. Wir im Microsoft-Umfeld ganz besonders. So seien mal die ewig Untoten Windows Phone, Metro UI, Zune, Groove, Band und Mixer genannt. Für diese haben wir wenigstens „Beerdigungen“ im Sinne von Pressemitteleingen oder Migrationshilfen bekommen. Ganz anders ist es scheinbar nun bei Windows 10 […]Besser gesagt, was war Windows 10 IoT Core? Kurz gesagt es war ein Betriebssystem für etliche Einplatinenrechner von Microsoft wie beispielsweise den allseits bekannten Raspberry Pi. Das System war (scheinbar) für Prototypenentwicklung  und auch für Bastler ausgelegt und erfreute sich in der entsprechenden Blase einer gewissen Beliebtheit.

Trägheit der universellen Suche

Für mich ist die universelle Suche, welche mit einem beherzten Anschlag der Windows-Taste gestartet wird, der Dreh- und Angelpunkt, um Programme, Dateien oder Einstellungen zu öffnen.

Zumindest bei meiner Hardware ist diese spürbar träger als unter Windows 10. Vor allem wenn es sich um Einstellungen, Systemfunktionen wie „Nach Update suchen“ oder das Auffinden erst kürzlich erstellter Dateien handelt, vergehen zermürbende Sekunden, bis etwaige Treffer angezeigt werden.

Fehlende kleine, aber gewohnte Features

Mittlerweile verbringen die meisten von uns mehr Zeit mit Smartphone und Tablet als an „ernsthaften“ Rechnern. Diese bringen Funktionen mit, an die wir uns gewöhnt haben. Eine davon ist beispielsweise die automatische Umschaltung vom hellen zum dunklen Style je nach Tageszeit. Apples macOS oder auch sogar manch Linux Desktop haben diese Funktion bereits seit langem integriert. Unter Windows 11: Fehlanzeige.

Elfteilige Artikelserie zu den Neuerungen in Windows 11 Version 22H2

  Elfteilige Artikelserie zu den Neuerungen in Windows 11 Version 22H2 Das erste große Feature Update für Windows 11 steht quasi in den Startlöchern. Version 22H2 ist fertig und bei Microsoft intern bereits im regulären Wartungsmodus. Wann es veröffentlicht wird, ist noch nicht bekannt, der Umfang der darin enthaltenen Neuerungen ist aber weitgehend festgezurrt. Update vom 17. September: Da die Veröffentlichung des Updates näher rückt und […]Update vom 17. September: Da die Veröffentlichung des Updates näher rückt und viele Leser unsere große Serie hierzu im Sommerurlaub evt. verpasst haben, hole ich den Artikel samt Übersicht nochmal nach vorne.

Wie gesagt, es sind Kleinigkeiten, dennoch fallen sie durch die Häufigkeit bei mir sehr ins Gewicht.

Neue Taskleiste

Auch hier stört mich weder die zentrierte Anordnung der Icons noch deren wieder mehr in Richtung 3D und „Candy Store“ gehendes Design. Ich bin seit jeher – genauer gesagt seit Windows 7 – Nutzer der „kleinen Symbole“. Vor allem auf kleinen Bildschirmen wie dem des Surface Pro habe ich gerne mehr Platz auf dem Desktop. Ich brauche kein zweizeiliges Datumsfeld und ich lege keinen Wert auf die viel beworbene Touch- und Gestensteuerung, vor allem dann nicht, wenn ich mit einer Maus arbeite. Windows 11 scheint dieses Feature nicht mehr zu haben und ich bin an die in meinen Augen viel zu prominente Startleiste gefesselt.

Verwirrende Standard-Apps & Bloatware

Bei einer frischen Windows 11 Installation kommen ungefragt Programme mit, welche ich weder auf dem System haben will noch dass sie mir meinen Speicher belegen. Ein Beispiel hierfür ist TikTok. Ja, es ist eine beliebte App. Ja, sie wird von Millionen Menschen auf der Welt benutzt, jedoch wenn ich ein Microsoft Surface habe, will ich ein „Vanilla“ Windows 11 haben. Ohne TikTok oder ohne aufdringliche Werbung für Office 365.

Windows 11 2022 Update: Aufräumen der Festplatte nach der Installation

  Windows 11 2022 Update: Aufräumen der Festplatte nach der Installation Während das Windows 11 2022 Update installiert wird, legt die Routine eine Sicherung der bestehenden Windows-Installation an, falls es zu Problemen während der Einrichtung kommt oder falls man wieder auf diese Version zurück wechseln möchte, weil beispielsweise ein Programm nicht mehr funktioniert oder andere Schwierigkeiten auftreten. Alten Windows-Haudegen erzähle ich hier nichts Neues, die Prozedur […]Alten Windows-Haudegen erzähle ich hier nichts Neues, die Prozedur ist seit Jahren bekannt, aber wir haben ja auch immer wieder neue Leser und außerdem ist es niemals falsch, vorhandenes Wissen ein wenig aufzufrischen.

Ein weiterer Punkt bezüglich der automatisch installierten Apps ist Teams. Mir war der Umstand dank Dr. Windows wenigstens etwas bekannt, dennoch war es dies die Frage Nummer 1 aus dem Bekanntenkreis: „Wieso kann ich mich bei Teams nicht anmelden?“

Die Teams App, die nach einer frischen Installation des Betriebssystems in der Startleiste prangt, ist kein „echtes Teams“, sondern die Variante für Consumer, die nur mit einem Microsoft-Konto genutzt werden kann. Es ist – mit einfachen Worten ausgedrückt – ein umbenanntes Skype oder MSN Messenger. Mit dieser App ist es nicht möglich, sich in das „echte“ Teams mit einem Microsoft 365 Schul- oder Arbeitskonto einzuloggen.

Wie in Zeiten, wo Skype ohnehin immer weiter an Bedeutung verliert, diese Namensverwirrung zustande kam und warum die installierte App nicht einfach einen Link in die „richtige“ Teams App anbietet, bleibt für mich wohl für immer ein ungelöstes Rätsel.

Verwirrender Funktionsumfang

Windows 11 ist das an Funktionen reichste Windows bisher – auch für Consumer. Vor allem die von Vielen als „Retter für den Desktop“ gefeierte Unterstützung von Android Apps über den Amazon Appstore ist ein Unicorn-Feature des Betriebssystems. Doch welche Hardware benötigt man dafür oder in welchem Land muss man dafür leben? Fragen aus meinem Bekanntenkreis waren auch, ob es da dann YouTube oder Google Maps geben wird. Nein, wird es nicht, da das Android Subsystem keine Google Play Services (GPS) unterstützt, sondern wie erwähnt den nicht ganz so beliebten Amazon Store verwendet. Also wieviel Mehrwert hat denn dann dieses Feature überhaupt?

Insider Updates: Bugfixes für Windows 10, Task Manager in der Taskleiste für Windows 11

  Insider Updates: Bugfixes für Windows 10, Task Manager in der Taskleiste für Windows 11 Sowohl für Windows 10 als auch für Windows 11 wurden neue Updates im Release Preview Kanal veröffentlicht, mit denen in erster Linie Fehlerbehebungen auf ihre Zuverlässigkeit hin geprüft werden sollen. Für Windows 11 gibt es aber auch eine kleine funktionale Neuerung. Mit dem Update KB5018483 (OS Build 22000.1163) kehrt nämlich der Task Manager in das […]Mit dem Update KB5018483 (OS Build 22000.1163) kehrt nämlich der Task Manager in das Rechtsklick-Kontextmenü der Taskleiste zurück. Eine Änderung, mit der Microsoft den Kritikern ein wenig entgegenkommt, denen der „Kahlschlag“ in diesem Bereich zu radikal war.

(Noch) vergebene Chancen für Mehrwert

Eine der Funktionen, in denen ich als Entwickler bei Windows 11 neben der wirklich hübsch gewordenen Oberfläche großes Potenzial sehe, sind die Widgets, welche mit einem Wisch von links nach rechts auf den Desktop gezogen werden. Bislang ist man allerdings darauf angewiesen, was Microsoft hier anbietet, es gibt kein SDK und auch keine andere Möglichkeit, dafür Inhalte zu entwickeln. Hoffentlich hält Microsoft sein Versprechen, das noch in diesem Jahr nachzuliefern.

Was nicht ist, kann noch werden

Wie auch schon in unserem Artikel zum inoffiziellen Tod von Windows 10 IoT Core erwähnt, steht Windows 11 noch am Anfang seines Lebenszyklus. Microsoft wird immer besser darin, die eigentlichen Wünsche der Benutzer und Benutzerinnen in die eigenen Produkte einfließen zu lassen. Deswegen sollten wir auch nicht bei Fehlern oder unpassenden Funktionen mit dem Finger zeigen und Nelson Muntz mit „Ha Ha!“ zitieren, sondern in den entsprechenden Feedbackforen und Programmen eben genau dies aufzeigen und es dem Softwaregiganten aus Redmond konstruktiv wissen lassen, was uns nicht gefällt.

Windows 11: Energiespartipps, erweiterte Widgets und neue Kamera-Einstellungen im Betatest .
Windows 11 versucht künftig beim Energiesparen zu helfen, indem es empfohlene Einstellungen anzeigt, die den Stromverbrauch reduzieren. Außerdem gibt es Neues im Bereich der Widgets und der Kamera-Einstellungen. Die neuen Funktionen werden derzeit mit den Windows Insidern im Beta-Kanal getestet (Build 22621.885 und 22623.885, wobei die beiden erstgenannten Funktionen nur in 22623.885 enthalten sind). In […]Die neuen Funktionen werden derzeit mit den Windows Insidern im Beta-Kanal getestet (Build 22621.885 und 22623.885, wobei die beiden erstgenannten Funktionen nur in 22623.885 enthalten sind).

usr: 0
Das ist interessant!